Guatemala wählte – Korruption und Straflosigkeit ohne Ende?

Eine Diskussion mit peace brigades international in Berlin
Veranstaltungstyp: 
Vorträge und Abendveranstaltungen

Guatemala geriet in die internationalen Schlagzeilen, als US Präsident Trump das Land Ende Juli zum „sicheren Drittstaat“ erklärte und den guatemaltekischen Präsidenten Jimmy Morales in erniedrigender Form zwang, dies schriftlich zu bestätigen. Unter diesen Vorzeichen standen die Wahlen am 11. August, die der konservative frühere Chef der Gefängnisverwaltung Alejandro Giammattei gewann. Deutlich verloren hatte die Sozialdemokratin Sandra Torres. Diese und weitere Punkte werden in dieser Veranstaltung von peace brigades international diskutiert:

  • Bilanz der Regierungszeit Jimmy Morales. Was ist erreicht?
  • Was ist von der Regierung Giammattei (Amtsantritt 14.1.2020) zu erwarten? Welche Machtgruppen stehen hinter dem Präsidenten? Welche Rolle spielen die Militärs, welche Interessen vertreten sie? Wird die Comisión Internacional contra la Impunidad en Guatemala CICIG wieder ihre geschätzte Arbeit gegen die Korruption aufnehmen können?
  • Wie gefestigt ist die Zivilgesellschaft heute, wie stark sind die sozialen Bewegungen?
  • Wie ist die Situation der indigenen Gemeinschaften, wie organisieren sie Widerstand?
  • Wie wird sich die von Trump durchgesetzte Migrationspolitik auf Guatemala auswirken?

Weitere Informationen

Veranstaltungsort
Name: 
Lateinamerika-Forum Berlin e. V. / Foro de las Américas
Straße: 
Bismarckstr. 101/5. Etage c/o SEKIS
Ort: 
10625 Berlin
Termin
from: 
Thursday, 19. September 2019 - 19:00
to: 
Thursday, 19. September 2019 - 21:00