Darstellende Kunst und zivile Konfliktbearbeitung

TitelDarstellende Kunst und zivile Konfliktbearbeitung
Typ der PublikationBook
Untertitel / SerientitelDas Theater der Unterdrückten als kreative Methode der Konflikttransformation
Publikationsjahr2014
AutorInnenEbbers, L
Anzahl Seiten134 S.
Verlagibidem-Verlag
ISBN978-3-8382-0566-3
Kurztext

Kunst  und  Konflikt  –  was machen  Konflikte in der Kunst, vor allem aber: Was macht Kunst mit Konflikten? Linda Ebbers führt die Bereiche Kunst und Friedens- und Konfliktforschung im interdisziplinären Sinne zusammen und stellt das Theater  der  Unterdrückten (TdU) in der Tradition Augusto Boals als eine Methode der zivilen Konfliktbearbeitung vor. Sie nähert sich dabei zunächst durch Interviews mit den Mitarbeitern des Zentrums des Theaters der Unterdrückten  in  Rio de Janeiro und  die  Beobachtung ihrer Arbeit der Thematik auf illustrative Art und Weise an. Sie untersucht auf Grundlage der Ansätze John Paul Lederachs und Johan Galtungs zur Konflikttransformation die Möglichkeiten und Grenzen des TdU, in diesem Feld wirksam eingesetzt zu werden, und formuliert konkrete Handlungsempfehlungen. Ebbers legt ein kenntnis- und erkenntnisreiches Buch vor zum spannenden Themenkomplex des Friedensstiftens  durch  Kunst,  konkret:  durch Methoden des Theaters  der  Unterdrückten in der Tradition Augusto Boals, mit denen sie sich anschaulich und praxisnah auseinandersetzt und deren friedensstiftendes Potenzial sie beeindruckend aufzeigt.

 

Das Buch wendet sich an Praktiker im und Interessierte am TdU gleichermaßen wie an Konfliktforscher und Theaterpädagogen. Mit einem Vorwort von Dominik Werner. Erschienen in den Berliner Schriften zum Theater der Unterdrückten, herausgegeben von Harald Hahn.

DOI