Zivile Konfliktbearbeitung (ZKB)

Tagung: »Beteiligung braucht (neue) Spielräume«

25. bis 27. September 2020 in Loccum

Bürgerbeteiligung ist mit vielfältigen Herausforderungen verbunden, das wissen alle die in diesem Bereich aktiv sind. Es ist nicht einfach, verschiedene gesellschaftliche Positionen zusammen zu bringen, dem Gemeinwohl gerecht zu werden und zugleich die rechtlichen Rahmensetzungen zu beachten. Oftmals werden mangelnde Spielräume, ein komplexer Beteiligungsgegenstand oder zu kontroverse Positionen als Gründe dafür herangezogen, dass keine Beteiligung stattfindet.

Aber sind das wirklich Aspekte, die Beteiligung verhindern sollten? Es ist viel geschehen in den letzten Jahren. Zahlreiche gute Beispiele zeigen uns, wo Beteiligung in politischen Entscheidungsprozessen – trotz einiger Hindernisse – gewinnbringend möglich ist.

Das Forum für Demokratie und Bürgerbeteiligung 2020 schaut dorthin, wo sich Möglichkeitsräume öffnen und neue Entwicklungen angestoßen werden. Unter dem Titel »Beteiligung braucht (neue) Spielräume« werden verschiedene Akteure und föderale Ebenen der Bürgerbeteiligung beleuchtet: Beteiligungsorientierte Städte und Bundesländer zeigen ihren Weg hin zu mehr Bürgerbeteiligung. Es wird danach gefragt, wie eine gute Öffentlichkeitsbeteiligung bei Großprojekten aussehen kann und welche Möglichkeiten es gibt, ländlichen Räumen durch Beteiligung neue Perspektiven zu geben. Unter anderem wird auch der Einfluss zivilgesellschaftlicher Netzwerke auf Entscheidungsprozesse näher beleuchtet und einiges mehr.

Termin
von: 
Freitag, 25. September 2020 (Ganztägig)
bis: 
Sonntag, 27. September 2020 (Ganztägig)

Der Jahresbericht 2019 der Plattform Zivile Konfliktbearbeitung wurde veröffentlicht

Im Jahresbericht der Plattform Zivile Konfliktbearbeitung berichten die Geschäftsführung, die Gremien und die Leitenden der Arbeitsgruppen über die Aktivitäten und Weiterentwicklung der Plattform im Zeitraum April 2019 bis Februar 2020.

Finanzielles Projektmanagement

Stellenausschreibung vom Institut für konstruktive Konfliktaustragung und Mediation e.V.; Bewerbungsfrist: 24. Februar 2020

Das Institut für konstruktive Konfliktaustragung und Mediation (ikm) sucht für die Erstellung, Bearbeitung und Abrechnung von Förderanträgen für projektbezogene Drittmittel zum 1. April 2020 ein neues Teammitglied.

Globale/lokale Krisen als Herausforderung für die Friedens- und Konfliktforschung

AFK-Tagung in der Ev. Akademie Villigst am 12.-14.03.2020

Das 21. Jahrhundert ist von vielfältigen globalen Krisen geprägt. Die Klima-, Energie-, Nahrungsmittelpreis- und Finanzkrise haben weltweit weitreichende Auswirkungen auf nationaler und lokaler Ebene. Diese gehen potentiell mit Konflikten einher und können bestehende Konfliktlinien und - konstellationen verschieben. Auch internationale Institutionen und Regelwerke befinden sich (teilweise) in der Krise. Manche einstigen Initiator*innen stellen die Ergebnisse multilateraler Kooperationen, die ein friedliches Zusammenleben weltweit sichern (sollen), in Frage. Staatliche wie nichtstaatliche Akteure missachten bewusst Regelwerke wie das humanitäre Völkerrecht oder grundlegende Menschenrechte oder missbrauchen diese, um gewaltsames Eingreifen zu legitimieren, etwa mit Verweis auf den vermeintlichen Schutz von ‚Frauen und Kindern‘.

Termin
von: 
Donnerstag, 12. März 2020 - 14:00
bis: 
Samstag, 14. März 2020 - 13:00

Jurist*in oder Politikwissenschaftler*in mit Spezialisierung auf internationales Menschen- und Strafrecht in Bogotá, Kolumbien

Stellenausschreibung von AGIAMONDO. Bewerbungsfrist: 2. Februar 2020

AGIAMONDO sucht zusammen mit dem Colectivo de Abogados „José Alvear Restrepo" (CAJAR), das sich seit 1979 in Kolumbien für die Verteidigung der Menschenrechte und für den Aufbau von Frieden, sozialer und ökologischer Gerechtigkeit einsetzt, zur Weiterentwicklung der Prozessstrategie eine*n Jurist*in oder Politikwissenschaftler*in mit Spezialisierung auf internationales Menschen- und Strafrecht in Bogotá, Kolumbien.

Mediation in Gruppen und Teams

Seminar im Lebensgarten Steyerberg

Entstehen Konflikte in Gruppen und Teams, versuchen die Betroffenen die Konflikte oft aus der Gruppenöffentlichkeit herauszuhalten: „Wir haben dafür keine Zeit!“. Es fehlen ein offener Tagesordnungspunkt und andere Strukturen, die Zeit für Konfliktlösung vorsehen. Das hat zur Folge, dass ungelöste Konflikte wie in einer grauen Wolken über dem Team schweben. Sie sind spürbar jedoch nicht greifbar.

Termin
von: 
Montag, 3. Februar 2020 (Ganztägig)
bis: 
Mittwoch, 5. Februar 2020 (Ganztägig)

Bildungsreferent*in für Trainingsprojekt mit Migrant*innen in Minden/Westfalen

Stellenausschreibung vom Bund für Soziale Verteidigung. Bewerbungsfrist: 26. Januar 2020

Der Bund für Soziale Verteidigung (BSV) sucht ab den 1. März 2020 ein*e Bildungsreferent*in in Teilzeit (0,5) für das Projekt  "Stark gegen Diskriminierung und Gewalt. Workshops zum Empowerment von Migrant*innen".

Sozialwissenschaftler*in oder Ingenieur*in mit Kenntnissen in der Erhebung und digitalen Aufbereitung von Informationen zu Land- und Umweltkonflikten in Bogotá, Kolumbien

Stellenausschreibung von AGIAMONDO. Bewerbungsfrist: 12. Januar 2020

AGIAMONDO e.V. sucht zur Entwicklung innovativer Instrumente und zum Aufbau einer Datenbank zu Land- und Umweltkonflikten für die Partnerorganisation Centro de Estudios para la Justicia Social - Tierra Digna zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine*n Sozialwissenschaftler*in oder Ingenieur*in mit Kenntnissen in der Erhebung und digitalen  Aufbereitung von Informationen zu Land- und Umweltkonflikten in Bogotá, Kolumbien.

Sozialwissenschaftler*in zur Stärkung von Frauenrechten und gendersensitiver Ansätze in Bogotá, Kolumbien

Stellenausschreibung von AGIAMONDO. Bewerbungsfrist: 8. Januar 2020

AGIAMONDO e.V. sucht zur Stärkung der Genderperspektive bei zivilgesellschaftlichen Prozessen im Umgang mit gewaltbelasteter Vergangenheit und Menschenrechtsverletzungen für die Partnerorganisation Ruta Pacífica de las Mujeres zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine*n Sozialwissenschaftler*in zur Stärkung von Frauenrechten und gendersensitiver Ansätze in Bogotá, Kolumbien.

Kommunikationswissenschaftler*in oder Journalist*in in Guatemala-Stadt, Guatemala

Stellenausschreibung von AGIAMONDO. Bewerbungsfrist: 9. Januar 2020

AGIAMONDO e.V. sucht zum Aufbau einer Kommunikations- und Advocacy-Strategie für die Menschrechts-, Friedens- und Versöhnungsarbeit des Menschenrechtsbüros der katholischen Erzdiözese von Guatemala (ODHAG) zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine*n Kommunikationswissenschaftler*in oder Journalist*in, Guatemala-Stadt, Guatemala.

Trainer*in für Friedensarbeit im Bereich Land- und Ressourcenkonflikte in Gulu, Uganda

Stellenausschreibung von AGIAMONDO. Bewerbungsfrist: 6. Januar 2020

AGIAMONDO e.V. sucht zur Stärkung der Partnerorganisation Acholi Religious Leader for Peace Initiative (ARLPI) zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine*n Trainer*in für Friedensarbeit im Bereich Land- und Ressourcenkonflikte in Gulu, Uganda.

Das Recht auf Frieden – Sicherheit neu denken

Ein Vortrag mit Ralf Becker im EineWeltHaus München

Wie entkommen wir der militärischen Gewaltspirale in eine zivile Sicherheitspolitik? Veranstaltung zum Tag der Menschenrechte mit Ralf Becker, Projektkoordinator für die Kampagne “Sicherheit neu denken”.

Termin
von: 
Dienstag, 10. Dezember 2019 - 19:00
bis: 
Dienstag, 10. Dezember 2019 - 21:45

Friedens- und Konfliktarbeit

forumZFD Vollzeit-Weiterbildung. Bewerbungsfrist: 17. Februar 2020

In dieser Vollzeit-Weiterbildung zur Friedens- und Konfliktarbeit werden umfassendes Wissen und vielseitige Fähigkeiten für die Konflikttransformation vermittelt und aktiv angewendet. Dabei geht es ebenso um den Erwerb von Fachkenntnissen wie um das Erlernen geeigneter und bewährter Methoden und Techniken. Anhand von Selbstreflexion und Gruppendiskussionen arbeiten Sie an Ihrer eigenen Einstellung, Ihrer Kommunikation und Ihrem Verhalten.

Termin
von: 
Montag, 16. März 2020 (Ganztägig)
bis: 
Mittwoch, 20. Mai 2020 (Ganztägig)

"Umkehr zum Frieden"

Motto der Ökumenischen FriedensDekade 2020

Das Gesprächsforum der Ökumenischen FriedensDekade hat auf seiner Novembertagung in Kassel das Jahresmotto für das Jahr 2020 festgelegt. „Umkehr zum Frieden“ lautet das neue Motto, unter dem im kommenden Jahr vom 8. -18. November vierzig Jahre FriedensDekade begangen wird.

Der Friedens-Aufruf wurde an das Europäisches Parlament übergeben

110 Organisationen und 23.191 Bürgerinnen und Bürger fordern Abgeordnete zu mehr Einsatz für Friedensprojekt Europa auf

Am 19. November 2019 haben Vertreterinnen und Vertreter europäischer Friedensorganisationen 23.191 Unterschriften an die Vize-Präsidentin des Europäischen Parlaments Katarina Barley übergeben. 110 Organisationen und Institutionen aus 12 EU-Staaten, darunter viele Verbände der Friedensbewegung, Kirchen und kirchliche Organisationen und Hilfswerke, hatten anlässlich der Europawahlen einen Aufruf zur Rettung des Friedensprojekts Europa an die neuen Abgeordneten gerichtet.

20 Jahre Ziviler Friedensdienst: Konstruktiv streiten lohnt sich

Festakt mit Bundesminister Dr. Gerd Müller und ZFD-Partnern im Dezember

Am 22.11.2019 wurde der Zivile Friedensdienst 20 Jahre alt. Seit 1999 haben sich rund 1.400 ZFD-Fachkräfte in knapp 60 Ländern erfolgreich für Friedensförderung und Gewaltprävention eingesetzt. Der ZFD ist zu einem wichtigen Bestandteil deutscher Friedenspolitik geworden. Im Dezember feiert der ZFD sein 20-jähriges Bestehen mit Bundesentwicklungsminister Dr. Gerd Müller und vielen Partnern in Berlin.

Programmberater*in einer interreligiösen Dialogplattform in der Zentralafrikanischen Republik

Stellenausschreibung von AGIAMONDO. Bewerbungsfrist: 15. Dezember 2019

AGIAMONDO e.V. sucht zur Weiterentwicklung des Programmanagements, der Lernprozesse und des Wissensmanagements sowie  der Dokumentation und Kommunikation von Erfahrungen und Erfolgen aus den einzelnen Projekten der Plateforme des Confessions Religieuses de la Centrafrique (PCRC) zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine*n Programmberater*in einer interreligiösen Dialogplattform in der Zentralafrikanischen Republik.

Start der ASA-Bewerbungsphase 2020

Bewerbungsfrist: 10. Januar 2020

Bis zum 10. Januar 2020 können sich Studierende sowie Personen mit einer abgeschlossenen Berufsausbildung oder kurz nach dem Bachelor-Abschluss, die zwischen 21 und 30 Jahre alt sind, online um die Teilnahme am ASA-Programm bewerben. Als Werkstatt Globalen Lernens fördert es junge Menschen verschiedener Berufs- und Studienfelder in ihrem Engagement, gesellschaftliche Verantwortung zu übernehmen und sich für Nachhaltigkeit und eine gerechtere Welt stark zu machen.

Gewaltfreie Kommunikation

Seminarreihe von gewaltfrei handeln e.V. und „Gewaltfreie Kommunikation: Niederkaufungen“

Zusammen mit dem Kooperationpartner „Gewaltfreie Kommunikation:  Niederkaufungen“ bietet  gewaltfrei handeln e.V. einige Seminare in Gewaltfreier Kommunikation (GFK) nach Marshall Rosenberg an.

Termin
von: 
Montag, 20. Januar 2020 (Ganztägig)
bis: 
Sonntag, 28. Juni 2020 (Ganztägig)

„Ein Jahr für den Frieden“

Freie Plätze: Freiwilliger Friedensdienst von pax.christi

pax christi bietet jungen Menschen die Möglichkeit sich aktiv im Ausland zu engagieren. Der freiwillige Friedensdienst ist ein anerkannter und staatlich geförderter Freiwilligendienst. Die Partnerorganisationen in Polen, Bosnien und Herzegowina, Mazedonien, Kosovo, Palästina/Israel und Ecuador ermöglichen eine Arbeit in sozialen Einrichtungen, Gedenkstätten, Bildungseinrichtungen und vielen weiteren Projekten.

Studientag des Instituts für Friedensarbeit und Gewaltfreie Konfliktaustragung

16. November 2019 in Essen

Der Studientag dient der Vorstellung von Forschungsarbeiten in den Feldern der Gewaltfreiheit, gewaltfreien Aktion und Zivilen Konfliktbearbeitung. Jede Einheit beginnt mit einem Vortrag, der dann eine kurze Diskussion folgt.

Termin
von: 
Samstag, 16. November 2019 (Ganztägig)
bis: 
Samstag, 16. November 2019 (Ganztägig)

Workshop zur Gewaltfreien Kommunikation

Veranstaltet von der Jungen AFK an der FU Berlin

Der Arbeitskreis Junge AFK (Arbeitsgemeinschaft Friedens- und Konfliktforschung) veranstaltet am Freitag, 6. Dezember an der FU Berlin einen Workshop zur Gewaltfreien Kommunikation nach Marshall B. Rosenberg für Einsteiger*Innen.

Termin
von: 
Freitag, 6. Dezember 2019 (Ganztägig)
bis: 
Freitag, 6. Dezember 2019 (Ganztägig)

Seiten