Zivile Konfliktbearbeitung (ZKB)

KoordinatorIn Personal

Stellenausschreibung des forumZFD. Bewerbungsfrist: 04. November 2018

Das forumZFD sucht zu Januar 2019 eine/n KoordinatorIn Personal in Köln. Als KoordinatorIn Personal verantworten Sie die vertragliche und administrative Abwicklung der Personalentsendung nach dem Entwicklungshelfergesetz (EhfG) und betreuen ausgewählte Bereiche des Personalwesens der Kölner Geschäftsstelle.

Aufgaben

Experte/Expertin für Zivilen Friedensdienst (ZFD) und Community-Dialog (Ostukraine)

Stellenausschreibung des ZFD/GIZ Ukraine.

Die ZFD/GIZ Ukraine ist auf Suche nach einer Kollegin/ einem Kollegen für den "Community Dialogue".
Der ZFD ist in der Ukraine ein noch sehr junges Programm, daher wird möglichst eine Person gesucht, die in Deutschland und in anderen Ländern bereits Erfahrungen mit Dialogprozessen und Ziviler Konfliktbearbeitung auf kommunaler Ebene sammeln konnte. 

Eine Welt ohne Atomwaffen? - Schritte zu einer nuklearen Abrüstung

Veranstaltung der Projektgruppe Zivile Konfliktbearbeitung Rhein-Main

In dieser Veranstaltung, die unsere Projektgruppe in Kooperation mit ICAN, der internationalen Kampagne zur Abschaffung von Atomwaffen organisiert, widmen sich unsere Referent*innen sowohl der Frage was Staaten dazu bewegt Atomwaffen besitzen zu wollen, als auch den Möglichkeiten zivilgesellschaftlicher Einflussnahme zur Abschaffung von Nuklearwaffen.

Termin
von: 
Dienstag, 18. September 2018 - 18:30
bis: 
Dienstag, 18. September 2018 - 21:00

Kolumbien 2018: Quo vadis?

Veranstaltung der Projektgruppe Zivile Konfliktbearbeitung Rhein-Main

Marc-André Maukisch, friedenspolitischer Berater und unser Referent für diese Veranstaltung wird sich in seinem Vortrag mit der Frage nach den zentralen Herausforderungen für einen nachhaltigen Frieden in Kolumbien und der Rolle von Mitteln der zivilen Konfliktbearbeitung im Prozess beschäftigen, bevor wir gemeinsam in die Diskussion einsteigen.

Termin
von: 
Freitag, 14. September 2018 - 16:00
bis: 
Freitag, 14. September 2018 - 19:00

Lokale Friedensarbeit stärken – Fundament für dauerhaften Frieden schaffen

Berliner Sommerdialog der Stiftung Entwicklung und Frieden

Die öffentliche Aufmerksamkeit bei der Bearbeitung gewaltsamer Konflikte liegt meist auf internationalen Friedens- und Geberkonferenzen, auf Vermittlungs- und Friedensmissionen internationaler Organisationen sowie auf Friedensverhandlungen auf nationaler Ebene. Dabei spielt gerade die lokale Friedensarbeit eine wichtige Bedeutung als Fundament eines dauerhaften Friedens. Auch die Vereinten Nationen stellen im „Sustaining Peace“-Prozess den Aufbau lokaler und nationaler Friedensstrukturen in den Vordergrund.

Termin
von: 
Dienstag, 29. Mai 2018 - 17:30
bis: 
Mittwoch, 30. Mai 2018 (Ganztägig)

Friedenspreis für die kongolesische Jugendbewegung LA LUCHA - und die Abgründe des politischen Zynismus in der DR Kongo

pax christi begrüßt Auszeichnung der Jugendbewegung als Hoffnungszeichen

pax christi - Pressemitteilung - 4. Mai 2018 (Berlin) - Humanitäre Katastrophe im Kivu, Hungersnot im Kasai? Die Regierung der Demokratischen Republik Kongo widerspricht: Wie bitte? Da findet am 13. April eine Geberkonferenz für die DR Kongo in Genf statt und die kongolesische Regierung geht nicht hin.

Zweckentfremdung der Mittel für zivile Konfliktbearbeitung

Brot für die Welt kritisiert Entscheidung der EU-Kommission

Brot für die Welt - Pressemitteilung - 29. November 2017 (Berlin/Brüssel) - Zivile Budgets sollen für die Ausrüstung von Partnerarmeen zweckentfremdet werden und die neu geschaffene Militärkooperation (PESCO) mit massiver Steigerung der Rüstungsausgaben einhergehen.

Diaspora Gruppen – Akteure des Friedens? Chancen und Risiken von Diaspora-Engagement für die zivile Konfliktbearbeitung

Internationale Konferenz an der Evangelischen Akademie Loccum

Zivile Konfliktbearbeitung hat eine elementare Chance noch nicht richtig ergriffen: Diaspora. Diaspora-Gruppen kennen sich aus. Sie haben Kontakte. Sie wissen, wie es um Minderheiten und Konflikte in ihren Herkunftsländern steht. Wie kann die Krisenprävention und Friedensarbeit verstärkt in dieses Thema einsteigen?

Termin
von: 
Freitag, 1. Dezember 2017 - 15:00
bis: 
Sonntag, 3. Dezember 2017 - 12:30

Menschenrechtsbeobachtung in Chiapas/Mexiko

Vorbereitungsseminare von CAREA e.V. bei Kassel

CAREA e.V. führt Vorbereitungsseminare für den Einsatz als Menschenrechtsbeobachter/in in Chiapas/Mexiko durch. Das nächste Seminar findet vom 09.11. bis 12.11. und vom 07.12. bis 10.12.2017 in der Nähe von Kassel statt.

Termin
von: 
Donnerstag, 9. November 2017 - 17:00
bis: 
Sonntag, 12. November 2017 - 15:00

Globaler Frieden Goes Mainstream

Fachgespräch des Bundes für Soziale Verteidigung

Am 7. Oktober 2017 findet das diesjährige Fachgespräch des Bundes für Soziale Verteidigung (BSV) statt. Thema ist Friedensbildung und wie Zivile Konfliktbearbeitung an junge Menschen vermittelt werden kann, welche Herausforderungen sich dabei stellen, welche Erfahrungen in der Bildungsarbeit gemacht werden. Ort ist die Jugendherberge Heidelberg. Mehr Informationen werden demnächst auf der BSV-Website veröffentlicht.

Termin
von: 
Samstag, 7. Oktober 2017 (Ganztägig)
bis: 
Samstag, 7. Oktober 2017 (Ganztägig)

Ulrich Frey zum 80. Geburtstag

Die Plattform Zivile Konfliktbearbeitung gratuliert ihrem Gründungsmitglied

Am 3. Juni 2017 feiert Ulrich Frey seinen 80. Geburtstag. Hierzu gratuliert die Plattform ihrem Gründungsmitglied herzlich. Ulrich Frey hat sich sowohl beruflich als auch in seinem privaten Engagement in der Gesellschaft, in der Kirche und gegenüber der Politik für Frieden in der Gesellschaft und zwischen den Völkern eingesetzt – und tut dies immer noch mit großem Engagement.

Friedensinnovation: Start der "Ausbildung in ziviler Konfliktbearbeitung" am 20. Mai 1997 in NRW

Winfried Nachtwei erinnert an die Eröffnungsveranstaltung

Pressemitteilung - Winfried Nachtwei - 17. Mai 2017 - Die erste rot-grüne Landesregierung in NRW ermöglichte es 1997, als die Bundesregierung noch stur war: die erste Ausbildung in zivile Konfliktbearbeitung.

Wege ziviler Gewaltprävention - eine deutsche Bilanz

Plattform ZKB bei der Podienreihe Frieden auf dem Evangelischen Kirchentag

Die Themen Frieden und Zivile Konfliktbearbeitung sind in diesem Jahr beim Kirchentag und seinen Begleitveranstaltungen sehr präsent. Wir möchten besonders auf einen der Workshops in der Reihe: Unter dem Titel „Wege ziviler Gewaltprävention – eine deutsche Bilanz" hinweisen. Am Freitag, dem 26. Mai wird neben Beiträgen von Franziska Brantner (MdB., Unterausschussvorsitzende), und Natascha Zupan (Leiterin von FriEnt) auch die Plattform ZKB als zivilgesellschaftliches Netzwerk ihre Arbeit vorstellen und eine „friedenslogische“ Bilanz ziehen teilnehmen.

Termin
von: 
Freitag, 26. Mai 2017 - 15:00
bis: 
Freitag, 26. Mai 2017 - 17:00

Anspruch und Wirklichkeit ziviler Konfliktbearbeitung und Friedensförderung

Call for Papers für die Zeitschrift PERIPHERIE. Frist: 9. Mai 2017

Würde Deutschland seinem Ruf als Zivilmacht besser gerecht, wenn es seine bestehenden zivilen Kapazitäten stärker nutzte? Wie können Konfliktverhütung oder Konflikteindämmung („wehret den Anfängen“) gestärkt werden, statt auf die Bewältigung von bestehenden Konflikten und die Friedenskonsolidierung nach ihrem Ende zu setzen? Ist der Staat, ist die Regierung überhaupt in der Lage, gesellschaftliche Konfliktlinien in fremden Gesellschaften angemessen zu analysieren, daraus die adäquaten Schlüsse zu ziehen und diese in ein der Situation angemessenes Handeln zu übersetzen?

Friedenswerkstatt Pankow zum Kirchentag 2017

Veranstaltungen des Friedenskreises der Kirchengemeinde Alt-Pankow und der Aktionsgemeinschaft Dienst für den Frieden (AGDF)

Die Kirchengemeinde Alt-Pankow mit ihrem seit 35 Jahren aktiven Friedenskreis und die Aktionsgemeinschaft Dienst für den Frieden (AGDF), Dachverband von 32 Friedensorganisationen, laden ein zur Friedenswerkstatt Pankow zum Kirchentag 2017.

Termin
von: 
Donnerstag, 25. Mai 2017 (Ganztägig)
bis: 
Samstag, 27. Mai 2017 (Ganztägig)

Ziviler Friedensdienst: volljährig, aber auch erwachsen? Das Beispiel Libanon

Veranstaltung der Projektgruppe Zivile Konfliktbearbeitung Rhein Main

Der Zivile Friedensdienst ist mittlerweile seinen Kinderschuhen entwachsen und hat sich in den letzten Jahren konzeptionell
und praktisch weiterentwickelt. Heinz Wagner, langjähriger Vorsitzender und späterer hauptamtlicher Geschäftsführer des forumZFD (Forum Ziviler Friedensdienst e. V.) skizziert die wesentlichen Veränderungen und ihre Ursachen, beschreibt zunächst den aktuellen Stand hinsichtlich Anspruch, Herausforderungen und Praxis des friedenspolitischen Instruments Ziviler Friedensdienst.

Termin
von: 
Freitag, 10. März 2017 - 16:00
bis: 
Freitag, 10. März 2017 - 19:00

Anträge der Opposition zur zivilen Krisenprävention

Forderungen an die Bundesregierung von Linke und Fraktion Bündnis 90/Die Grüne

hib - heute im bundestag Nr. 99 - Neues aus Ausschüssen und aktuelle parlamentarische Initiativen - 16. Februar 2017 - Die Fraktion Die Linke setzt sich für eine "aktive zivile Friedenspolitik" ein. "Den Krieg zu ächten und dem Frieden zu dienen, ist der Auftrag des Grundgesetzes", schreiben die Abgeordneten in ihrem Antrag (18/11166), der heute erstmals im Bundestagsplenum beraten wird. Nötig sei "eine vollständige Zivilisierung der deutschen Außenpolitik statt immer weiterer Aufrüstung und Militarisierung". 

National Dialogue for participatory Conflict Transformation

Veranstaltung von Berghof Foundation und Auswärtigem Amt in Berlin

Die Berghof Foundation und das Auswärtige Amt laden zur Konferenz 'National Dialogue for participatory Conflict Transformation' am 27. Februar 2017 im Auswärtigen Amt in Berlin ein. Zum einen wird dort das Handbuch "Nationale Dialoge. Ein Handbuch für die Praxis"  vorgestellt, das in den letzten zwei Jahren von der Berghof Foundation und swisspeace mit Unterstützung des Auswärtiges Amts und des Eidgenössischen Departements für auswärtige Angelegenheiten entwickelt wurde. Es bietet eine praxisorientierte Handreichung für die Planung und Durchführung von Nationalen Dialogprozessen.

Termin
von: 
Montag, 27. Februar 2017 (Ganztägig)
bis: 
Montag, 27. Februar 2017 (Ganztägig)

Aktionstrainer/in werden

Seminar an der KURVE Wustrow

Vom 17. bis 19. Juni 2016 findet bei der KURVE Wustrow die nächste Ausbildung für AktionstrainerInnen statt. Damit Ziviler Ungehorsam gelingen kann, braucht es eine gute Vorbereitung. Dazu gehört es, Bezugsgruppen zu bilden und verschiedene Diskussions- und Entscheidungsmethoden einzuüben, um Gruppen auf Blockaden und Räumungen vorzubereiten. In dieser Ausbildung wird geübt, selber Aktionstrainings anzuleiten. Sie richtet sich an Menschen mit Aktionserfahrung, die am besten selber schon an einem Aktionstraining teilgenommen haben.

Termin
von: 
Freitag, 17. Juni 2016 (Ganztägig)
bis: 
Sonntag, 19. Juni 2016 (Ganztägig)

Seiten