Schatten der Vergangenheit. Nazi-Deutschland, Holocaust und der Nahostkonflikt

TitelSchatten der Vergangenheit. Nazi-Deutschland, Holocaust und der Nahostkonflikt
Typ der PublikationBook
Untertitel / SerientitelHSFK-Report 7/2008
Publikationsjahr2009
AutorInnenKrell, G
Anzahl Seiten61 S.
VerlagHessische Stiftung Friedens- und Konfliktforschung (HSFK)
ISBN-Nummer978-3-937829-75-3
UID1211
Kurztext

Im HSFK-Report 7/2008 untersucht Gert Krell die Auswirkungen von Holocaust und Nazi-Zeit auf den Nahostkonflikt und sucht nach LösungenWie groß ist Deutschlands historische Verantwortung für den Nahost-Konflikt, hätte es ohne Nazi-Deutschland und Holocaust eine israelische Staatsgründung gegeben? Gert Krell legt in seinem HSFK-Report "Schatten der Vergangenheit. Nazi-Deutschland, Holocaust und der Nahostkonflikt" dar, dass die Grundkonstellation des Konflikts sehr viel älter ist als die NS-Zeit. Das entlastet Deutschland natürlich nicht von der alleinigen Schuld für die Shoa, am Massenmord an sechs Millionen Juden.
Deshalb ist es wichtig, dass gerade Deutschland seinen Anteil an der historischen Verantwortung bejaht, indem es den Friedensprozess im Nahen Osten unterstützt, etwa diplomatisch oder auch bei der aktiven Friedenssicherung. Einem Friedensprozess, der Israel zu einem historischen Kompromiss drängen sollte, indem es signalisiert, seine Ansprüche auf die Westbank und auf Ostjerusalem aufzugeben und das Embargo gegenüber Gaza zu beenden, wenn ein Arrangement gefunden wird, das seine Sicherheit und die seiner Bürger dauerhaft garantiert.

URLhttp://www.hsfk.de/fileadmin/downloads/report0708.pdf
Vollständiger Text