Migration – Flucht – Asyl : Eine deutsch - europäische Betrachtung

TitelMigration – Flucht – Asyl : Eine deutsch - europäische Betrachtung
Typ der PublikationReport
Publikationsjahr2017
AutorInnenN.N.
Untertitel / SerientitelDenkanstöße NR. 66/67
Pagination52 S.
InstitutionStudiengesellschaft für Friedensforschung e.V.
StadtMünchen
Kurztext

Immer mehr Menschen sind durch Kriege, bewaffnete Konflikte, politische Verfolgung, zerfallende Staatlichkeit und Terrorismus in ihrem Leben bedroht und daher gezwungen, ihre Heimat zu verlassen, um sich und ihre Angehörigen in Sicherheit zu bringen oder eine Zukunftsperspektive aufzubauen. Dazu kommt die weit verbreitete Perspektivlosigkeit auf Grund wirtschaftlichen Elends, Armut und Not. Aber auch Naturkatastrophen und Klimawandel führen dazu, dass immer mehr Menschen auf der Suche nach einem besseren Leben ihre Heimat verlassen. Das belegt die steigende Zahl von Menschen auf der Flucht, die zwischen 2014 und 2015 von 51,2 auf 59,5 Millionen angewachsen ist. Davon sind laut UN-Flüchtlingshilfswerk (UNHCR) 19,5 Millionen Flüchtlinge, 38,2 Millionen Binnenflüchtlinge und 1,8 Millionen Asylantragsteller. Das sind mehr Menschen auf der Flucht, als jemals zuvor vom UNHCR registriert wurden. Damit, so das UNHCR, ist einer von 122 Menschen heute entweder ein Flüchtling, ein Binnenvertriebener oder ein Asylsuchender. Die Hälfte davon sind Minderjährige.

Download