Der Afghanistankonflikt

TitelDer Afghanistankonflikt
Typ der PublikationBook
Untertitel / SerientitelMonitoring-Dossier IV
Available

Monitoring-Projekt, Dossier IV

Publikationsjahr2008
AutorInnenBuro, A
BandMonitoring-Dossier IV
Anzahl Seiten32 S.
VerlagNetzwerk Friedenskooperative
UID1152
Kurztext

(Aus dem Text der Einleitung:)
Im Rahmen des 'Monitoring-Projekts: Zivile Konfliktbearbeitung, Gewalt- und Kriegsprävention' sollen zivile, eben nicht-militärische Möglichkeiten der Konfliktbearbeitung des Afghanistankonflikts aufgezeigt werden. Diesem Ziele dient das hier vorgelegte Dossier. Dabei skizzieren wir nicht einfach eine heile und vernünftige Welt, die es in Wirklichkeit nicht gibt, sondern knüpfen an den legitimen Interessen der Konfliktakteure an. Die militärische Kontrolle von Rohstoffreserven anderer Länder, der Sturz von unliebsamen Regierungen, die Installierung von abhängigen Regimen, die Errichtung strategischer Militärstützpunkte in vielen Teilen der Welt und die Einübung der NATO als militärischem Instrument der reichen Industriestaaten für weltweite Einsätze gehören sicher nicht zu den legitimen Interessen.
Afghanistan ist seit der britischen Kolonialpolitik immer wieder militärischen Interventionenausgesetzt gewesen, gegen die sich die Afghanen militärisch verteidigt haben. Unter den Interventionen hat die Entwicklung des Landes sehr gelitten. Innere Spannungen sind eskaliert. Wir plädieren deshalb in diesem Dossier für eine konsequente Friedens- und Entwicklungspolitik, die den Bedürfnissen der afghanischen Gesellschaft entspricht. Damit soll Konfrontation in Kooperation transformiert werden. Deutschland könnte dabei - auch zum Vorteil der eigenen Gesellschaft - eine wichtige Rolle spielen, wenn es seine gegenwärtige Politik und Ausrichtung auf weltweite Interventionen aufgeben und auf eine Politik der zivilen Konfliktbearbeitung umschwenken würde. Gegenwärtig sind Tendenzen zu einem solchen Umschwung nicht erkennbar, eher das Gegenteil.
Dieses Dossier soll dazu dienen, in der Friedensbewegung und bei den Bürgerinnen und Bürgern in unserer Gesellschaft und in einer breiten Öffentlichkeit ein Bild einer anderen, einer friedlichen, zivilen Politik zur Lösung von Konflikten bekannt zu machen. Damit sie wissen, militärgestützte Politik ist nicht alternativlos, und damit sie besser in der Lage sind, auch in diesem konkreten Krieg friedenspolitische Forderungen zu vertreten.
Das gedruckte Einzelexemplar kostet 1,20 EUR, ab 5 Exemplaren 1,00 EUR, mit Mengenrabatt ab 50 Ex. 0,70 EUR zzgl. Versandkosten. Bestellung über die Kooperation für den Frieden.

URLhttp://www.friedenskooperative.de/cgi-bin/bestell.pl?matnr31artnr=d4&bestaetigung=Produktinfo31#rubrik2
Vollständiger Text