Herausforderung Humanitäre Hilfe: Politische Bedeutung und kritische Reflexion in Deutschland

TitelHerausforderung Humanitäre Hilfe: Politische Bedeutung und kritische Reflexion in Deutschland
Typ der PublikationReport
Publikationsjahr2016
AutorInnenQuack, M
Pagination92 S.
InstitutionDiakonie Katastrophenhilfe, Caritas international und Ärzte ohne Grenzen
Kurztext

Die Humanitäre Hilfe hat in Deutschland in den vergangenen Jahren insgesamt an politischem Stellenwert gewonnen – unter anderem infolge der gewachsenen strategischen Orientierung des Auswärtigen Amtes und dessen seit dem Jahr 2013 gestiegenen Budgets. Gesellschaftlich ist die Humanitäre Hilfe in Deutschland sehr hoch angesehen. Doch außerhalb des engen Fachkreises wird sie nur oberflächlich wahrgenommen: Wesentliche Begriffe sind unbestimmt oder im Deutschen gar nicht vorhanden, in den Medien und in der politischen Bildung ist sie keine etablierte Kategorie und in der Politik ist sie kein eigenständiges Politikfeld. Zumindest solange die Flucht von Millionen Menschen das Land innenpolitisch bewegt, ist eine weitere Stärkung der Humanitären Hilfe wahrscheinlich – ebenso jedoch der Versuch, sie zu instrumentalisieren.

Die Ausgangsthese der vorliegenden Studie lautet, dass die kritische Reflexion der Humanitären Hilfe in Deutschland bei Hilfsorganisationen, in der Politik und in der Öffentlichkeit schwach entwickelt ist. Die Studie bestätigt diese These deutlich. Die Defzite zeigen sich vor allem im internationalen Vergleich: In anderen Ländern ist Humanitäre Hilfe prominenter und wird kritischer diskutiert – in Öffentlichkeit, Wissenschaft und Politik. Manche Akteure in Deutschland bemühen sich um mehr Reflexion und Debatte, andere suchen nach Wegen in diese Richtung. (Aus der Zusammenfassung)

Download