Geschlechterverhältnisse, Frieden und Konflikt

TitelGeschlechterverhältnisse, Frieden und Konflikt
Typ der PublikationBook
Untertitel / SerientitelFeministische Denkanstöße für die Friedens- und Konfliktforschung
Publikationsjahr2011
AutorInnenEngels, B, Gayer, C
Anzahl Seiten152 S
VerlagNomos Verlag
ISBN978-3-8329-6672-0
Kurztext

Die Kategorie Geschlecht ist in der Friedens- und Konfliktforschung angekommen. Der Band gibt einen Überblick über aktuelle feministische Forschung zu Konflikt, Gewalt und Frieden aufbauend auf der Vielfalt der Positionen der vergangenen zwei Jahrzehnte. Zwei Beiträge befassen sich mit der Indienstnahme feministischer Argumentationen durch den politischen und wissenschaftlichen Mainstream/Malestream. Zwei weitere verdeutlichen den Einfluss der Kategorie Geschlecht im Prozess empirischer Forschung und legen dar, was eine intersektionale Perspektive in diesem Zusammenhang leisten kann. Andere Kapitel machen Erkenntnisse aus der Männlichkeitsforschung fruchtbar und zeigen, dass die Neuverhandlung von Weiblichkeit und Männlichkeit in Post-Konflikt-Gesellschaften weitaus vielschichtiger ist, als lange in der Forschung angenommen wurde. Ein Beitrag widmet sich aus feministischer Perspektive dem noch jungen Forschungsfeld der Transitional Justice. Das Buch gibt wichtige Denkanstöße für die Theorie und Praxis feministischer Friedens- und Konfliktforschung. Es richtet sich an Wissenschaftler/innen und Studierende aller friedenswissenschaftlichen Disziplinen sowie der Gender Studies. Inhalt Feministische Perspektiven in der Friedens- und KonfliktforschungCorinna Gayer & Bettina Engels Von ‚Frauen und Kindern’ zu ‚Embedded Feminism’. Frauen(rechte) als Legitimation für militärische Intervention in den Medien – Variationen einer Legitimationsfigur zwischen Kosovo-, Afghanistan- und IrakkriegAndrea Nachtigall & Torsten Bewernitz Geschlecht, Terrorismus, Wissenschaft. Reflexionen zum Verhältnis von politischer und epistemischer Gewalt am Beispiel des Wissensobjekts SelbstmordattentatClaudia Brunner Die Macht des Feldes. Selbstreflexivität als methodologische Strategie feministischer Feldforschung in KonfliktgebietenRuth Streicher „Sie wissen ja, wie Frauen so sein können…“ Feministisch Forschen in der Bundeswehr?Cordula Dittmer Kriegsveteranen in der Friedensarbeit – militarisierte Männlichkeit als Friedenspotenzial?Miriam Schroer-Hippel Frauenorganisationen in der Post-Konflikt-Situation in Kenia im Spannungsfeld zwischen neuen und tradierten HandlungsräumenAntje Daniel Das Gender von Gerechtigkeit nach Krieg, Gewalt und Unterdrückung. Geschlechterdimensionen der Transitional JusticeSusanne Buckley-Zistel & Madgalena Zolkos

URLwww.nomos-shop.de/13698
Vollständiger Text