Zivile Konfliktbearbeitung (ZKB)

Islam - Gibt es eine islamische Ethik der Gewaltlosigkeit?

Veranstaltung der Projektgruppe Zivile Konfliktbearbeitung Rhein-Main in Mainz

Der Islam ist Frieden. So behaupten es Muslime immer wieder. Doch islamistische Terrorgruppen wie Al-Qaida und IS und Terroranschläge zeichnen ein anderes Bild.  Im Zusammenhang mit den Terroranschlägen wird oft übersehen, dass die Opfer dieser Gruppierungen auch Muslime sind. Der islamisch begründete Terrorismus ist somit gleichermaßen eine Herausforderung für Muslime wie Nichtmuslime. Immer mehr muslimische Politiker, Religionsvertreter, Gelehrte und Denker verurteilen den im Namen ihrer Religion verübten Terror. Doch reichen Aussagen wie „das habe nichts mit dem Islam zu tun“ oder „die Terroristen seien keine Muslime“ aus?

Termin
von: 
Freitag, 13. März 2015 - 16:00
bis: 
Freitag, 13. März 2015 - 19:00

Die Ukraine-Krise

Aktuelles Heft der Friedens-Warte zu Möglichkeiten konstruktiver Konfliktbearbeitung

Die Friedens-Warte diskutiert in der jüngst erschienen Ausgabe den größeren politischen, völkerrechtlichen und gesellschaftlichen Kontext der weitreichenden Krise und gibt Anregungen und Hinweise zu Möglichkeiten konstruktiver Konfliktbearbeitung. Den Auftakt bildet eine Debatte zwischen Ute-Finckh-Krämer (MdB, SPD) und Manuel Sarrazin (MdB, Bündnis 90/Die Grünen), die nach Konsequenzen und Optionen für die deutsche Außen- und Sicherheitspolitik fragen.

Neue Politik für den Osten. Wie kann Westeuropa die Zivilgesellschaft in der Ukraine, Belarus, Moldau und Georgien stärken?

Tagung an der Evangelischen Akademie Loccum

Die Förderung der Zivilgesellschaft in ihren mittel- und osteuropäischen Nachbarstaaten ist eines der Hauptanliegen der Östlichen Partnerschaft der EU. Aber zahlreiche ethnische, sozio-ökonomische und/oder sozio-kulturelle Gruppenkonflikte in diesen Gesellschaften behindern deren demokratische Konsolidierung. Zudem haben diese Konflikte es der russischen Regierung ermöglicht, die gesellschaftlichen Spaltungen für eigene Zwecke auszunutzen.

Termin
von: 
Freitag, 13. März 2015 - 14:30
bis: 
Sonntag, 15. März 2015 - 13:30

Seiten