Erste weltweite UN-Studie zu Gewalt gegen Kinder

TitleErste weltweite UN-Studie zu Gewalt gegen Kinder
Publication TypeBook
Subtitle / Series TitleGemeinsame Studie von UN und UNICEF in Berlin präsentiert
Year of Publication2006
AuthorsN.N.
Accession Number668
Abstract

Am Freitag, den 3. 11. 2006 wurden in Berlin die Ergebnisse der ersten Studie der Vereinten Nationen über Gewalt gegen Kinder präsentiert. Demnach wird weltweit Gewalt gegenüber Kindern bis heute vielfach hingenommen und ist sogar in zahlreichen Ländern erlaubt. So haben lediglich 102 von über 200 Staaten körperliche Disziplinierungsmaßnahmen in Schulen verboten. 77 Länder erlauben Schläge in Gefängnissen. In 31 Ländern sind körperliche Strafen vom Auspeitschen bis hin zu Amputationen möglich. Weltweit wird für das Jahr 2002 die Zahl der Morde an Kindern und Jugendlichen auf 53.000 geschätzt. Allein in den OECD-Ländern sterben nach einer Untersuchung von UNICEF jedes Jahr 3.500 Kinder an den Folgen von Misshandlungen und Vernachlässigung. Schätzungsweise 150 Millionen Mädchen und 73 Millionen Jungen unter 18 Jahren werden sexuell missbraucht oder zum Geschlechtsverkehr gezwungen.

Die Studie untersucht fünf Lebensbereiche: Familie, Schule, Heime und Gefängnisse, Arbeitswelt und Gemeinden. Zu den überraschenden Ergebnissen der Studie zählt auch das Ausmaß der Gewalt gegen Kinder in den Familien aus Industrieländern. Zwar ist hier die Zahl der Todesfälle durch Misshandlungen und Vernachlässigungen in den vergangenen Jahrzehnten gesunken. Doch immer noch sterben hieran allein in Deutschland und England jede Woche zwei Kinder; in Frankreich sind es drei, in Japan vier und in den USA 27. Für den Lebensbereich der Arbeitswelt weist die UN-Studie ausdrücklich auf die Not vieler der weltweit über 60 Millionen Dienstmädchen in privaten Haushalten hin, die häufig Schlägen, Erniedrigungen und sexuellen Übergriffen ausgesetzt sind. Das wichtigste Ergebnis des Lebensbereichs Gemeinde ist das Ausmaß der Gewalt unter den Heranwachsenden selbst. Die meisten Opfer sind Jungen. Die Mordrate unter Jungen in der Altersgruppe von 15 bis 17 Jahren ist etwa dreimal so hoch wie in der Altersgruppe zwischen 10 und 14 Jahren.

URLhttp://www.unicef.de/fileadmin/content_media/presse/fotomaterial/Gewalt_gegen_Kinder/SGSVAC.pdf
Full Text