Kunst und Kultur

Berlinale 2019: 34. Friedensfilmpreis und 15. Amnesty-Filmpreis gehen beide an „Espero tua (re)volta“ aus Brasilien

Siegerfilm des Friedenfilmpreis und des Amnestyfilmpreis steht fest

Sowohl die Jury für den diesjährigen Friedensfilmpreis als auch die Jury des Amnesty-Filmpreises haben „Espero tua (re)volta“ von Eliza Capai zum Siegerfilm gekührt. Der Film lief in der Sektion „Generation 14plus“ des Festivals.

Theaterpädagoge/-in oder Sozialwissenschaftler/-in mit theaterpädagogischer Zusatzausbildung, Petén, Guatemala

Stellenausschreibung der AGEH. Bewerbungsfrist: 11. März 2019

Die Arbeitsgemeinschaft Entwicklungshilfe (AGEH) sucht zur Förderung der friedenspädagogischen Arbeit mit Jugendlichen suchen wir zur Unterstützung der „Pastoral Social del Vicariato Apostólico de Petén“ eine/-n Theaterpädagoge/-in oder Sozialwissenschaftler/-in mit theaterpädagogischer Zusatzausbildung.

Aufgaben

Werkstattgespräch mit Don Edkins - Filmmacher und Produzent aus Südafrika

Veranstaltung des Weltfriedensdiensts

Don Edkins, ein international anerkannter Filmemacher und Produzent, ist  Direktor von STEPS, einer langjährigen Partnerorganisation des Weltfriedensdienst in Südafrika.  Er gibt Einblick in seine Arbeit und lässt uns hinter die Kulissen der Filmproduktion blicken. Wie können Dokumentarfilme gezielt zur Durchsetzung von Menschenrechten, für die Förderung von Demokratie, Frieden und Armutsbekämpfung eingesetzt werden? Welche Menschen und Ausnahmesituationen begegnen ihm in seiner Arbeit?

Termin
von: 
Samstag, 16. Februar 2019 - 12:00

Friedensfilmpreisjury 2019 ausgewählt

Die Mitglieder der Jury für den Friedensfilmpreis auf der Berlinale stehen fest

Bei der 69. BERLINALE wird der 34. Friedensfilmpreis von einer unabhängigen Jury verliehen. Die Träger des Friedensfilmpreises – die Heinrich Böll Stiftung, der Weltfriedensdienst e.V. und die Friedensinitiative Zehlendorf – haben eine kompetente Jury berufen, die bereichsübergreifend unter allen Berlinale-Beiträgen den Preisträger auswählt. Der Preis wird in Form einer von Otmar Alt gestalteten Bronzeplastik verliehen.

Jury für den Amnesty-Filmpreis auf der Berlinale 2019 steht fest

Feo Aladag und Pegah Ferydoni sind in der Amnesty-Jury bei der Berlinale 2019

Die Jury für den Amnesty-Filmpreis der Berline 2019 ist komplett: Regisseurin und Filmproduzentin Feo Aladag und Schauspielerin Pegah Ferydoni sowie Markus N. Beeko, Generalsekretär von Amnesty International in Deutschland, wählen den Gewinner des Amnesty-Filmpreises 2019 aus.

Kenia: Zugang für alle

ZFD-Partnerorganisation KNCHR nutzt die Möglichkeiten des Internets zur Dokumentation von Menschenrechtsverletzungen

„Menschenrechte für alle, zu jeder Zeit“, lautet das Motto der ZFD-Partnerorganisation KNCHR. Eine wesentliche Aufgabe der unabhängigen Kommission ist die Dokumentation von Menschenrechtsverletzungen. Seit kurzem können diese nun auch online gemeldet werden. Der Internetauftritt der KNCHR, der Kenya National Commission on Human Rights wurde ausgebaut, damit Menschen, die Unrecht erlitten oder beobachtet haben, dies schnell und unkompliziert melden können.

Ländermanager/in (m/w/d) "Palästinensische Gebiete"

Stellenausschreibung der DW. Bewerbungsfrist: 12. Februar 2019

Die Deutsche Welle (DW) ist der Auslandssender Deutschlands und sucht für die Abteilung Nahost/Nordafrika der DW Akademie am Standort Bonn zum nächstmöglichen Zeitpunkt befristet bis zum 31. Dezember 2020 eine/n Ländermanager/in (m/w/d) "Palästinensische Gebiete".

Bewerbungen für Freiwilligendienst im Ausland möglich!

Friedenskreis Halle entsendet junge Menschen, die sich in der Friedensarbeit engagieren möchten

Der Friedenskreis Halle entsendet junge Menschen zwischen 18 und 28 Jahren  ab Sommer 2019  in gemeinnützige Organisationen im Ausland. Die Freiwilligen unterstützen ein Jahr eine Einsatzstelle in Bosnien, Kosovo, Mazedonien, Serbien, Ruanda oder Spanien. Sie arbeiten mit Kindern und Jugendlichen, in der Menschenrechtsarbeit, Umweltarbeit  oder im Bereich Kunst und Kultur.

Lange Nacht des Menschenrechts-Films 2019 in Bonn

Präsentation der Preisträgerfilme des Deutschen Menschenrechts-Filmpreises 2018 am 14. Januar 2019

Engagierte Berichterstattung, unbequeme Bilder, mutige Kritik und das Aufwerfen der richtigen Fragen auch in Unterhaltungsformaten in Film und Fernsehen schärfen in besonderem Maße das Bewusstsein für Menschenrechte in der Öffentlichkeit und in der Politik.

Termin
von: 
Montag, 14. Januar 2019 - 19:00

Martin Roth-Initiative gegründet

Initiative von ifa und Goethe Institut zum Schutz von gefährdeten Kunst- und Kulturschaffenden

Weltweit nehmen die Risiken für Künstlerinnen und Künstler zu. Einschränkungen in ihrer Arbeit, aber auch persönliche Angriffe bis hin zu Inhaftierungen treten immer häufiger auf. Ein vom Auswärtigen Amt gefördertes Gemeinschaftsprojekt des ifa (Institut für Auslandsbeziehungen) und des Goethe-Instituts reagiert hierauf. Das weltweite Schutzprogramm gibt gefährdeten Akteuren aus dem Kulturbereich die Möglichkeit, sich aus der Gefährdung hinaus in ein sicheres Land ihrer Heimatregion oder nach Deutschland zu begeben, um dort weiterzuleben und zu arbeiten.

Projektleitung Human Rights Film Festival Berlin (m/w)

Stellenausschreibung von Aktion gegen den Hunger. Bewerbungsfrist: 12. Dezember 2018

Aktion gegen den Hunger sucht für den weiteren Ausbau und die Umsetzung der zweiten Festivaledition des Human Rights Film Festivals in Berlin ab sofort eine Projektleitung (Vollzeit 40h/Woche). Die erste Edition des Human Rights Film Festivals Berlin fand im September 2018 unter der Schirmherrschaft von Ai Weiwei statt. Organisiert von Aktion gegen den Hunger wurden Beiträge von Filmschaffenden aus aller Welt gezeigt. Im Fokus waren die Themen Migration und humanitäre Krisen. Die Filmauswahl bestand aus Berlin- und Deutschlandpremieren sowie bereits ausgezeichneten Dokumentarfilmen.

Bildkompetenz in der Friedensbildung und im Globalem Lernen

Workshop und Foto-Ausstellung von act for transformation

Act for Transformation bietet  am 8. Februar 2019 eine Fortbildung zum Thema "Bildkompetenz in der Friedensbildung und Globalem Lernen" mit dem Fotojournalisten Felix Koltermann an. Zeitgleich ist die Ausstellung "Eyes on Darkness" vom 7.Januar - 16. Februar 2019 im Um-Welthaus Aalen zu sehen. In der Ausstellung geht es um die Aufarbeitung der Vergangenheit in Kambodscha. Es handelt sich dabei um ein Projekt des Zivilen Friedensdienstes und „Youth for Peace“ mit Bildern von Felix Koltermann. 

Termin
von: 
Freitag, 8. Februar 2019 (Ganztägig)

Benefizkonzert zugunsten Syrischer Geflüchteter

Initiative von Integrationspaten Halle e.V.

Am Samstag, den 24. November 2018, findet im Paulusgemeindehaus in Halle (Robert-Blum-Straße 11a) ein Benfizkonzert zugunsten syrischer Geflüchter statt. Die Initiative für dieses Konzert kommt von den Integrationspaten Halle e.V. Nach dem Konzert laden sind Sie herzlich zu Tee und arabischem Gebäck eingeladen. Dabei besteht die Möglichkeit, die Arbeit des Vereins Integrationspaten Halle e.V. näher kennen zu lernen.

Peace Slam

Veranstaltung der Friedensakademie Rheinland-Pfalz am Internationalen Friedenstag in Landau

Am 21. September 2018 findet anlässlich des Internationalen Tag des Friedens der Vereinten Nationen ein Poetry Slam Special statt. Ab 20 Uhr erwartet die Zuschauer im Universum-Kinocenter Landau ein dichterisches und verbales Kräftemessen der bekanntesten Poeten der deutschen Poetry Slam Szene. Mit dabei ist der aktuelle Landesmeister von Rheinland-Pfalz. Sie werden in ihren Gedichten von Frieden und Konflikten, Sehnsüchten und Liebe, von Erotik und Gewalt, von Massenkultur, vom Mitläufertum, vom Anderssein, von Beziehungen und vom Sinn des Lebens sprechen. Moderator Hanz wird durch den Abend führen. Das Kino ist klimatisiert. Ab sofort gibt es Karten zu 6 Euro bei Thalia und im Universum Kino in Landau.

Termin
von: 
Freitag, 21. September 2018 - 20:00
bis: 
Freitag, 21. September 2018 - 22:00

AFRIKAMERA 2017: Talking about Sahel

Aktuelles Kino aus Afrika präsentiert vom Kulturverein toucouleur e.V. in Berlin

Der Sahel ist binnen weniger Jahre zu einer Region geworden, die durch eine gefährliche Verschränkung von fundamentalistischer Religion, Terrorismus und Politik geprägt wird. Die zehnte Ausgabe von AFRIKAMERA – AKTUELLES KINO AUS AFRIKA präsentiert vor diesem soziopolitischen Hintergrund eine Auswahl aktueller Spiel- und Dokumentarfilme, die sich mit den politischen und gesellschaftlichen Herausforderungen des Sahel auseinandersetzt.

Der gemeinnützige Kulturverein toucouleur e.V. engagiert sich seit 2007 für den interkulturellen Dialog zwischen Afrika und Deutschland.

Termin
von: 
Montag, 13. November 2017 (Ganztägig)
bis: 
Donnerstag, 19. Oktober 2017 (Ganztägig)

"Suche Frieden"

Fotowettbewerb zum Katholikentag Münster 2018. Einsendeschluss ist der 2. Juli 2017

Suche Frieden – Unter diesem Leitwort steht der 101. Deutsche Katholikentag, der vom 9. bis 13. Mai 2018 in der Friedensstadt Münster stattfinden wird. Zur Vermittlung und zur Auseinandersetzung mit diesem Leitwort ruft das Bistum Münster zu einem bundesweiten Fotowettbewerb über das Fotoportal www.fotoforum.de/suchefrieden auf. Gesucht werden Bilder, die das Leitwort „Suche Frieden" vielfältig und kreativ umsetzen.

Jasmin, der aus dem Orient kommt

Theaterabend des Friedenskreis Halle zur Situation geflüchteter syrischer Menschen in Deutschland

Warum ist in Syrien der Krieg ausgebrochen? Wie haben die Menschen dort gelebt, bis sie sich schließlich entschieden zu fliehen? Was haben sie auf ihrem Weg hierher erlebt und wie ist es, jetzt als syrischer Mensch in Deutschland zu leben? Welche Parallelen haben unsere Geschichten?

Termin
von: 
Samstag, 13. Mai 2017 - 19:00
bis: 
Samstag, 13. Mai 2017 - 22:00

Berlinale 2017: Amnesty-Filmpreis geht an „La libertad del diablo - Devil's Freedom“

Amnesty-Jury mit Aylin Tezel und Oliver Hirschbiegel zeichnet Dokumentarfilm aus

Amnesty International - Pressemitteilung - 18.02.2017 – Der Amnesty-Filmpreis auf der diesjährigen Berlinale geht an den mexikanischen Dokumentarfilm „La libertad del diablo - Devil's Freedom“ (Mexiko) von Everardo González. Der Film lief in der Sektion Berlinale Special des Festivals.

Mit Kultur aus der Krise? Lateinamerikanische Künstler/innen im Gespräch über kulturpolitische Strategien zur Krisenbewältigung

Veranstaltung der Heinrich-Böll-Stiftung in Kooperation mit ¡Adelante! Iberoamerikanisches Theaterfestival

Viele Länder Südamerikas stecken derzeit in einer wirtschaftlichen oder politischen Krise: Venezuela droht nach dem wirtschaftlichen nun auch der politische Kollaps, während Kolumbiens polarisierte Gesellschaft um eine Friedenslösung ringt und die brasilianische Politik in einem Chaos von Korruption und Machtkämpfen zu versinken droht. Peru macht nur kleine Fortschritte, die scharfen sozialen Gegensätze und vor allem den von Unrecht und Gewalt geprägten 20-jährigen, internen, bewaffneten Konflikt ab 1980 aufzuarbeiten.

Termin
von: 
Sonntag, 12. Februar 2017 - 14:30
bis: 
Sonntag, 12. Februar 2017 - 16:00

Friedensfilmpreis 2017

Internationale Filmfestspiele Berlin

Am 19. Februar 2017, 17 Uhr wird im Hackesche Höfe Kino in Berlin-Mitte der 32. Friedensfilmpreis verliehen. Als fester Bestandteil der Internationalen Filmfestspiele Berlin prämiert der unabhängige Friedensfilmpreis jährlich Filme, die durch eine eindringliche Friedensbotschaft und ästhetische Umsetzung des Filmthemas überzeugen.

Termin
von: 
Sonntag, 19. Februar 2017 - 17:00
bis: 
Sonntag, 19. Februar 2017 - 20:00

Fördert Film Frieden? Werkstattgespräch mit Filmbeispielen aus Süd- und Westafrika

Veranstaltung des Weltfriedensdienstes in Berlin

21. September – Weltfriedenstag der Vereinten Nationen – an diesem Tag sollten laut Beschluss der UN-Vollversammlung die Waffen ruhen und friedensfördernde Kräfte gestärkt werden. Film kann solch eine friedensfördernde Kraft sein. Er kann Lernprozesse anstoßen, Alternativen zur Gewalt aufzeigen oder die Schrecken des Krieges anschaulich machen. Besser noch, er kann zeigen, wie Menschen gewaltfrei und erfolgreich für ihre Belange kämpfen.

Termin
von: 
Mittwoch, 21. September 2016 - 20:00
bis: 
Mittwoch, 21. September 2016 - 22:00

Makhdoumin

31. Friedensfilmpreis von Weltfriedensdienst, Heinrich Böll Stiftung und Friedensinitiative Zehlendorf verliehen

Der 31. Friedensfilmpreis bei den Internationalen Filmfestspielen Berlin geht an: Makhdoumin, 2016, 67‘, von Maher Abi Samra
Libanon, Frankreich, Norwegen, Vereinigte Arabische Emirate.

Seiten