Friedenslogik

Perspektiven aktiver Gewaltfreiheit – Was macht Bewegungen erfolgreich?

Studientag des IFGK in Köln

Die Studientage des Instituts für Friedensarbeit und Gewaltfreie Konfliktaustragung (IFGK) geben seit vielen Jahren Gelegenheit, wissenschaftliche Arbeiten zum Themenumfeld Gewaltfreiheit vorzustellen und in einem informellen, stressfreien, aber kompetenten Kreis zu diskutieren. Sie sollen ein Ort sein, Theorie und Praxis miteinander zu  verbinden – das IFGK ist auch sehr interessiert sind an einem Austausch über Konzepte, Vorhaben und Erfahrungen aus der Trainingsarbeit und der Friedensarbeit wie dem Zivilen Friedensdienst.

Termin
von: 
Samstag, 18. Oktober 2014 - 11:30
bis: 
Samstag, 18. Oktober 2014 - 19:00

Ausstellung WoW-Wirksam ohne Waffen

Bund für Soziale Verteidigung bietet Verleih an

Sind Kriege unvermeidlich? Muss Militär geschickt werden, um „humanitär“ zu intervenieren? Welche Alternativen gibt es? Die vom Friedensmuseum und dem Bund für Soziale Verteidigung erarbeitete Ausstellung zeigt weltweite Beispiele „Gewaltfreier Interventionen“. Unter diesem Begriff verbirgt sich die Idee einer unabhängigen „Dritten Partei“, die hilft, Konflikte ohne Gewalt auszutragen. Es gibt vielfältige Formen gewaltfreien Eingreifens, von der Kriegsvorsorge bis zur Konfliktnachsorge.

Empathisch sein – mit mir selbst und anderen

Vertiefungskurs Gewaltfreie Kommunikation (M. Rosenberg)

Die vier Schritte der Gewaltfreien Kommunikation (GfK) sind leicht verständlich – ihre Umsetzung braucht dagegen Übung und Austausch mit anderen. Das Modul ist ein Angebot für diejenigen, die bereits eine Einführung besucht haben. Es bietet die Möglichkeit zur Auffrischung der Grundkenntnisse, zum Austausch der Erfahrungen und will dazu beitragen, dass die Methode GfK immer mehr zu einer Haltung wird.

Termin
von: 
Donnerstag, 1. Mai 2014 - 18:00
bis: 
Sonntag, 4. Mai 2014 - 14:00

Neues Heft des Forum Pazifismus

Schwerpunkt Bundestagswahl 2013 in Zeitschrift für Theorie und Praxis der Gewaltfreiheit

Schwerpunkt des Heftes ist eine Auseinandersetzung mit (Partei-)Politik und Bundestagswahlen. Ute Finckh-Krämer, Mitglied des Trägervereins der Plattform Zivile Konfliktbearbeitung, ist mit einem Beitrag "Warum ich als Pazifistin Politik für die SPD mache" vertreten. Ein zweiter stammt von Kathrin Vogler:" Warum ich als Pazifistin Politik für die Linke mache". Ihnen sind zwei weitere entgegengestellt, die sich gegen Parteipolitik bzw.

We shall overcome! - Gewaltfrei aktiv für die Vision einer Welt ohne Gewalt und Unrecht

Tagung des Lebenshaus Schwäbische Alb in Gammertingen

Es gibt zahlreiche Organisationen, Netzwerke und soziale Bewegungen in Deutschland und weltweit, die sich mit ihrem Engagement die Möglichkeit erhalten wollen, zu mehr Frieden und Gerechtigkeit beizutragen und die Vision einer anderen Welt lebendig zu halten. Diese Gruppierungen und Bewegungen wiederum werden oft genug von Menschen ins Leben gerufen und am Leben erhalten, die bereit sind, gegen den Strom zu schwimmen. Das ist nicht immer einfach. Manche dieser Aktivistinnen und Aktivisten haben sich eine Haltung der Gewaltfreiheit zur Lebensaufgabe gemacht.

Termin
von: 
Samstag, 19. Oktober 2013 - 10:00
bis: 
Sonntag, 20. Oktober 2013 - 18:30

Intensivwoche Konsens & Moderation

Veranstaltung der Werkstatt für Gewaltfreie Aktion in Niederkaufungen bei Kassel

Entscheidungsfindung in Gruppen will gelernt sein. Oft erleben wir, dass die wichtige Arbeit in den sozialen Bewegungen ins Stocken gerät, schwierig und anstrengend wird, weil es zu wenig konstruktive Diskussionskultur in den Gruppen gibt und zu wenig Handwerkszeug für gute Gruppenprozesse vorhanden ist.

Jenseits von Oslo: Gewaltloser Widerstand in Palästina Perspektiven junger palästinensischer Aktivistinnen

Veranstaltung der Heinrich Böll Stiftung Berlin
Eine Friedenslösung in Nahost ist in weite Ferne gerückt. Verhandlungen zwischen Israel und Palästina finden nicht mehr statt, aber die Besatzung geht weiter. In der palästinensischen Zivilgesellschaft gibt es Bestrebungen, gewaltfreie Strategien und Antworten jenseits der etablierten Parteien und Strukturen, die an Einfluss verlieren, zu finden. Irene Nasser und Lama Nazeeh
Termin
von: 
Donnerstag, 18. April 2013 - 19:30
bis: 
Donnerstag, 18. April 2013 - 21:30

Perspektiven aktiver Gewaltfreiheit

Studientag des Instituts für Friedensarbeit und Gewaltfreie Konfliktaustragung (IFGK) in Essen

Das Institut für Friedensarbeit und Gewaltfreie Konfliktaustragung lädt zu einem Studientag zum Thema Gewaltfreieheit nach Essen ein. Das IFGK ist ein gemeinnütziger Verein gebildet von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern, die an verschiedenen Orten Deutschlands ansässig sind. Allen gemeinsam ist, dass sie ein Katalysator sein wollen für Lernen, Verstehen und Handeln in Gewaltfreiheit. Wir sehen uns als Teil einer weltweiten Bewegung für soziale Gerechtigkeit, Frieden und Bewahrung der Lebensgrundlagen.

Termin
von: 
Samstag, 13. April 2013 - 9:30
bis: 
Samstag, 13. April 2013 - 17:00

Jenseits von Oslo: Gewaltloser Widerstand in Palästina

Perspektiven junger palästinensischer Aktivist/innen. Veranstaltung der Heinrich Böll Stiftung Berlin

Eine Friedenslösung in Nahost ist in weite Ferne gerückt. Verhandlungen zwischen Israel und Palästina finden nicht mehr statt, aber die Besatzung geht weiter. In der palästinensischen Zivilgesellschaft gibt es Bestrebungen, gewaltfreie Antworten und Strategien jenseits der etablierten Parteien und Strukturen, die an Einfluss verlieren, zu finden.

Termin
von: 
Montag, 26. November 2012 - 19:00
bis: 
Montag, 26. November 2012 - 21:00

Gewaltlosigkeit im Islam - Wie sich Muslime für den Frieden einsetzen

Tagung an der Evangelische Akademie im Rheinland

Gewaltlosigkeit wird gemeinhin als Besonderheit insbesondere des Buddhismus und des Hinduismus angesehen. Mahatma Gandhi gilt als Vertreter eines modernen Pazifismus und eines gewaltlosen Widerstands, der Indien erfolgreich in die Unabhängigkeit führte. Aus dem Handeln Jesu leiten christliche Gemeinschaften ebenso einen Verzicht auf Gewalt und Krieg ab. Friedenskirchen wie die Quäker oder die Methodisten treten für einen pazifistischen Weg ein. Doch auch im Islam gibt es Beispiele für einen gewaltlosen Kurs.

Termin
von: 
Freitag, 16. November 2012 - 14:00
bis: 
Samstag, 17. November 2012 - 15:00

Ziviler Ungehorsam und Gewaltfreie Aktionen in den Bewegungen. Verhältnis von Theorie und Praxis

Veranstaltung und Bundesausschuss des Bundes für Soziale Verteidigung e.V. in Minden

Viele soziale Bewegungen praktizieren gewaltfreie Aktionen einschließlich Aktionen Zivilen Ungehorsams: (Bl)Occupy, Castor/ Gorleben, Feldbefreiungen, Palästina-Solidaritätsaktionen oder Aktionen der Friedensbewegung (Resist-Kampagne, Heiligenhafen und Strasbourg). Auch diesen Herbst stehen wieder solche Aktionen an, z.B. Aktionen zivilen Ungehorsams gegen die Lieferung von Leopard II Panzern an Saudi-Arabien.

Termin
von: 
Samstag, 27. Oktober 2012 - 11:00
bis: 
Samstag, 27. Oktober 2012 - 17:00

Seiten