Zivile Konfliktbearbeitung (ZKB)

BeraterIn für gewaltfreie Konflikttransformation und soziale Bewegungen

Berufsbegleitende Ausbildung der KURVE Wustrow

Die KURVE Wustrow bietet eine 16-monatige berufsbegleitende Ausbildung zur BeraterIn für gewaltfreie Konflikttransformation und soziale Bewegungen an.

Termin
von: 
Donnerstag, 10. September 2015 - 14:00
bis: 
Sonntag, 4. Dezember 2016 - 12:30

Non-violent conflict transformation: dignity, participation and inclusion

International Peace-Builders’ Forum (IPF) 2015 in Caux, Schweiz

Zum zweiten Mal in Folge findet vom 16. – 19. Juli 2015 das International Peace-Builders’ Forum (IPF) unter dem Titel „Non-violent conflict transformation: dignity, participation and inclusion“ in Caux statt. Das IPF ist ein internationales Forum für Institutionen und Individuen im Bereich der Friedensförderung, welches dem Zweck dient sich auszutauschen, zu vernetzen und Synergien zu schaffen.

Termin
von: 
Donnerstag, 16. Juli 2015 (Ganztägig)
bis: 
Sonntag, 19. Juli 2015 (Ganztägig)

Designing trainings for peacebuilding

Steps for Peace Training in Berlin

Trainings and seminars in peacebuilding, conflict transformation and conflict management by international and local experts are a central component of Capacity Development of civil society actors in crisis regions. Often international experts support national partner organisations in the implementation of educational offers. They conceptualise educational offers or comprehensive educational programmes, they plan and organize educational measures and implement them.

Termin
von: 
Montag, 29. Juni 2015 - 9:00
bis: 
Freitag, 3. Juli 2015 - 15:30

Friedensaufruf “Planet Syrien”

Syrische zivilgesellschaftliche Organisationen bitten um Unterstützung

Viele SyrerInnen fragen sich: Leben wir auf einem eigenen, weit entfernten Planeten? Denn: Das Land wird von einem Bürgerkrieg zerrissen, der längst nicht mehr von den SyrerInnen allein unter Kontrolle gebracht werden kann. Aber die Bitten um Unterstützung, etwa humanitäre Hilfe oder für die zivilen Organisationen, verhallen ungehört. 85 syrische Organisationen der Zivilgesellschaft haben deshalb einen Aufruf gestartet, mit dem sie zwei Schritte vorschlagen, um den Bürgerkrieg in Syrien zu beenden:

Gewalt zielt nie auf die Ursachen von Gewalt. Wir schon.

Kampagne für den Zivilen Friedensdienst (ZFD) des Konsortiums ZFD

Verantwortung übernehmen – seit gut einem Jahr führen Politik und Öffentlichkeit unter diesem Slogan eine Debatte über deutsches Engagement in Konfliktgebieten und der Außenpolitik. Die Bandbreite reicht von stärkeren diplomatischen Bemühungen über Waffenlieferungen in Krisengebiete bis zu Militäreinsätzen.

Zwischen Lobbyarbeit und Protestbewegung

Studientagung der AGDF in Kassel

Der Studientag möchte am Spannungsfeld zwischen Staats-orientierter Lobbyarbeit nebst staatlich finanzierter Projekte einerseits und Protest-Orientierung andererseits arbeiten und konstruktive Wege aufzeigen, die beiden Strömungen zu Gute kommen: Derjenigen, die in den Konfliktgebieten mit staatlicher Hilfe konstruktive Projekte aufbauen und vor Ort für eine friedliche Beilegung von Konflikten sorgen und jener, die lokal und/oder international durch gewaltfreien Widerstand verhindern, dass noch mehr kriegerische Interventionen als Lösung gesehen werden.

Termin
von: 
Freitag, 8. Mai 2015 - 18:00
bis: 
Sonntag, 10. Mai 2015 - 12:30

Islam - Gibt es eine islamische Ethik der Gewaltlosigkeit?

Veranstaltung der Projektgruppe Zivile Konfliktbearbeitung Rhein-Main in Mainz

Der Islam ist Frieden. So behaupten es Muslime immer wieder. Doch islamistische Terrorgruppen wie Al-Qaida und IS und Terroranschläge zeichnen ein anderes Bild.  Im Zusammenhang mit den Terroranschlägen wird oft übersehen, dass die Opfer dieser Gruppierungen auch Muslime sind. Der islamisch begründete Terrorismus ist somit gleichermaßen eine Herausforderung für Muslime wie Nichtmuslime. Immer mehr muslimische Politiker, Religionsvertreter, Gelehrte und Denker verurteilen den im Namen ihrer Religion verübten Terror. Doch reichen Aussagen wie „das habe nichts mit dem Islam zu tun“ oder „die Terroristen seien keine Muslime“ aus?

Termin
von: 
Freitag, 13. März 2015 - 16:00
bis: 
Freitag, 13. März 2015 - 19:00

Die Ukraine-Krise

Aktuelles Heft der Friedens-Warte zu Möglichkeiten konstruktiver Konfliktbearbeitung

Die Friedens-Warte diskutiert in der jüngst erschienen Ausgabe den größeren politischen, völkerrechtlichen und gesellschaftlichen Kontext der weitreichenden Krise und gibt Anregungen und Hinweise zu Möglichkeiten konstruktiver Konfliktbearbeitung. Den Auftakt bildet eine Debatte zwischen Ute-Finckh-Krämer (MdB, SPD) und Manuel Sarrazin (MdB, Bündnis 90/Die Grünen), die nach Konsequenzen und Optionen für die deutsche Außen- und Sicherheitspolitik fragen.

Neue Politik für den Osten. Wie kann Westeuropa die Zivilgesellschaft in der Ukraine, Belarus, Moldau und Georgien stärken?

Tagung an der Evangelischen Akademie Loccum

Die Förderung der Zivilgesellschaft in ihren mittel- und osteuropäischen Nachbarstaaten ist eines der Hauptanliegen der Östlichen Partnerschaft der EU. Aber zahlreiche ethnische, sozio-ökonomische und/oder sozio-kulturelle Gruppenkonflikte in diesen Gesellschaften behindern deren demokratische Konsolidierung. Zudem haben diese Konflikte es der russischen Regierung ermöglicht, die gesellschaftlichen Spaltungen für eigene Zwecke auszunutzen.

Termin
von: 
Freitag, 13. März 2015 - 14:30
bis: 
Sonntag, 15. März 2015 - 13:30

Seiten