Friedenspädagogik

3 x Bertha von Suttner begegnen

Veranstaltung des Frauennetzwerks für Frieden in Bonn

Das Frauennetzwerk für Frieden in Bonn lädt zu einer Veranstaltung zu Bertha von  Suttner am 10. Dezember 2011 ein, die zugleich auch Jubiläumsfeier aus Anlass des 15jährigen Bestehens des Netwerks ist. Bertha Sophia Felicita Baronin von Suttner war eine österreichische Pazifistin, Friedensforscherin und Schriftstellerin. Sie wurde 1905 mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet.

Termin
von: 
Samstag, 10. Dezember 2011 - 15:00
bis: 
Samstag, 10. Dezember 2011 - 20:00

Bremer Friedenspreis 2011

Bosnischer Imam als "unbekannter Friedensarbeiter" von der Stiftung die schwelle ausgezeichnet

Als "Unbekannter Friedensarbeiter" wird der bosnische Imam Vahidin Omanovic geehrt. Der einstige Kriegsflüchtling leitet heute ein Friedenszentrum in der Stadt Sanski Most. Auch 15 Jahre nach Ende des Bosnienkrieges sind dort noch immer viele Menschen traumatisiert. In jährlichen Friedenscamps bringt Omanovic katholische kroatische, orthodoxe serbische und muslimische Bosnier zusammen.

Lust auf globale Bildungsarbeit? - work4peace - sucht Verstärkung

Aufruf des Weltfriedensdiensts e.V. Berlin

Der Weltfriedensdienst e.V. (WFD) ist eine entwicklungspolitische Organisation in Berlin, die in Afrika, Lateinamerika und Palästina Partnerorganisationen bei der Umsetzung von Projekten zur nachhaltigen Entwicklung unterstützt. Als Inlandsprojekt des WFD veranstaltet work4peace - die Schüleraktion für Afrika - Unterrichtseinheiten, Workshops und Projekttage für Berliner SchülerInnen zu entwicklungspolitischen Themen und globalen Fragestellungen.

Lehre vernetzen – Lehre verbessern. Curricula und Didaktik in der Friedens- und Konfliktforschung

Tagung des AK Curriculum der AFK in Magdeburg

Ziel der Tagung ist es, die Zusammenarbeit der deutschsprachigen Universitäten im Bereich der Friedens- und Konfliktforschung zu verbessern, den Austausch zu curricularen und didaktischen Fragen zu institutionalisieren und einen Beitrag zur Verbesserung der Lehrkompetenz zu leisten. Hierzu wird es einerseits das Treffen der Vertreter friedenswissenschaftlicher Masterstudiengänge geben, die sich zu aktuellen Problemen und Perspektiven ihrer Studiengänge austauschen können.

Termin
von: 
Donnerstag, 10. November 2011 - 12:00
bis: 
Samstag, 12. November 2011 - 13:30

Antimilitarismus und Gewaltfreiheit

Die friedenspädagogische Bedeutung der Umbrüche in Nordafrika - Fachgespräch in Stein bei Nürnberg

Staunend und erschüttert sind wir Zuschauer von rasanten politischen wie gesellschaftlichen Veränderungsprozessen im nördlichen Afrika. Wir sehen bekannte wie ungewohnte Rollen und Wirkungen von Militär ebenso wie die Macht von Gewaltfreiheit. Die Ereignisse bestimmen die öffentlichen Diskurse. Publizisten, Friedensbewegte und Wissenschaftler befinden sich in einer Suchbewegung nach Bewertungen und Einschätzungen.

Termin
von: 
Montag, 26. September 2011 - 12:00
bis: 
Dienstag, 27. September 2011 - 13:00

Kreativ und aktiv für Frieden

Wochenendseminare für junge Erwachsene zu ziviler und gewaltfreier Konfliktbearbeitung

Weltweit sind Konflikte und Kriege zu beobachten deren schreckliche Bilder in den Medien verbreitet werden. In der reduzierten Darstellung der Konflikte und ihrer Folgen werden militärische Eingriffe oft als einzige Möglichkeit angeführt, Frieden zu schaffen. Die Ursachen und Hintergründe der Konflikte sowie nichtmilitärische Handlungsoptionen finden dabei oft wenig Beachtung. An diesem Punkt setzt die zivile Konfliktbearbeitung an und tritt dafür ein, kriegerische Konflikte auf  zivilgesellschaftlicher Ebene zu bearbeiten sowie alternative Wege der Befriedung zu suchen und umzusetzen. Die Seminarreihe "Kreativ und aktiv für den Frieden" wird von Gesche Nockemann und Kerstin Kastenholz für Jugendliche und junge Erwachsene in Hamburg angeboten.

Termin
von: 
Freitag, 22. Juli 2011 (Ganztägig)
bis: 
Sonntag, 13. November 2011 (Ganztägig)

Dialog: Johan Galtung und Hans Küng

Religion und Frieden: Szenische Lesung „Globalizing God“. Veranstaltung des Instituts für Friedenspädagogik Tübingen

Wie hört es sich an, wenn nicht nur Jesus und Mohammed, sondern auch Buddha, Lao Tse oder Konfuzius gemeinsam über Frieden diskutieren? Der international bekannte Friedensforscher Johan Galtung hat sich seine Gedanken gemacht und das Landestheater Tübingen diese für eine szenische Lesung interpretiert. Im Anschluss an diese Aufführung begeben sich Johan Galtung und Hans Küng in einem Dialog auf die gemeinsame Suche nach den friedensstiftenden Ansätzen von Religionen und Spiritualität. (Szenische Lesung und Dialog sind in deutscher Sprache.)

Termin
von: 
Freitag, 15. Juli 2011 - 20:00
bis: 
Freitag, 15. Juli 2011 - 22:00

EN PAZ - Die junge Community der Stiftung Friedensbewegung

Neue Lernplattform für Friedenserziehung

Die Idee zu EN-PAZ entstand im Zuge der bundesweiten Kampagne „Friedensbewegung an die Schulen!“. Jungoffiziere der Bundeswehr werben vermehrt an Schulen der Bundesrepublik junge RekrutInnen an. EN-PAZ möchte Informationslücken schließen und stellt kostenlos aktuelle Arbeitsmaterialien für Lehrkräfte und SchülerInnen online und zum Download zur Verfügung die maßgeblich aus der Friedens- und Konfliktforschung bzw. „Friedensbewegung“ stammen. Auch ReferentInnen zur zivilen Konfliktbearbeitung können über EN-PAZ vermittelt und an Schulen eingeladen werden, um so ein inhaltliches „Gegengewicht“ zum Stoff der Offiziere zu bieten.

Selig sind, die Frieden bilden

Aktuelle Herausforderungen und Perspektiven der Friedenspädagogik – 31. Friedenskonsultation landeskirchlicher Friedensausschüsse und christlicher Friedensdienste

Die Friedensbildung ist zentraler Inhalt des gesellschaftlichen wie des kirchlichen Bildungsauftrages. Durch gewalthaltige Computerspiele, Werbung der Bundeswehr an Schulen und anhaltende Gewalt auch unter Jugendlichen stellt sich die Frage, wie eine heute angemessene Friedensbildung aussehen kann.

Welche theoretischen Modelle gibt es? Welchen Beitrag leisten Theologie und Religionspädagogik? Welche bewährten Instrumente, Konzepte und Methoden gibt es in verschiedenen Handlungsbereichen?

Termin
von: 
Montag, 9. Mai 2011 - 14:00
bis: 
Mittwoch, 11. Mai 2011 - 12:30

Weltfriedensdienst Programm "Global Generation" als Projekt der UN-Dekade "Bildung für nachhaltige Entwicklung" anerkannt

Deutsche UNESCO-Kommission zeichnet innovatives Bildungsprojekt aus

Berlin, 17. Februar 2011

Die Deutsche UNESCO-Kommission hat das Weltfriedensdienst-Programm "Global Generation - Global Education For The Elderly" als Projekt der UN-Dekade "Bildung für nachhaltige Entwicklung" ausgezeichnet. Damit wird anerkannt, dass der Weltfriedensdienst mit seinen Partnern die Anliegen dieser weltweiten Bildungsoffensive der Vereinten Nationen vorbildlich umsetzt. Global Generation vermittelt nachhaltiges Denken und Handeln. Am 23. Februar 2011 wird die Auszeichnung bei der Bildungsmesse didacta in Stuttgart übergeben.

Seiten