Parallelbericht zum 19. – 22. Staatenbericht der Bundesrepublik Deutschland an den UN-Antirassismusausschuss

TitelParallelbericht zum 19. – 22. Staatenbericht der Bundesrepublik Deutschland an den UN-Antirassismusausschuss
Typ der PublikationReport
Publikationsjahr2015
AutorInnenN.N.
Pagination48 S.
InstitutionForum Menschenrechte
Kurztext
Der Parallelbericht zum 19. – 22. Staatenbericht der Bundesrepublik Deutschland an den UN-Antirassismusausschuss ist ein Gemeinschaftsprojekt zivilgesellschaftlicher Organisationen. Dazu gehören das Büro zur Umsetzung von Gleichbehandlung e. V., Humanistische Union, Initiative Schwarze Menschen in Deutschland – ISD Bund e. V., Ini Rromnja LesMigras e. V. und das Netzwerk gegen Diskriminierung und Islamfeindlichkeit. Die Diakonie Deutschland hat sich bereit erklärt, die organisatorischen Rahmenbedingungen zu schaffen. Das Forum Menschenrechte unterstützt das Projekt. Es hat die Ressourcen für den Aufbau und das Betreiben der Projektwebseite www.rassismusbericht.de bereitgestellt. Das Projekt Parallelberichterstattung zur UN-Anti rassismuskonvention wurde von der Glücksspirale gefördert.
 
Der Parallelbericht ergänzt den Staatenbericht um Analysen der vielgestaltigen rassistischen Diskriminierung und zeigt Handlungsempfehlungen zur besseren Durchsetzung der menschenrechtlichen Verpflichtungen zum Schutz vor rassistischer Diskriminierung auf. Im Fokus des Berichts steht die Sichtbarmachung insbesondere von Perspektiven mit Rassimuserfahrung und Expertisen zu rassistischer Diskriminierung in Deutschland. Diesen oft vernachlässigten Perspektiven sollte mit dem Bericht eine Plattform gegeben werden. Die Multiperspektivität wird durch vertiefte Expertisen in Form von Hintergrundpapieren zu Berichtsthemen abgebildet, auf die sich der Bericht als Quellen bezieht. Hintergrundpapiere wurden vom Büro gegen Ungleichbehandlung e.V., von Corinna Gekeler für die Humanistische Union, von Elsa Fernandez für die Ini Romnja, von Damaris Uzoma für die Initiative Schwarze Menschen in Deutschland – ISD Bund e.V., von Aliyeh Yegane für Inssan e. V. und von Bea Cobbinah für LesMigras e. V. verfasst. Desweiteren haben Dr. Bilgin Ayata, Cengiz Barskanmaz, Fortuna Ghebremeksel, Daniel Gyamerah, Dr. des. Eddie Bruce Jones, Dr. Kati Lang und Dr. Amma Yeboah als unabhängige Expert_innen Hintergrundpapiere erarbeitet. Alle Hintergrundpapiere sind im Volltext auf der Projektwebseite www.rassismusbericht.de verfügbar.
 
URLhttp://www.forum-menschenrechte.de