Die Transformation von Umwelt- und Ressourcenkonflikten

TitelDie Transformation von Umwelt- und Ressourcenkonflikten
Typ der PublikationBook
Untertitel / SerientitelErfahrungen des Zivilen Friedensdienstes in Ecuador
Publikationsjahr2010
AutorInnenKrug, A, Christ, A
Anzahl Seiten40 S.
VerlagDeutscher Entwicklungsdienst (DED) gGmbH
StadtQuito
UID1516
Kurztext

Der Zugang zu, der Besitz von und die Nutzung natürlicher Ressourcen spielen eine wichtige Rolle in zahlreichen Konflikten. Die Verknappung von lebenswichtigen Ressourcen wie Land und Wasser, gewaltsame Auseinandersetzungen um die Förderung von nicht-erneuerbaren Ressourcen wie Mineralien und Erdöl, aber auch die Folgen des Klimawandels und die damit verbundene Veränderung natürlicher Lebensräume prägen den Alltag in vielen Partnerländern des Deutschen Entwicklungsdienstes (DED). Oft sind jedoch weder die zivilgesellschaftlichen noch die staatlichen Akteure auf diese Konfliktivität vorbereitet. Das vorliegende Fachheft fokussiert gerade auf die Konfliktivität von Umwelt- und Ressourcenfragen und zeigt die steigende Relevanz von Themen wie Klimawandel, konfliktive Ressourcennutzung und Umweltschäden für die zivile Konfliktbearbeitung am konkreten Beispiel Ecuador auf.
Wie die Beiträge zeigen, stehen Umwelt- und Ressourcenkonflikte in engem Zusammenhang mit ethnischen, sozialen, politischen und territorialen Konflikten. Häufig entstehen sie in Ländern, in denen ungleiche Machtverhältnisse bestehen und der Staat nur bedingt seine Kontrollfunktion wahrnimmt. Wie aber kann Gewalt vermieden werden? Welchen Beitrag können Entwicklungszusammenarbeit und Friedensförderung zur Prävention oder Deeskalation von Umwelt- und Ressourcenkonflikten leisten? Welche Instrumente können zur Bearbeitung dieser Konflikte eingesetzt werden? Diese und andere Fragen leiten die folgenden Erfahrungsberichte, die den Beitrag des Zivilen Friedensdienstes (ZFD) zur gewaltfreien Bearbeitung von Umwelt- und Ressourcenkonflikten darstellen. Die vorgestellten Ansätze reichen von der Stärkung von Dialogprozessen über die verbesserte Nutzung des Rechtssystems bis hin zu lokalen Mediations- und Schlichtungsangeboten.
Diese konkreten Erfahrungen mit Methoden und Mechanismen der konstruktiven Bearbeitung von Umwelt- und Ressourcenkonflikten sollen mit Hilfe dieses Fachheftes einem breiten nationalen wie internationalen Fachpublikum zur Verfügung gestellt werden und eine weitere Facette der Diskussion um Anpassungsstrategien an den Klimawandel aufzeigen.

URLhttp://www.ded.de/cipp/ded/lib/all/lob/return_download,ticket,g_u_e_s_t/bid,5088/no_mime_type,0/~/Fachheft_ZFD_Ecuador_Umwelt_und_Ressourcenkonflikten.pdf
Vollständiger Text