Ein verbindliches Bekenntnis zu den Menschenrechten - der Weg zu mehr menschlicher Sicherheit

TitelEin verbindliches Bekenntnis zu den Menschenrechten - der Weg zu mehr menschlicher Sicherheit
Typ der PublikationBook
Untertitel / SerientitelJahresbericht von amnesty international erschienen
Publikationsjahr2006
AutorInnenN.N.
VerlagAmnesty International
UID627
Kurztext

"Menschliche Sicherheit lässt sich nur erreichen, wenn die Menschenrechte Grundlage allen staatlichen Handelns werden. Das Jahr 2005 hat gezeigt, dass immer mehr internationale und nationale Gremien sowie Regierungen, diese Auffassung teilen - auch wenn es um den Menschenrechtsschutz bei 'Antiterror-Maßnahmen' geht", sagte Barbara Lochbihler, Generalsekretärin der deutschen Sektion von amnesty international (ai), bei der Vorstellung des ai Jahresberichts 2006 in Berlin.Jedoch ist ein Ende der Menschenrechtsverletzungen im "Krieg gegen den Terror" nicht in Sicht. Guantánamo existiert weiter, immer noch halten die USA Menschen an geheimen Orten fest. Länder wie Ägypten oder Jordanien nehmen terrorverdächtige Personen ohne Anklageerhebung oder faires Gerichtsverfahren in Haft - mit stillschweigender Duldung oder ausdrücklicher Rückendeckung der USA. Ende 2005 wurde bekannt, dass die CIA illegale Gefangenentransfers in Geheimgefängnisse oder Folterstaaten offenbar in erheblichem Maße über europäische Flughäfen abgewickelt hat (Auszug aus der Pressemitteilung zur Veröffentlichung).Des Weiteren nimmt der Jahresbericht zur Lage der Menschenrechte in der EU Stellung, zu deren Situation in Deutschland, beinhaltet regionale Schwerpunkte und hält Hintergrundinformationen bereit.

URLhttp://www2.amnesty.de/internet/deall.nsf/AlleDok/EA55D6E1ADBEDF0AC125717700317D7C?Open
Vollständiger Text