Friedens- und Konfliktforschung

Analysing Conflicts Revisited - from Theory to Practice

Training at the swisspeace Academy in Basel

In order to work in and on conflicts, peacebuilding, development and humanitarian actors must be familiar with the  context in which they are engaged. How can a conflict be defined, and what are the root causes, drivers, actors and dynamics of this conflict? What are relevant strategies with which to address the conflict, and how can unintended, negative repercussions of interventions be avoided? How can analysis be used for effective programme design?

Termin
von: 
Mittwoch, 26. November 2014 - 9:45
bis: 
Freitag, 28. November 2014 - 18:30

Post-/Dekoloniale Kritik in der Erforschung von Krieg? Eine Bestandsaufnahme der deutschsprachigen Debatten

CfP für einen geplanten Sammelband der Arbeitsgemeinschaft Friedens- und Konfliktforschung (AFK). Frist: 15. Dezember 2014

Der Sammelband stellt sich die Aufgabe, Ansätze, die sich der Verknüpfung von post-/dekolonialen Ansätzen und Friedens- und Konfliktforschung und der Forschung über Krieg und Sicherheit widmen, zu sammeln und insbesondere für den deutschsprachigen Diskurs sichtbar zu machen.

 

20 Jahre Bonn International Center for Conversion (BICC)

Jubiläumsveranstaltung in Bonn

In diesem Jahr feiert das BICC sein 20. Gründungsjahr. Aus diesem Anlaß findet am 27. Oktober 2014 eine Jubiläumseranstaltung im Uniclub Bonn statt. Nach einer Begrüßung durch Jürgen Nimptsch, Oberbürgermeister der Stadt Bonn, wird die Podiumsdiskussion 'Die neue deutsche Außenpolitik: Verantwortung und Interessen' Auftakt des Abends sein. Gernot Erler MdB, Mitglied des Auswärtigen Ausschusses, Rupert Neudeck,  Journalist und Vorsitzender des Friedenskorps Grünhelme e.V., General a. D. Egon Ramms und Professor Dr.

Termin
von: 
Montag, 27. Oktober 2014 - 20:30
bis: 
Montag, 27. Oktober 2014 - 22:30

Facing Organised Violence: Research Agendas and Conversion Potentials

BICC international conference at the occasion of its 20th anniversary

Panelists and speakers will be high-ranking academics from peace and conflict research. Around 100 experts and practitioners of various disciplines from Germany and abroad are expected to participate. The conference will be opened by Svenja Schulze, Minister for Innovation, Science and Research of the State of North Rhine-Westphalia. The keynote speaker will be Carolyn Nordstrom, University of Notre Dame Indiana, USA.

 

Termin
von: 
Montag, 27. Oktober 2014 - 10:00
bis: 
Dienstag, 28. Oktober 2014 - 22:30

Resilient Societies: Alternatives for Better Conflict Prevention

Annual conference at swisspeace in Bern

Prevention before violence breaks out is preferable to conflict management during armed confrontations and reconstruction in the aftermath of violent conflict. First of all, prevention saves lives and alleviates human suffering. Secondly, it is far less costly for all parties concerned, the affected societies themselves as well as the international community called in to assist in overcoming the legacy of war.

Termin
von: 
Mittwoch, 12. November 2014 - 10:00
bis: 
Mittwoch, 12. November 2014 - 18:30

Für eine Wissenschaft und Kultur des Friedens

Zivilklauselkongress 2014 veranstaltet vom AK Friedenswissenschaft in Hamburg

Krieg, Rüstungsexporte, Rüstungsproduktion und Rüstungsforschung stehen der sozialen und kulturellen Entfaltung humaner Entwicklungsmöglichkeiten entgegen. In der weltweit wachsenden Kriegsablehnung der Bevölkerung sowie in dem vielfältigen Widerstand von Friedenskräften gegen Kriegspolitik kommt verstärkt zum Ausdruck, dass die Welt friedlich und zivil gestaltet werden muss. Denn eine menschenwürdige und erfreuliche Entwicklung aller ist schon lange objektiv möglich.

Termin
von: 
Freitag, 24. Oktober 2014 - 20:00
bis: 
Sonntag, 26. Oktober 2014 - 15:00

Autorität(en) im Konflikt

Zentrumstage 2014 am Zentrum für Konfliktforschung in Marburg

Autorität basiert auf der Anerkennung derjenigen, die den Deutungen oder Anordnungen einer Institution, von Akteuren oder Personen folgen. Max Weber hat Autorität bekanntlich auf den Legitimitätsglauben zurückgeführt, der auf unterschiedlichen Grundlagen beruhen kann, bspw. auf Traditionen, auf der Zuschreibung von Charisma oder auf Verfahren und universalistischen Normen. Wem Autorität zugeschrieben wird, der muss seine Entscheidungen oder Interpretationen in der Regel nicht weiter begründen, sondern kann daraufvertrauen, dass sie von anderen geteilt oder akzeptiert werden.

Termin
von: 
Mittwoch, 29. Oktober 2014 - 15:00
bis: 
Freitag, 31. Oktober 2014 - 18:00

Contested Nature - Conflicts on Large-Scale Land and Resource Deals

CfP für Workshop des AK Natur - Ressourcen - Konflikte der AFK. Deadline for submissions: 21 October 2014

In times of climate change, peak oil, and a combined energy, food and financial crisis, land as well as certain resources have become highly contested commodities. Resulting from a multiple crisis of capitalism, the current global land rush is facilitated by governments and (foreign) investors alike - often framed as a sustainable development strategy. Although far from being a new phenomenon, the dimensions of contemporary commercial land and resource acquisitions indicate a shift.

„Stell Dir vor, es ist Krieg …“ Zum wissenschaftlichen Umgang mit kriegerischer Gewalt

CfP zum AFK-Kolloquium 2015. Frist: 6. Oktober 2014

Die Kämpfe in der Ukraine, die eskalierende Gewalt in Gaza, zunehmende Spannungen im südchinesischen Meer, der sich regional ausweitende Bürgerkrieg in Syrien, die Gewalt im Irak, aber auch die Erinnerung an den Beginn des Ersten Weltkriegs vor einhundert Jahren machen einmal mehr die Notwendigkeit deutlich, nach den Ursachen, Dynamiken und Präventionsmöglichkeiten von Kriegen zu fragen.

 

Gewaltfreie Außenpolitik heute – aus verantwortungsethischer Perspektive

Heidelberger Gespräch 2014 veranstaltet von der Aktionsgemeinschaft Dienst für den Frieden (AGDF)

Die Außenpolitik souveräner Staaten zeichnet sich nicht vorrangig durch gewaltfreies Handeln aus. Sicherheits-, wirtschafts- und bündnispolitische Interessen bestimmen, was in der Kalkulation von Kosten und Nutzen getan oder unterlassen werden soll.

Entscheidend ist die Frage nach der Ausübung von Macht. Diese sollte nur gewaltfrei beantwortet werden im Sinne der Machtdefinition von Hannah Arendt: „Macht ist die Fähigkeit, sich mit anderen zusammen zu schließen und im Einvernehmen mit ihnen zu handeln“.

Termin
von: 
Dienstag, 4. November 2014 - 14:00
bis: 
Mittwoch, 5. November 2014 - 14:00

Krieg und Frieden im Wandel – 1914 bis 2014

Podiumsdiskussion veranstaltet vom Internationales Konversionszentrum Bonn (BICC) in Berlin

Der erste Krieg mit globalem Charakter war vor allem auch dadurch gekennzeichnet, dass er neue technische Möglichkeiten nutzte und so die Zerstörungspotenziale der industriellen Moderne offenbarte. 100 Jahre später spricht man von „Neuen Kriegen“, denn auch die heutigen militärischen Interventionen verändern ihre Gestalt durch technologische Innovation: Kriege werden nicht mehr erklärt, der Einsatz von Drohnen ist an die Stelle des Bodenkrieges getreten.

 

Termin
von: 
Montag, 29. September 2014 - 21:00
bis: 
Montag, 29. September 2014 - 23:30

Spectres of Justice: The Aesthetics of Dealing with Violent Pasts

Call for Papers for International Conference at the University of Marburg. Closing date: 1 October 2014

In the ever broadening field of Transitional Justice the Arts have received scant attention. Yet, it is frequently artists, authors and intellectuals who are to be found at the forefront of civil society efforts to come to terms with a troubled past. Be it in Serbia, Lebanon, Cambodia, Argentina or South Africa, literature, film, theatre, visual arts, music and popular culture are deeply marked by the violent conflicts of the past and the present.

Warfare, Environment, Social Inequality and Peace Studies

Call for Abstracts from Winthrop University. Closing date: 1 October 2014

The Warfare, Environment, Social Inequality and Peace Studies (WESIPS) Conference will be held at the Center for Cross-Cultural Study in Seville, Spain on May 29-30, 2015. This interdisciplinary symposium seeks papers addressing one or more of the following topics: prehistoric/modern warfare, ritual violence, biodiversity, natural resource utilization, past and present cases of environmental degradation/sustainability, egalitarianism, advent of social inequality, conflict resolution, and prosocial behavior.

 

Past, Present & Future of Peace Research

Call for Papers at University of Groningen, the Netherlands. Closing date: 15 September 2014

This year the University of Groningen celebrates its 400th anniversary. A short, but remarkable episode in that long history has been coloured by three decades of peace research at the Polemological Institute (1962-1993), based in the Faculty of Law. Its origins and end seem to symbolize the Cold War period, and global concerns about nuclear weapons. Yet, its agenda was much wider, including peace education, conflict management and development studies.

Perspektiven aktiver Gewaltfreiheit – Was macht Bewegungen erfolgreich?

Studientag des IFGK in Köln

Die Studientage des Instituts für Friedensarbeit und Gewaltfreie Konfliktaustragung (IFGK) geben seit vielen Jahren Gelegenheit, wissenschaftliche Arbeiten zum Themenumfeld Gewaltfreiheit vorzustellen und in einem informellen, stressfreien, aber kompetenten Kreis zu diskutieren. Sie sollen ein Ort sein, Theorie und Praxis miteinander zu  verbinden – das IFGK ist auch sehr interessiert sind an einem Austausch über Konzepte, Vorhaben und Erfahrungen aus der Trainingsarbeit und der Friedensarbeit wie dem Zivilen Friedensdienst.

Termin
von: 
Samstag, 18. Oktober 2014 - 11:30
bis: 
Samstag, 18. Oktober 2014 - 19:00

Nonviolent Resistance

Berghof Foundation Call for Proposals: Georg Zundel Scholarship 2014

This year the Berghof Foundation invites interested candidates with a research focus on Nonviolent Resistance. The Georg Zundel Scholarship is a grant for supervised PhD social science research and will commence on 1 January 2015. We invite interested applicants to submit proposals that meet the criteria and thematic focus of our details of this Call for Proposals.

 

Borders of Orders - Grenzziehungen, Konflikte und soziale Ordnung

Call for Papers and Panels für die 5. Nachwuchskonferenz des Exzellenzclusters "Normative Orders" in Frankfurt/Main. Frist: 16. Juli 2014

Prozesse der Herstellung, Reproduktion und Infragestellung sozialer Ordnungen verlaufen regelmäßig über die Auseinandersetzung um Grenzen. Grenzen werden meist durch die Differenzierung gegenüber einem Außen gesetzt, um so Ordnung im Inneren herzustellen. Unterschiedliche Ordnungen werden wiederum in Konflikten oft dadurch herausgefordert, dass ihre Grenzen verschoben, durchlöchert, überlagert oder dekonstruiert werden. Diese können z.B. zwischen Freund und Feind, Recht und Verbrechen, Allgemeinwohl und Partikularinteresse verlaufen.

Krisen. Re-Formationen von Leben, Macht und Welt

Call for workshops für Tagung der Deutschen Gesellschaft für Völkerkunde e.V.

Krisen stellen Sicherheiten und Routinen infrage und implizieren Wandel undTransformation. Sie verweisen auf das Aufbrechen bestehender sozialer und kognitiver Ordnungen, markieren Wendepunkte und signalisieren den möglichen Beginn neuer Epochen. Krisen fordern Entscheidungen unter Bedingungen von Unsicherheit und existentieller Bedrohung. Ob ökonomische, ökologische, politische oder humanitäre Krisen, sie können Ausdruck individueller Lebensbrüche oder kollektiver Wendepunkte von Gesellschaften sein.

PAX et BELLUM

First edition of new Student Journal of Peace and Conflict Studies published at University of Uppsala

How do students prepare themselves for the practicalities of being an academic? The platforms related to peace and conflict studies that expose students to a thorough peer review and publication process are limited. Eight bachelor- and master students from the Department of Peace and Conflict Research (DPCR) detected there is room for improvement and established the first DPCR student journal: the PAX et BELLUM Journal.

 

Das Friedensprojekt Europa ist nicht zu Ende – es ist zu stärken

Friedensgutachten 2014 in Berlin vorgestellt

Presseerklärung 2014 zur Vorstellung des Friedensgutachtens am 3. Juni 2014 in Berlin von Ines-Jacqueline Werkner, FEST e.V.: Nationalistische und populistische Gegner eines vereinten Europas haben Zulauf. Doch von außen gesehen ist die Strahlkraft der Europäischen Union ungebrochen wie der Euromaidan in der Ukraine gezeigt hat.

Neue Ausgabe der Zeitschrift für Friedens- und Konfliktforschung (ZeFKo) erschienen

Die Zeitschrift für Friedens- und Konfliktforschung (ZeFKo) ist ein wichtiges Kommunikationsforum für die Auseinandersetzung um begriffliche, theoretische, methodische und konzeptionelle Fragen der Forschung zu Gewalt, Konflikt und Frieden und möchte dabei insbesondere auch die interdisziplinären Debatten in der Friedens- und Konfliktforschung anregen.

 

Unarmed Civilian Peacekeeping

Call for Submissions for Peace Review - A Journal of Social Justice. Closing date: 15 October 2014

Under the guest editorship of Dr. Rachel Julian, Lecturer in Peace Studies at Leeds Metropolitan University, and Dr. Christine Schweitzer, co-founder of the “Institute for Peace Work and Nonviolent Conflict Transformation”, Peace Review: A Journal of Social Justice is dedicating a part of issue 27(1) to exploring the development of Unarmed Civilian Peacekeeping.

Seiten