Friedens- und Konfliktforschung

FARBE BEKENNEN - Rassismus und Zivile Konfliktbearbeitung

Jahrestagung der Plattform Zivile Konfliktbearbeitung in Kooperation mit der Ev. Akademie Villigst: 16. bis 17. April 2021 per Videokonferenz

Die Jahrestagung der Plattform Zivile Konfliktbearbeitung wird in Kooperation mit der Ev. Akademie Villigst vom 16. bis 17. April 2021 per Videokonferenz stattfinden.

Für Friedensorganisationen ist die Überwindung von Rassismus Kern ihres Selbstverständnisses. Zugleich sind auch Organisationen der Zivilen Konfliktbearbeitung Teil einer Geschichte und einer Gesellschaft, die strukturellen Rassismus reproduziert. Die Tagung FARBE BEKENNEN zeigt Wege auf, damit selbstkritisch umzugehen. Und sie leuchtet aus, mit welchen „Farben“ Zivile Konfliktbearbeitung die Palette zur Überwindung von Rassismus im Inland und im Ausland bereichern kann. Mit ihrem Obertitel greift die Tagung den Titel eines Buches auf, indem afrodeutsche Frauen im Jahr 1986 ihre Geschichte und Gegenwart in der deutschen Gesellschaft sichtbar machten (hg. von May Ayim und Katharina Oguntoye).

Termin
von: 
Freitag, 16. April 2021 - 15:45
bis: 
Samstag, 17. April 2021 - 18:00

Wissenschaftliche Mitarbeiterin/Wissenschaftlicher Mitarbeiter (m/w/d), Philosophisch-Sozialwissenschaftliche Fakultät

Stellenausschreibung von der Universität Augsburg. Bewerbungsfrist: 14. März 2021

An der Philosophisch-Sozialwissenschaftlichen Fakultät der Universität Augsburg ist am Lehrstuhl für Politikwissenschaft, Friedens- und Konfliktforschung (Prof. Dr. Christoph Weller) ab 01. Mai 2021 eine Stelle für eine/einen wissenschaftliche Mitarbeiterin/wissenschaftlichen Mitarbeiter (m/w/d) im Umfang der Hälfte der regelmäßigen Arbeitszeit in einem auf vorerst drei Jahre befristeten Beschäftigungsverhältnis zu besetzen.

Neugründung und Call for Contributions: Magazin für neue Impulse zu Frieden und Konflikten

Einsendeschluss ist der 15.03.2021

Marburger Studierende der Friedens- und Konfliktforschung gründen mit UNEINS ein Magazin, dass neuen Impulsen zu Frieden und Konflikten eine Plattform bietet. UNEINS ist der Überzeugung, dass junge und kritische Stimmen zu Frieden und Konflikte wichtige Anstöße und Einsichten in gesellschaftliche Debatten liefern können - und dass Studierende, Aktivist*innen und Kunstschaffende in ihren Arbeiten oft spannende Ansätze verfolgen, die es wert sind gehört zu werden.

Debatten-Start: Klima & Konflikte

PeaceLab-Blog

Wie sieht Deutschlands Engagement zum Nexus von Klima und Konflikten aus und wie kann es ausgebaut werden? Wie kann die Bundesregierung ihre Instrumente zur Krisenprävention, Konfliktbewältigung und Friedensförderung effektiv an neue Herausforderungen anpassen? Auf welches Wissen kann sie aufbauen, um betroffene Regionen zu unterstützen?

Ausschreibung: „Ambivalenzen der Digitalisierung für Frieden und Sicherheit"

Deutsche Stiftung Friedensforschung

Die Deutsche Stiftung Friedensforschung (DSF) schreibt zum Thema „Ambivalenzen der Digitalisierung für Frieden und Sicherheit" 2021 Fördermittel in einer Gesamthöhe von 700.000 Euro aus. Die Antragstermine sind der 14. Mai 2021 und 01. Oktober 2021.

Frieden und Sicherheit in Afrika

Friedenspolitische Online-Tagung am 23.1.2021

Welchen Beitrag kann die EU-Außenpolitik zu Frieden und Sicherheit in Afrika leisten? Zu dieser Frage lädt der Lehrstuhl Politiwissenschaft, Friedens- und Konfliktforschung an der Universität Augsburg zu zwei interaktiven Workshops und Inputs von Wissenschaftler*innen und Politiker*innen im Rahmen einer digitalen Tagung ein.

Termin
von: 
Samstag, 23. Januar 2021 - 10:00
bis: 
Samstag, 23. Januar 2021 - 15:30

Neues Förderkonzept der Deutschen Stiftung Friedensforschung

Ab Januar 2021

Ab dem 01.01.2021 gilt in der Projektförderung das neue Förderkonzept „Forschungsinnovation, Netzwerkbildung, Wissenstransfer" als Grundlage für alle Antragstellungen bei der Deutschen Stiftung Friedensforschung (DSF). Es besteht aus den drei Förderbereichen: Forschungsprojekte, Vernetzung und Transfer und thematische Förderung. Es bietet verbesserte Förderbedingungen an.

Impulsgeberin für die Friedens- und Konfliktforschung: DSF beschließt neues Förderkonzept

Beginn: 1. Januar 2021

Zum 1. Januar 2021 geht die DSF mit neuen Förderkonzept an den Start. Mit dem Beschluss des Stiftungsrats wird das Förderangebot der Stiftung neu ausgerichtet. Zudem stehen der DSF durch Zustiftungen und Zuwendungen aus dem Bundeshaushalt zusätzliche Fördermittel zur Verfügung. Der Vorsitzende des Stiftungsrats Dr. Michael Meister zeigte sich überzeugt, dass die Stiftung ihrer Rolle als Impulsgeberin für das Forschungsfeld noch besser nachkommen könne.

Call for Participation: Forschungsgruppe Friedens- und Konfliktforschung

Kölner Forum für Internationale Beziehungen und Sicherheitspolitik e. V. (KFIBS)

Die Forschungsgruppe Friedens- und Konfliktforschung (FG 10) des Kölner Forums für Internationale Beziehungen und Sicherheitspolitik e. V. (KFIBS) ist derzeit auf der Suche nach fachlich kompetenten und engagierten Autorinnen und Autoren. Die momentan aktiven KFIBS-Forschungsgruppenmitglieder würden sich über eine personelle Verstärkung ihres Teams freuen.

Call for Contributions: Radikalisierung und kollektive Gewalt

6. Junge Konferenz der Arbeitsgemeinschaft für Friedens- und Konfliktforschung in Kooperation mit der Otto-von-Guericke Universität Magdeburg: 16.-17. März 2021

Radikalisierung ist ein ebenso breiter wie normativ bewerteter und umstrittener Begriff in der Friedens- und Konfliktforschung. Besonders im Zusammenhang mit kollektiver Gewalt und deren (Nicht-)Anwendung bestehen Unklarheiten. Dabei kann Radikalisierung auf einer einstellungsorientierten Ebene den Entwicklungsprozess von extremen Überzeugungsstrukturen bis hin zu Ideologien beschreiben. Ein weiteres Verständnis von Radikalisierung bezeichnet zunächst den Prozess einer abnehmenden Akzeptanz der bestehenden Ordnung, der unter Umständen mit einer entsprechenden Handlungsbereitschaft verbunden ist.

Ausschreibung der Plattform Zivile Konfliktbearbeitung: Studienvorhaben „Friedenförderung und Digitalisierung“

Angebotsabgabe: 29.10.2020

Das Institut für Entwicklung und Frieden (INEF), Universität Duisburg-Essen, möchte in Zusammenarbeit mit der Plattform Zivile Konfliktbearbeitung eine Synthese-Studie zum Thema „Friedensförderung und Digitalisierung“ erstellen lassen.
Es wird um eine Angebotsabgabe bis zum 29.10.2020 gebeten.
Die Studie im Umfang von ca. 20 Seiten soll bis 15.01.2021 fertiggestellt werden. Als Mengengerüst sind etwa 10 Arbeitstage vorgesehen. Die Studie kann auch auf Englisch verfasst werden.

Sicherheit feministisch denken

Ein WILPF Webinar zu alternativen Sicherheitskonzepten am 07. Oktober 2020 um 18:30 Uhr

Lässt sich Sicherheitspolitik auch ohne Militarismus und Grenzziehungen denken? Welche Bedürfnisse von Frauen* und marginalisierten Gruppen werden bei den klassischen Sicherheitspolitiken übersehen?

Termin
von: 
Mittwoch, 7. Oktober 2020 - 18:30
bis: 
Mittwoch, 7. Oktober 2020 - 20:30

Nukipedia-Online

16.-17.10.2020

NVV, TPNW, nuklearer (Neo)kolonialismus – die Begriffe sagen dir noch nichts oder du willst mehr darüber erfahren? Du willst verstehen, warum Atomwaffen auf einmal wieder ein Thema in den Nachrichten sind? Dann sei dabei – bei unserer ersten Online-Nukipedia. Denn trotz Corona wollen wir uns mit aktuellen Fragen und Themen beschäftigen. Wir werden das Programm abwechslungsreich gestalten, damit keine Langeweile aufkommt.

Termin
von: 
Freitag, 16. Oktober 2020 - 16:00
bis: 
Samstag, 17. Oktober 2020 - 16:30

Ein neues Klima für den Frieden – Klimawandel bekämpfen. Gewalt verhindern.

Online-Diskussion im Rahmen der Bonner Friedenstage am 21. September 2020, 18 Uhr

Der Klimawandel bedroht schon heute die Existenz vieler Menschen, besonders in Ländern des globalen Südens. Konflikte um Ressourcen wie Wasser oder Weideland verschärfen sich, Extremwetter und Naturkatastrophen rauben die Lebensgrundlagen und treiben Menschen in die Flucht. Dies birgt immense Gefahren und Risiken für den Frieden.

Was wissen wir über den Zusammenhang von Klimawandel und Konflikten? Können wir aus dem Umgang mit der Corona-Krise neue Antworten auf die Klimakrise ableiten? Der Klimawandel als weltweite Herausforderung verlangt gemeinsame Antworten. Doch wie steht es um die multilaterale Zusammenarbeit? Welchen Beitrag können wir beispielsweise von der Europäischen Union erwarten?

Diesen drängenden Fragen gehen wir im Rahmen einer Online-Diskussion am internationalen Friedenstag aus der Perspektive der Vereinten Nationen, der Europapolitik und der Friedensforschung nach.

BMBF veröffentlicht Förderprogramm für Friedens- und Konfliktforschung

Die Ausschreibung der Fördermittel erfolgt in Reaktion auf die Empfehlungen des Wissenschaftsrates

Das angekündigte Förderprogramm des BMBF „Stärkung und Weiterentwicklung der Friedens- und Konfliktforschung“ ist im Bundesanzeiger (BAnz AT 03.09.2020 B2) veröffentlicht worden. Die Ausschreibung der Fördermittel erfolgt in Reaktion auf die Empfehlungen des Wissenschaftsrates, die Potentiale des Forschungsfeldes durch eine gezielte Förderung der standortübergreifenden und interdisziplinären Forschungsaktivitäten besser auszuschöpfen und nachhaltige Kooperationsstrukturen aufzubauen.

Call for Articles: Krieg und Geschlecht im 20. Jahrhundert

Sammelband herausgegeben von Vincent Streichhahn (Halle) und Riccardo Altieri (Potsdam)

Der geplante Sammelband widmet sich dem Themenfeld „Geschlecht und Krieg“ im kurzen 20. Jahrhundert (Hobsbawm) und fühlt sich dabei dem von Ute Frevert formulierten wissenschaftlichen Anspruch verpflichtet, „den ‚Produktionsprozess‘, dem Geschlecht und Geschlechterdifferenz unterliegen, zu historisieren, räumlich-zeitlich zu situieren, seine Triebkräfte zu benennen, seine Verfahrensweise zu analysieren, seine Alternativen zu bedenken und seine Folgen zu ermitteln“ (Frevert 1995: 14).

„Selig die Frieden stiften“

Internationale Online-Tagung zu weltweiten Handlungsansätzen der Friedensarbeit am 7.-9.Oktober 2020

Internationale Digitale Friedenskonferenz vom 7.-9.10.2020 in Kooperation mit Engagement Global, missio, Pax Christi, AGIAMONDO und Bistum Aachen.

Termin
von: 
Mittwoch, 7. Oktober 2020 - 0:00
bis: 
Freitag, 9. Oktober 2020 - 0:00

Call for Papers and Panels: AFK-Kolloquium 2021

“Globale/lokale Krisen als Herausforderung für die Friedens- und Konfliktforschung”

Vom 17. bis zum 19. März 2021 findet die 52. Jahrestagung der Arbeitsgemeinschaft für Friedens- und Konfliktforschung (AFK) in Kooperation mit der Otto-von-Guericke Universität Magdeburg statt. Rahmenthema der Tagung ist “Globale/lokale Krisen als Herausforderung für die Friedens- und Konfliktforschung”.

Seiten