Ziviler Friedensdienst (ZFD)

Konflikttransformation & Konfliktsensibilität - Erfahrungen aus 10 Jahren Entwicklungszusammenarbeit in der Caraga-Region auf Mindanao, Philippinen

Workshopsangebot von FriEnt, giz und forumZFD

Vor gut 10 Jahren führte die National Economic Development Authority (NEDA) gemeinsam mit der GIZ (inkl. CIM und DED) und dem ForumZFD sowie dem ZFD der GIZ eine partizipative Konfliktanalyse in der Caraga-Region auf Mindanao, Philippinen, durch. Die Region sollte eine Fokusregion der Deutsch-Philippinischen Entwicklungszusammenarbeit werden und konkret die Konflikte in der Region adressieren und zur Konflikttransformation beitragen. In Absprache mit dem Regionalreferat des BMZ wurde die partizipative Konfliktanalyse durchgeführt.

Termin
von: 
Mittwoch, 27. März 2019 (Ganztägig)

Für Frieden. Für Menschenrechte. Für Europa. 74 Organisationen rufen zur Rettung des Friedensprojekts Europa auf

Pressemitteilung des forumZFD

Köln, 04.02.2019. Vor den Wahlen zum Europäischen Parlament im Mai 2019 ruft ein breites Bündnis von 74 Organisationen und Institutionen aus neun europäischen Ländern zur Rettung des Friedensprojektes Europa auf. Unter den unterzeichnenden sind viele Verbände der Friedensbewegung, Kirchen und kirchliche Organisationen, die Hilfswerke Misereor und Brot für die Welt und die Umweltorganisation Greenpeace. 

Kenia: Zugang für alle

ZFD-Partnerorganisation KNCHR nutzt die Möglichkeiten des Internets zur Dokumentation von Menschenrechtsverletzungen

„Menschenrechte für alle, zu jeder Zeit“, lautet das Motto der ZFD-Partnerorganisation KNCHR. Eine wesentliche Aufgabe der unabhängigen Kommission ist die Dokumentation von Menschenrechtsverletzungen. Seit kurzem können diese nun auch online gemeldet werden. Der Internetauftritt der KNCHR, der Kenya National Commission on Human Rights wurde ausgebaut, damit Menschen, die Unrecht erlitten oder beobachtet haben, dies schnell und unkompliziert melden können.

Bewerbungen für Freiwilligendienst im Ausland möglich!

Friedenskreis Halle entsendet junge Menschen, die sich in der Friedensarbeit engagieren möchten

Der Friedenskreis Halle entsendet junge Menschen zwischen 18 und 28 Jahren  ab Sommer 2019  in gemeinnützige Organisationen im Ausland. Die Freiwilligen unterstützen ein Jahr eine Einsatzstelle in Bosnien, Kosovo, Mazedonien, Serbien, Ruanda oder Spanien. Sie arbeiten mit Kindern und Jugendlichen, in der Menschenrechtsarbeit, Umweltarbeit  oder im Bereich Kunst und Kultur.

10 Millionen mehr für den Zivilen Friedensdienst - forumZFD begrüßt Erhöhung der Etats für Frieden und Entwicklung und kritisiert weitere Aufrüstung

Pressemitteilung des forumZFD

Die Plattform Zivile Konfliktbearbeitung (Plattform ZKB)  und das forum Ziviler Friedensdienst (forumZFD) begrüßen den Beschluss des Haushaltsausschusses vom vergangenen Freitag, dass der Etat 2019 für den Zivilen Friedensdienst um zehn Millionenen erhöht wird.

Weiterbildungen 2019: Online-Bewerbungsphase eröffnet

Angebot vom Forum Ziviler Friedensdienst e. V. | Akademie für Konflikttransformation

Die Bewerbungsphase für Weiterbildungen in Friedens- und Konfliktarbeit 2019 hat begonnen. Bewerbungen für die berufsbegleitende Weiterbildung werden noch bis zum 15. November 2018 entgegen genommen.

Deutschland: Der ZFD fordert die Bundesregierung auf, mehr Mittel in die zivile Friedensarbeit zu investieren

Pressemitteilung des ZFD

Anlässlich des UN-Weltfriedenstags am 21. September fordert der Zivile Friedensdienst die Bundesregierung auf, mehr Mittel in die zivile Friedensarbeit zu investieren. Zivile Kräfte stärken weltweit Frieden und Demokratie und mindern Gewalt und Radikalisierung. In der aktuellen weltpolitischen Lage ist ihre Unterstützung wichtiger denn je. Der Haushaltsentwurf der Bundesregierung widerspricht den Ankündigungen, zivile Friedensarbeit zu stärken. Die Mittel für den ZFD stagnieren beispielsweise seit 2017, während die Ausgaben für den Verteidigungshaushalt ansteigen.

18 Jahre Ziviler Friedensdienst: volljährig und ausbaufähig!

Appell an die Verantwortlichen in der Politik: deutsches Erfolgsmodell für Gewaltprävention und Friedensförderung weiter stärken

Konsortium Ziviler Friedensdienst (ZFD) - Pressemitteilung - 20.11.2017 (Bonn). Am 22. November wird der Zivile Friedensdienst volljährig. Das deutsche Erfolgsmodell für Gewaltprävention und Friedensförderung ist den Kinderschuhen längst entwachsen – ausgewachsen ist es aber noch lange nicht. Das Konsortium ZFD appelliert an die Verantwortlichen in der Politik, den ZFD weiter zu stärken, um Gewalt vorzubeugen.

Friedensarbeit als Beruf

Seminar der Akademie für Konflikttransformation im forumZFD

Dieses Seminar richtet sich an alle an der Friedensarbeit Interessierten und bietet Ihnen eine umfassende Orientierung im Hinblick auf das wachsende Berufsfeld Friedens- und Konfliktarbeit. Im Bereich der praktischen internationalen Friedensarbeit haben sich in den letzten Jahren neue berufliche Chancen ergeben, u. a. durch die Einführung des Zivilen Friedensdiensts (ZFD) als professionelles Instrument der staatlich-zivilgesellschaftlichen Friedensförderung.

Mehr Informationen und Anmeldung

Termin
von: 
Samstag, 18. November 2017 - 10:00
bis: 
Sonntag, 19. November 2017 - 16:00

„Ohne die Zivilgesellschaft ist kein Frieden möglich“. Der Friedensprozess durch Gewaltprävention in Kolumbien

Konsortium Ziviler Friedensdienst zum UN-Weltfriedenstag

Konsortium Ziviler Friedensdienst - Pressemitteilung - 18. September 2017 - Zum UN-Weltfriedenstag am 21. September zeigt der Zivile Friedensdienst am Beispiel von Kolumbien, wie entscheidend Gewaltprävention und zivilgesellschaftliche Arbeit in Friedensprozessen sind. In der Region Chocó gelingt es durch die Wiederbelebung einer interethnischen Kommission, Gewalt einzudämmen und Konflikte friedlich zu regeln. Die Zusammenarbeit führte sogar dazu, dass die Anliegen der ethnischen Minderheiten als „Capítulo Étnico“ in das Friedensabkommen von 2016 eingingen.

Gewalt vorbeugen - das geht

Neuer Themenbereich des ZFD zeigt, wie Zivilgesellschaft Gewalt verhindert

Konsortium Ziviler Friedensdienst - Presseinformation - 13. Juli 2017 - Mit einem neuen Themenbereich Gewaltprävention zeigt der Zivile Friedensdienst auf seiner Webseite, dass Gewalt in Krisen- und Konfliktregionen verhindert werden kann. Besondere Verdienste kommen dabei der Zivilgesellschaft zu. Unter dem Titel „Gewalt vorbeugen – das geht“ verdeutlicht der ZFD, dass noch viel mehr erreicht werden könnte, wenn Projekte für zivile Gewaltprävention künftig stärker ausgebaut würden.

Einschränkung zivilgesellschaftlicher Arbeit in der Türkei besorgniserregend

Konsortium ZFD kritisiert Inhaftierung von Steudtner in Türkei

Konsortium Ziviler Friedensdienst - Pressemitteilung - 19. Juli 2017 - Das Konsortium Ziviler Friedensdienst kritisiert die Verhaftung des Menschenrechtlers Peter Steudtner in der Türkei und fordert seine sofortige Freilassung. Der ZFD bittet auch die Bundesregierung, alle verfügbaren Kräfte einzusetzen, um die sofortige Freilassung Steudtners zu erwirken. Peter Steudtner war am 5. Juli während eines Seminars festgenommen und am 18. Juli in Untersuchungshaft überführt worden. Ihm wird vorgeworfen, eine terroristische Vereinigung zu unterstützen.

Ziviler Friedensdienst - 17 Jahre für eine Welt ohne Gewalt

Konsortium Ziviler Friedensdienst - Pressemitteilung 17.11.2016 - Am 22. November wird der Zivile Friedensdienst 17 Jahre alt. 1999 reisten die ersten ZFD-Fachkräfte in das ehemalige Jugoslawien, nach Guatemala, Rumänien, Simbabwe und in die palästinensischen Gebiete aus, um die Menschen dort bei ihrer Friedensarbeit zu unterstützen.

Frieden – (wie) geht das? Lokal, zivil und langfristig - wie Friedensarbeit gelingen kann

Konsortium Ziviler Friedensdienst zum UN-Weltfriedenstag

Konsortium Ziviler Friedensdienst - Pressemitteilung - 19.09.2016 - Anlässlich des UN-Weltfriedenstags am 21. September erinnert das Konsortium an die Voraussetzungen für erfolgreiche Friedensarbeit. Erfahrungen aus dem ZFD zeigen, dass Frieden vor Ort entsteht.

Erfolg einer visionären Idee: 20 Jahre Forum Ziviler Friedensdienst

ForumZFD - Pressemitteilung - 4.06.2016 - Vor 20 Jahren, 1996 gründeten Personen und Organisationen aus der Friedensbewegung und den Kirchen einen kleinen Verein mit einer visionären Idee: Das Forum Ziviler Friedensdienst. Vor dem Hintergrund der Kriege in Jugoslawien forderten sie von der Bundesregierung den Aufbau eines Zivilen Friedensdienstes, um dem Einsatz von Militär eine gewaltfreie Alternative entgegen zu setzen.

Chancen und Grenzen gewaltfreier Konfliktbearbeitung

Vortrag und Gespräch mit Friedensfachkraft Isabella Bauer beim Friedenskreis Halle

Im Rahmen der diesjährigen Friedensdekade zum Thema „Grenzerfahrung“ hat der Friedenskreis Halle e.V. die Friedensfachkraft Isabella Bauer eingeladen, über ihre praktischen Erfahrungen als Beraterin für Konflikttransformation in Uganda, Kenia und Südafrika zu berichten. Der Vortrag mit anschließender Diskussion findet am 12. November im Paul-Gerhardt-Saal der Evangelischen Johannesgemeinde, An der Johanneskirche 2, statt.

Termin
von: 
Donnerstag, 12. November 2015 - 19:00
bis: 
Donnerstag, 12. November 2015 - 21:00

Change for Peace

Buchvorstellung des GIZ anlässlich des Internationalen Friedenstages

Anlässlich des Internationalen Friedenstages lädt der Zivile Friedensdienst (ZFD) der GIZ ein zum Launch des Buches CHANGE FOR PEACE. In 24 Geschichten aus 12 Ländern schildern ZFD-Fachkräfte, wie sie gemeinsam mit lokalen Partnern Veränderungsprozesse gestalten.

Termin
von: 
Montag, 21. September 2015 - 16:00
bis: 
Montag, 21. September 2015 - 17:30

Fluchtursachen bekämpfen

Neues Magazin des forumZFD zum Thema Frieden in den Nachhaltigen Entwicklungszielen

Die neue Ausgabe des forumZFD-Magazins widmet sich schwerpunktmäßig dem Thema Frieden in den Nachhaltigen Entwicklungszielen und der deutschen Entwicklungspolitik. Mit Beiträgen von Prof. Dr. Hanne-Margret Birckenbach, Prof. Dr. Conrad Schetter, Andreas F. Kuntz und Richard Klasen.

Friedensarbeit - Ein Beruf (für mich)?!

Orientierungsveranstaltung der KURVE Wustrow zur Ausbildung 'Beraterin für gewaltfreie Konflikttransformation und soziale Bewegungen'

Die Absolventen der Ausbildung 'Beraterin für gewaltfreie Konflikttransformation und soziale Bewegungen' werden in der Lage sein, mit konfliktsensiblen Methoden in der zivilen, gewaltfreien Konflikttransformation und sozialen Bewegungen im In- und Ausland, insbesondere im Rahmen des Zivilen Friedensdienstes (ZFD) tätig zu sein.

Termin
von: 
Donnerstag, 28. Mai 2015 - 13:00
bis: 
Donnerstag, 28. Mai 2015 - 16:00

Gewaltfrei in Krisenregionen handeln

Veranstaltung von act4transformation in Aalen

Im Rahmen der Ausstellung "Wir scheuen keine Konflikte - der Zivile Friedensdienst", die bis Ende April im Um-Welthaus Aalen (4. Stock, Torhaus) zu sehen ist, lädt zu einem Runden Tisch zur Globalen Transformation mit der Friedensfachkraft Julia Kramer zum Thema "Gewaltfrei in Krisenregionen handeln" ein.

Für Gruppen und Schulklassen bietet act4transformation Workshops und Führungen durch die Ausstellung an.

Termin
von: 
Mittwoch, 22. April 2015 - 19:00
bis: 
Mittwoch, 22. April 2015 - 21:00

Jahresprogramm 2015 der Akademie für Konflikttransformation

Die Akademie für Konflikttransformation im forumZFD bildet seit mehr als 15 Jahren in Sachen ziviler Konfliktbearbeitung fort: „Unser Ziel ist es, Fachkräften, die in Projekten der internationalen Friedensarbeit und der konfliktsensiblen Entwicklungszusammenarbeit tätig sein wollen, Werkzeuge an die Hand zu geben, die sie befähigen, zu einem nachhaltigen Frieden beizutragen.“

Gewalt zielt nie auf die Ursachen von Gewalt. Wir schon.

Kampagne für den Zivilen Friedensdienst (ZFD) des Konsortiums ZFD

Verantwortung übernehmen – seit gut einem Jahr führen Politik und Öffentlichkeit unter diesem Slogan eine Debatte über deutsches Engagement in Konfliktgebieten und der Außenpolitik. Die Bandbreite reicht von stärkeren diplomatischen Bemühungen über Waffenlieferungen in Krisengebiete bis zu Militäreinsätzen.

Seiten