ZKB im Inland

Frieden verORTEn

Fortbildung bei gewaltfrei handeln e.V. in Niedersachsen

Viele Kirchen wollen sich auf den Weg begeben, „Kirche des gerechten Friedens“ zu werden. Für diesen Weg braucht es Menschen, die sich dafür engagiert und qualifiziert einsetzen. Diese Fortbildung will jeden persönlich für diesen Weg stärken und dabei unterstützen, eine eigene Haltung der aktiven Gewaltfreiheit zu entwickeln.

Termin
von: 
Donnerstag, 13. September 2018 - 17:00
bis: 
Sonntag, 20. Januar 2019 - 14:00

Alle im Boot?! Schwer erreichbare Zielgruppen in Beteiligungsprozesse einbeziehen

Seminar der Stiftung Mitarbeit in Bielefeld

Bürgerbeteiligung braucht die Mitwirkung aller relevanten Akteure. Doch die Realität zeigt, dass wir mit Beteiligungsangeboten bestimmte Akteursgruppen nicht erreichen. Oftmals beteiligen sich immer »die Gleichen«. Diese vielfach engagierten Menschen sind ohne Frage wichtig für unsere Demokratie und gesellschaftliche Entwicklung; allein ihr Beitrag ist nicht ausreichend.

Termin
von: 
Freitag, 13. April 2018 - 11:00
bis: 
Samstag, 14. April 2018 - 16:00

Auf dem Weg zur „Kirche des gerechten Friedens“. Wie machen wir das konkret in Niedersachsen?

Arbeitstagung an der Evangelischen Akademie Loccum

Wie können wir Friedenskirche werden? Diese Frage stellen sich im Grunde alle Evangelischen Kirchen, die sich in den letzten Jahren dem Leitbild des „Gerechten Friedens“ verpflichtet haben. Sie wollen einstehen für friedliches Zusammenleben aller Menschen im Einklang mit der Schöpfung. Auch in Niedersachsen sind die Landeskirchen auf den Weg zur Kirche des „gerechten Friedens“. Bei der Umsetzung der friedensethischen Prinzipien dieses Leitbildes in konkrete kirchliche Praxis will die Arbeitstagung gedankliche Unterstützung leisten, Vorschläge erarbeiten und konkrete Absprachen ermöglichen.

Termin
von: 
Montag, 11. Juni 2018 (Ganztägig)
bis: 
Mittwoch, 13. Juni 2018 (Ganztägig)

Grenzen des Dialogs angesichts von Rechtspopulismus und einer Spaltung der Gesellschaft

Heidelberger Gespräch 2018

Vom 21. bis 22. Februar findet in Heidelberg das diejährige "Heidelberger Gespräch" der Evangelischen Studiengesellschaft und der Aktionsgemeinschaft Dienst für den Frieden (AGDF) unter dem Thema "Grenzen des Dialogs angesichts von Rechtspopulismus und einer Spaltung der Gesellschaft" statt. Anmeldung ist noch bis Ende Januar 2018 möglich.

Termin
von: 
Mittwoch, 21. Februar 2018 - 13:30
bis: 
Donnerstag, 22. Februar 2018 - 13:30

Stärken. Bilden. Vernetzen. Welchen Beitrag kann politische Jugendbildung für die Teilhabe junger Geflüchteter leisten?

Veranstaltung im Rahmen des „Empowered by Democracy“ Projekts des Bundesausschuss Politische Bildung (bap) e.V. in Berlin

„Welchen Beitrag kann politische Jugendbildung für die Teilhabe junger Geflüchteter leisten? Wie können mithilfe von Bildungsangeboten drängende Fragen des gemeinsamen Zusammenlebens verhandelt werden? Welche bewährten Ansätze gibt es bereits?“ Diese und weitere Fragen möchten wir mit Ihnen und Vertreter*innen aus Wissenschaft, Politik und Praxis diskutieren.

Termin
von: 
Freitag, 8. Dezember 2017 - 12:00
bis: 
Freitag, 8. Dezember 2017 - 16:30

Gewaltfreie Auseinandersetzungen mit Andersdenkenden – Erfahrungen, Anregungen,Herausforderungen

Studientag des IFGK in Köln

Welche Rahmenbedingungen, Werte und Haltungen ermöglichen sinnvolle Auseinandersetzungen? Wie könnten Informations- und Diskussionsveranstaltungen gegen „rechts", Proteste, Demonstrationen, Schulungen und Unterstützung der Integration von Flüchtlingen und Zugewanderten frischen Wind und Tiefgang bekommen?

Termin
von: 
Samstag, 25. November 2017 - 9:30
bis: 
Samstag, 25. November 2017 - 17:00

Praktikum in der Abteilung Projekte & Programme in Köln

Ausschreibung des forumZFD. Bewerbungsfrist: 13. September 2017
Zur Unterstützung seiner Abteilung Projekte und Programme sucht das Forum Ziviler Friedensdienst ab Oktober 2017 für 3 Monate (25-30 h/Woche) eine Praktikantin oder einen Praktikanten. Bewerbungsschluss ist der 13. September 2017.

"Vielfalt verbindet"- Interkulturelle Woche 2017

Bündnis für Demokratie und Toleranz plant mehr als 5.000 Veranstaltungen an über 500 Orten

„Vielfalt verbindet.“ – Unter diesem Motto findet dieses Jahr die bundesweite Interkulturelle Woche (IKW) statt. Vom 24. bis zum 30. September 2017 sind deutschlandweit mehr als 5.000 Veranstaltungen an über 500 Orten geplant, um ein Zeichen für eine offene und tolerante Gesellschaft zu setzen. Der Tag des Flüchtlings findet bundesweit am 29. September 2017 statt. Er steht unter dem Motto „Flüchtlingsrechte sind Menschenrechte“.

Werkstatt Vielfalt. Projekte für eine lebendige Nachbarschaft

Zehnte Ausschreibungsrunde läuft noch bis zum 15. September 2017

Junge Menschen in Deutschland wachsen in einer Gesellschaft auf, die so bunt und vielfältig ist wie nie zuvor. Kontakte zwischen Menschen aus unterschiedlichen Milieus sind von grundlegender Bedeutung für das gegenseitige Verständnis und den gesellschaftlichen Zusammenhalt. Hier setzen die Projekte der »Werkstatt Vielfalt« an: Sie bauen Brücken zwischen Lebenswelten. Sie tragen zu einer lebendigen Nachbarschaft im Viertel oder in der Gemeinde bei. Sie sorgen dafür, dass Vielfalt zur Normalität wird.

Wie können wir miteinander reden? Polarisierung und Schwarz – Weiß – Denken

Workshop des Projekts „Friedenslogik weiterdenken“ auf der Friedenswerkstatt Pankow zum Ev. Kirchentag in Berlin

Vielfältige Kommunikation, gegenseitiges Vertrauen und gemeinsam gelebte Werte sind der gesellschaftliche Kit, der ein gutes Zusammenleben ermöglicht. Die Zeichen der Zeit verweisen jedoch nicht nur auf der internationalen Bühne, sondern auf allen Ebenen auf Dialogverweigerung, Abgrenzung und Polarisierung.

Termin
von: 
Donnerstag, 25. Mai 2017 - 14:00
bis: 
Donnerstag, 25. Mai 2017 - 15:30

Jasmin, der aus dem Orient kommt

Theaterabend des Friedenskreis Halle zur Situation geflüchteter syrischer Menschen in Deutschland

Warum ist in Syrien der Krieg ausgebrochen? Wie haben die Menschen dort gelebt, bis sie sich schließlich entschieden zu fliehen? Was haben sie auf ihrem Weg hierher erlebt und wie ist es, jetzt als syrischer Mensch in Deutschland zu leben? Welche Parallelen haben unsere Geschichten?

Termin
von: 
Samstag, 13. Mai 2017 - 19:00
bis: 
Samstag, 13. Mai 2017 - 22:00

Transfercamp #SogehtVielfalt

Veranstaltung der Stiftung Mitarbeit in Köln

Kontakte zwischen Menschen aus unterschiedlichen gesellschaftlichen Milieus schaffen gegenseitiges Verständnis und stärken den gesellschaftlichen Zusammenhalt. Lokale Praxisprojekte bauen Brücken zwischen den Lebenswelten junger Menschen im Stadtviertel oder in der Gemeinde. Sie tragen zur Gestaltung von Vielfalt vor Ort bei. Das Programm »Werkstatt Vielfalt« fördert solche Praxisprojekte und ermöglicht auch den Transfer bewährter Projektideen an neue Orte.

Termin
von: 
Mittwoch, 21. Juni 2017 - 10:00
bis: 
Mittwoch, 21. Juni 2017 - 16:00

Eine neue Städte-Agenda, auch für Köln? Die UN und sichere Kommunen

Veranstaltung des forumZFD und der VHS Köln

Ob U-Bahntreter oder Gewalt an Schulen, politischer Terror oder Übergriffe auf Frauen – die Diskussionen um Gewalt in den Städten nehmen zu. Auch bei den Vereinten Nationen ist urbane Sicherheit Thema. So beinhalten die nachhaltigen Entwicklungsziele mit Ziel 11 („Städte“) und 16 („Frieden“) Forderungen für sichere und inklusive Städte. Auf dem dritten Weltsiedlungsgipfel im Oktober 2016 in Quito/Ecuador wurden die Gedanken zu Ziel 11 weitergeführt und in der New Urban Agenda zusammengefasst.

Termin
von: 
Mittwoch, 10. Mai 2017 - 12:45
bis: 
Freitag, 10. Februar 2017 - 15:45

Wie geht Frieden?

Erster Fachtag Friedensbildung für Sachsen-Anhalt, Thüringen und Sachsen in Halle

Am 4. März findet in Halle (Saale) ein Fachtag unter dem Motto „Wie geht Frieden?“ statt. Damit soll Interessierten das Themenfeld der Friedensbildung vorgestellt werden. Es ist die erste Veranstaltung dieser Art für Sachsen-Anhalt, Thüringen und Sachsen. Organisiert wird der Fachtag vom „Netzwerk Friedensbildung Mitteldeutschland“ und dem Friedenskreis Halle e.V.. Er richtet sich besonders an Pädagoginnen und Pädagogen.

Termin
von: 
Samstag, 4. März 2017 - 10:00
bis: 
Samstag, 4. März 2017 - 16:00

#angekommen

Integrationskongress der Friedrich-Ebert-Stiftung in Berlin

Die globalen Migrations- und Fluchtbewegungen nehmen zu! So sind laut UNHCR derzeit über 65 Millionen Menschen weltweit auf der Flucht. Insbesondere 2015 kam eine große Zahl geflüchteter Menschen auch nach Europa und nach Deutschland und stellt die Integrationspolitik vor große Herausforderungen.

Termin
von: 
Montag, 6. März 2017 - 11:30
bis: 
Dienstag, 7. März 2017 - 16:00

Werkstatt Vielfalt. Projekte für eine lebendige Nachbarschaft

Neunte Ausschreibungsrunde der Stiftung Mitarbeit läuft noch bis zum 15. März 2017

Junge Menschen in Deutschland wachsen in einer Gesellschaft auf, die so bunt und vielfältig ist wie nie zuvor. Kontakte zwischen Menschen aus unterschiedlichen Milieus sind von grundlegender Bedeutung für das gegenseitige Verständnis und den gesellschaftlichen Zusammenhalt. Hier setzen die Projekte der »Werkstatt Vielfalt« an: Sie bauen Brücken zwischen Lebenswelten. Sie tragen zu einer lebendigen Nachbarschaft im Viertel oder in der Gemeinde bei. Sie sorgen dafür, dass Vielfalt zur Normalität wird.

Niemanden zurücklassen. Die Agenda 2030 als gesellschaftspolitischer Auftrag für die lokale Ebene

Bonn Symposium 2016

Im Herbst 2015 verabschiedeten die Vereinten Nationen (UN) die Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung. Wie genau die SDGs auf den verschiedenen Politikebenen umgesetzt werden, ist seit ihrer Verabschiedung Thema zahlreicher internationaler Gremien, wie dem High-level Political Forum on Sustainable Development (HLPF), und steht in engem Zusammenhang mit anderen globalen Politikprozessen, wie dem Weltsiedungsgipfel Habitat III.

Termin
von: 
Donnerstag, 24. November 2016 - 10:30
bis: 
Freitag, 25. November 2016 - 15:00

Streitkultur in Zeiten von Pegida, Flüchtlingsdebatten und Terrorangst

9. Tagung des Norddeutschen Netzwerkes Friedenspädagogik in Salem

Streitkultur ist eine Grundlage der Friedenspädagogik. Sie sucht nach konstruktiven und gewaltfreien Methoden, Konflikte auszutragen anstatt sie zu vermeiden. Sie qualifiziert Menschen dazu, Ärger, Ängste und Standpunkte so zu (er-)klären, dass die Meinungen dem Anderen gegenüber nicht abwertend geäußert werden. Mit dem Tagungsschwerpunkt „Streitkultur“ will das Norddeutsche Netzwerk Friedenspädagogik einen Beitrag leisten gegen die weitere Radikalisierung gesellschaftlicher Konflikte.

Termin
von: 
Donnerstag, 23. Februar 2017 - 15:00
bis: 
Montag, 27. Februar 2017 - 14:15

Rassismus und Männlichkeiten

Tagung in Köln

Nach den Übergriffen in der Silvesternacht in Köln und anderswo wird in Deutschland weniger über das Leid der Opfer der sexuellen Nötigungen diskutiert, sondern vor allem über die Herkunft der mutmaßlichen Täter und ihre problematischen Männlichkeitsvorstellungen. In Medienberichten kursieren bedauerlicherweise oft stereotype Pauschalisierungen über arabische bzw. muslimische, zugewanderte oder geflüchtete Männer, verstärkt werden antimuslimische Rassismen geäußert.

Termin
von: 
Freitag, 9. September 2016 - 9:00
bis: 
Freitag, 9. September 2016 - 17:00

Nicht immer einer Meinung!? Konfliktmanagement in Beteiligungs- und Kooperationsprozessen

Seminar der Stiftung Mitarbeit in Frankfurt/Main

Die Veranstaltung ist stark praxisorientiert und richtet sich an Prozessverantwortliche in Beteiligungs- und Kooperationsprozessen. Im Seminar wird erarbeitet, wie Konfliktsituationen in Beteiligungs- und Kooperationsprozessen frühzeitig erkannt und konstruktiv gestaltet werden können.

Termin
von: 
Freitag, 7. Oktober 2016 - 12:00
bis: 
Samstag, 8. Oktober 2016 - 16:00

Seiten