ZKB im Inland

Frieden auf der globalen Nachhaltigkeitsagenda - ein Thema für Kommunen?

Podiumsdiskussion von FES, FriEnt und Brot-EED im Rahmen der Bonner Friedenstage

Die Vereinten Nationen werden diesen September nachhaltige Entwicklungsziele für den Zeitraum bis 2030 beschließen. Im Gegensatz zu den Millenniumentwicklungszielen ist eine Zielformulierung zu friedlichen und inklusiven Gesellschaften enthalten und die neuen

Termin
von: 
Sonntag, 20. September 2015 - 11:00
bis: 
Sonntag, 20. September 2015 - 13:30

Interkulturelle Kompetenz und Toleranz im Engagement

Seminar der Stiftung Mitarbeit in Königswinter (bei Bonn)

„Das ist doch nicht normal. So verhält man sich doch nicht.“ Auch in ehrenamtlich engagierten Gruppen kann es zu Missverständnissen kommen, wenn Gruppenmitglieder mit einer anderen kulturellen Prägung Verhaltensweisen zeigen, die »anders« sind. Das gilt für beide Seiten. Unterschiede bestehen z.B. im Kommunikationsverhalten, insbesondere in der Art, wie Kritik geäußert wird.

Termin
von: 
Freitag, 13. November 2015 - 13:00
bis: 
Samstag, 14. November 2015 - 16:00

Bürgerbeteiligung in gesellschaftlichen Konfliktfeldern: Chancen, Hindernisse, Widersprüche

Tagung der Stiftung Mitarbeit und der Evangelischen Akademie Loccum

Bürgerbeteiligung zielt auf tragfähige, breit akzeptierte Lösungen für gesellschaftliche Herausforderungen. Handlungsleitend ist dabei die Suche nach einem Konsens oder Kompromiss. Doch der Weg dahin ist voraussetzungsvoll. Ob bei Vorhaben der Stadtteilsanierung, bei der Stromtrassenführung oder bei kommunalen Verkehrsprojekten: schnell können sich konflikthafte Situationen verschärfen, wenn unvereinbare Interessen aufeinander stoßen oder Missverständnisse und Machtungleichgewichte den Dialog belasten.

Termin
von: 
Freitag, 11. September 2015 - 16:00
bis: 
Sonntag, 13. September 2015 - 12:30

Knirschen, Knistern, Bürgerwehr? - Konflikte in Stadt und Gesellschaft konstruktiv bearbeiten

Fortbildungsangebot des Friedenskreis Halle e.V.

Diese Fortbildung führt in die konstruktive Bearbeitung kommunaler bzw. gesellschaftlicher Konflikte ein. Gearbeitet wird beispielhaft mit einem Konflikt um Flüchtlingsunterkünfte aus Leipzig: Solidaritätsbekundungen seitens Aktivist/innen, Widerstand von ansässigen Bewohner/innen, Anheizung durch Rechtsextreme, Erklärungsversuche der Stadtregierung. Was in Leipzig-Schönefeld 2013-2014 passierte, ist aus vielen Orten Deutschlands bekannt: mehrere Akteure stehen im Streit, der sich rasant entwickelt und dabei an Schärfe und Bedrohlichkeit zunimmt...

Termin
von: 
Donnerstag, 18. Juni 2015 - 10:00
bis: 
Freitag, 19. Juni 2015 - 17:00

Zugang zu Gewaltschutz auch für Frauen in Flüchtlingsunterkünften

Deutsches Menschenrechtsinstitut fordert wirksamen Schutz in Deutschland

Pressemitteilung - Deutsches Institut für Menschenrechte - März 2015 - Anlässlich des Internationalen Frauentages erklärt Beate Rudolf, Direktorin des Deutschen Instituts für Menschenrechte: "Flüchtlingsfrauen in Deutschland müssen Zugang zu wirksamem Schutz vor sexueller Belästigung und geschlechtsspezifischer Gewalt haben, wenn sie hier in Erstaufnahmeeinrichtungen und  Gemeinschaftsunterkünften leben.

Mitmachen: Europäische Aktionswoche gegen Rassismus

Netzwerk UNITED for Intercultural Action koordiniert jährliche Kampagne

Das Netzwerk UNITED for Intercultural Action koordiniert die Europäische Aktionswoche gegen Rassismus, die jedes Jahr um den 21. März herum stattfindet. NRO, Vereine, Schulen, lokale Behörden, alle sind aufgefordert, ein Zeichen gegen Rassismus und für Vielfalt zu setzen und bei der Kampagne mitzumachen. UNITED kann dabei mit verschiedenen Angeboten unterstützen.

Wegweiser Bürgergesellschaft

Stiftung Mitarbeit bietet Informationen zu Demokratie, bürgerschaftlichem Engagement und Bürgerbeteiligung

Mitgestalten, Mitentscheiden, Mitteilen: die neue dreiteilige Struktur stärkt die inhaltlichen Kernbereiche der Seite. Der Bereich »Mitgestalten« versammelt Informationen zu Engagement & Ehrenamt, der Bereich »Mitentscheiden« widmet sich Partizipation & Politik. Im Bereich »Mitteilen« finden sich tagesaktuelle Datenbanken, Meldungen aus der Bürgergesellschaft sowie der eNewsletter und sein (Autor/innen-)Archiv. 

Vielfalt. Das Beste gegen Einfalt.

Bundesweite Vorbereitungstagung zur Interkulturellen Woche 2015 in Köln

Seit 40 Jahren gibt es sie: Die Interkulturelle Woche. Unter verschiedenen Namen und mit unterschiedlichen Schwerpunktsetzungen. Immer orientiert an der Vielfalt in dieser Gesellschaft. Immer offen, Probleme aufzugreifen und zu diskutieren. Ziel war und ist es, gelebte Vielfalt der Einfalt entgegenzusetzen.

Termin
von: 
Freitag, 20. Februar 2015 - 12:30
bis: 
Samstag, 21. Februar 2015 - 11:45

"Nicht das schon wieder...." Konstruktiver Umgang mit Konflikten in Bündnissen und Netzwerken

Workshop der AG 'Zivile Konfliktbearbeitung im Inland' der Plattform Zivile Konfliktbearbeitung in Hannover

Politische Arbeit in Bündnissen und Netzwerken sozialer Bewegungen kann stärkend, fruchtbar und motivierend für alle Beteiligten sein, aber auch konfliktgeladen, anstrengend und aufreibend. Mitunter können Zusammenschlüsse in Bündnissen und Netzwerken an politischen, persönlichen oder anderen Differenzen sogar zerbrechen oder durch sie gar nicht erst entstehen.

Termin
von: 
Dienstag, 24. Februar 2015 - 12:15
bis: 
Dienstag, 24. Februar 2015 - 18:00

Frieden schaffen ohne Waffen: Zivile Konfliktbearbeitung auf dem Prüfstand

Jahrestagung des Bundes für Soziale Verteidigung in Heidelberg

Immer neue Krisen und Kriege in aller Welt: Hilfloses Zuschauen, Waffen oder Soldaten schicken – das sind nicht die einzigen Handlungsmöglichkeiten. Zivile Konfliktbearbeitung ist ein Sammelbegriff für viele unterschiedliche Instrumente und Strategien, wie Konflikte ohne den Einsatz von Gewalt bewältigt werden können. Sie hat in den letzten 25 Jahren viel anerkennung – auch staatlicherseits – gefunden.

Termin
von: 
Freitag, 20. März 2015 - 19:00
bis: 
Sonntag, 22. März 2015 - 11:45

Medien und Minderheiten. Fragen der Repräsentation im internationalen Vergleich

Internationale Konferenz an der Akademie des Jüdischen Museums Berlin

Viele Angehörige der Mehrheitsbevölkerung beziehen ihr Wissen über Minderheiten, Migration und Integration vor allem aus Zeitungen, Fernsehen, Rundfunk oder dem Internet. Doch welche Bilder von ethnischen und religiösen Minderheiten vermitteln die Medien und wie wirkt diese mediale Repräsentation auf die Rezipienten? Angesichts der stetigen Pluralisierung von Einwanderungsgesellschaften stellt sich zudem die Frage, inwiefern die Redaktionen die Diversität der Gesellschaft inzwischen abbilden.

 

Termin
von: 
Donnerstag, 27. November 2014 - 10:30
bis: 
Freitag, 28. November 2014 - 17:30

Nicht immer einer Meinung!? Konfliktmanagement in Beteiligungs- und Kooperationsprozessen

Seminar der Stiftung Mitarbeit in Köln

Meinungsverschiedenheiten gehören zu Beteiligungs- und Kooperationsprozessen wie die Hitze zum Feuer. Immer dann, wenn Menschen zusammenkommen, um gemeinsam Entscheidungen zu fällen oder Maßnahmen umzusetzen, treffen unterschiedliche Einstellungen, Sichtweisen, Kompetenzen und Potenziale aufeinander. Letztlich »leben« Beteiligungs- und Kooperationsprozesse von genau diesen Unterschiedlichkeiten, denn sie bieten die Grundlage für eine kompetente Meinungs- findung und eröffnen kreative Potenziale.

Termin
von: 
Freitag, 21. November 2014 - 13:30
bis: 
Samstag, 22. November 2014 - 17:15

Bürgerbeteiligung vor neuen Herausforderungen

Tagung der Stiftung Mitarbeit an der Evangelischen Akademie Loccum

In den Kommunen hat sich die Stellung der Bürgerbeteiligung in letzter Zeit radikal verändert. Wurde noch vor einigen Jahren insbesondere die Ausgestaltung einzelner Beteiligungsprozesse in den Blick genommen, wird heute zunehmend darüber diskutiert, wie Bürgerbeteiligung als Handlungsprinzip in der Kommune verankert werden kann – und was dies für das demokratische Miteinander von Einwohner/innen, Politik und Verwaltung bedeutet. Damit verbunden sind vielfältige neue Herausforderungen und sich wandelnde Fragen:

Termin
von: 
Freitag, 26. September 2014 - 18:00
bis: 
Sonntag, 28. September 2014 - 15:30

Konfliktbearbeitung–Macht–Demokratie: Perspektiven für zivilgesellschaftliches Handeln

Jahrestagung der Plattform Zivile Konfliktbearbeitung in Berlin

„Macht zivile Konfliktbearbeitung Demokratie?“ Diese Frage lässt sich wohl kaum mit Ja oder Nein beantworten. Sicher wird man der These zustimmen, dass Friedens-, Entwicklungs- und Menschenrechtsförderung im direkten Zusammenhang stehen mit der demokratischen Verfasstheit eines Staates und der jeweiligen Gesellschaft. Ist es deshalb folgerichtig plausibel anzunehmen, dass dort, wo Konflikte mit zivilen Kräften bearbeitet werden, wo Entwicklungsprojekte nachhaltig angelegt sind, Menschenrechte aktiv verteidigt werden, auch Demokratisierung befördert wird?

Termin
von: 
Freitag, 21. März 2014 - 14:30
bis: 
Sonntag, 23. März 2014 - 13:00

Jahresbericht des BSV erschienen

Auch im vergangenen Jahr hat sich beim Bund für Soziale Verteidigung wieder so einiges ereignet. Was sich genau im Kalenderjahr 2013 im Bereich der personellen Veränderungen, unseren Projekten zu gewaltfreien Intervention, im Bereich Pazifismus und Militärkritik, sowie im Bildungsbereich, der Organisation und Verwaltung und bezüglich unserer Veröffentlichungen getan hat, lässt sich im Jahresbericht über die Arbeit des Bund für Soziale Verteidigung 2013 nachlesen, der nun veröffentlicht wurde.

Gleichstellungsprojekt Europa? Menschenhandel, Flüchtlinge, Rechtspopulismus. Herausforderungen für eine emanzipative Geschlechterpolitik

Internationale Konferenz der Heinrich-Böll-Stiftung und Women's International League for Peace and Freedom (WILPF)

Die Gründer_innen der Europäischen Union hatten die Vision eines friedvollen und vereinigten Kontinents.  Freiheit und  Demokratie, Menschenrechte, Gleichheit und (soziale) Gerechtigkeit für alle ist das Ziel. Europa steht angesichts diverser, nicht nur ökonomischer Krisen vor verschiedenen Herausforderungen, die es nötig machen diese Vision wieder zu stärken.

Termin
von: 
Freitag, 21. März 2014 - 16:00
bis: 
Samstag, 22. März 2014 - 18:00

Friedenspädagogik JETZT!

Tagung des Norddeutschen Netzwerkes Friedenspädagogik in Salem/Mecklenburg-Vorpommern

Die Welt ist offener und vielfältiger geworden. Mit der Entwicklung nehmen Konflikte und Gewalt einen neuen Verlauf. Sie sind weniger durchsichtig. Friedenspädagogik ist wichtig, denn sie baut ein Verständnis für den eigenen Einfluss auf. Sie macht Mut, eigene Strategien zu entwickeln und sich einzusetzen. Sie ist jetzt besonders notwendig.

Termin
von: 
Donnerstag, 20. Februar 2014 - 15:00
bis: 
Samstag, 22. Februar 2014 - 15:30

Eine Welt erleben

act4transformation Basiskurs zum Globalen Lernen in Schwäbisch Hall

In Kooperation mit dem EPIZ (Entwicklungspädagogischen Informationszentrum Reutlingen) und dem Programm „ Bildung trifft Entwicklung“ werden in diesem Jahr act for transformation gem. eG (Aalen) und der Freundeskreis Afrika e.V. (Schwäbisch Hall) im Haus der Bildung Schwäbisch Hall im Rahmen des Projekts „Ubuntu – Vielfalt statt Einfalt, Globales Lernen in der Region“ diesen Basiskurs  zum globalen Lernen durchführen, um neue ReferentInnen für die Bildungsarbeit zu gewinnen und fortzubilden.

Termin
von: 
Freitag, 10. Januar 2014 - 18:00
bis: 
Sonntag, 12. Januar 2014 - 13:00

Zivilcourage – reloaded

Tagung des Fachkreises Gewaltprävention

Zivilcourage ist eines der nachhaltigsten Themen und starken Praxis in der Gewaltprävention. Der Fachkreis spürt die aktuellen Tendenzen auf und gibt an dem Fachtag deutliche neue Impulse.

Termin
von: 
Mittwoch, 4. Dezember 2013 - 8:30
bis: 
Mittwoch, 4. Dezember 2013 - 16:15

Neue nationale Friedensstrategie – Was soll die deutsche Friedens- und Sicherheitspolitik wie leisten?

Tagung an der Evangelischen Akademie Loccum

Die außenpolitische Strategiebildung wird parteiübergreifend als ein zentrales Projekt der nächsten Regierung benannt. Wie kann eine nationale Friedens- und Sicherheitsstrategie etabliert werden, die ressortübergreifend strategische Ziele für die Außen-, Sicherheits- und Friedenspolitik der Bundesrepublik festlegt? In welche Richtung sollen der Aktionsplan Zivile Krisenprävention und das Weißbuch für die Sicherheits- und Verteidigungspolitik überarbeitet werden? Sollen sie der Strategie untergeordnet werden?

Termin
von: 
Freitag, 6. Dezember 2013 - 16:30
bis: 
Sonntag, 8. Dezember 2013 - 14:00

Parteien reagieren auf Memorandum zur zivilen Konfliktbearbeitung

Zur Bundestagswahl 2013 haben namhafte Vertreter der deutschen Friedens- und Konfliktforschung ein Memorandum veröffentlicht. Es wirbt für eine Stärkung der zivilen Konfliktbearbeitung als Säule deutscher Friedenspolitik. Verfasst wurde das Memorandum von Mitgliedern des Beirats zum Aktionsplan „Zivile Krisenprävention, Konfliktlösung und Friedenskonsolidierung“ (2005). Zu den zahlreichen Unterstützerinnen und Unterstützern des Memorandums gehört auch die Plattform Zivile Konfliktbearbeitung.

Sinti und Roma - eine unerwünschte Minderheit in Europa?

Tagung an der Evangelischen Akademie im Rheinland

Kommunen und Bundesländer schlagen Alarm: Aus Serbien, Rumänien und Bulgarien kommen verstärkt Menschen nach Deutschland, die ohne Ausbildung sind und keine materiellen Grundlagen haben. Die meisten von ihnen sind Sinti und Roma, die unter Dis­ kriminierung und Armut in ihren Heimatländern leiden.

 

Termin
von: 
Freitag, 8. November 2013 - 9:00
bis: 
Samstag, 9. November 2013 - 18:00

Kommune gemeinsam gestalten

Seminar der Stiftung MITARBEIT in Bielefeld

Die Veranstaltung ist stark praxisorientiert und richtet sich an Akteure aus Kommunen, Bürgerschaft, Wirtschaft, Vereinen und Verbänden, die ihre Kommune aktiv (mit)gestalten wollen. Im Mittelpunkt des Seminars steht die Frage, wie kooperative Prozesse zwischen der Kommune, den Bürger/innen und der lokalen Wirtschaft angestoßen und ausgestaltet werden können: Wo liegen die Ansatzpunkte und Chancen? Wie soll die richtige Beteiligungsmethode ausgewählt und der Kommunikationsprozess gestaltet werden? Welche Probleme können auftreten und welche Lösungswege gibt es?

 

Termin
von: 
Freitag, 11. Oktober 2013 - 12:00
bis: 
Samstag, 12. Oktober 2013 - 16:30

Tatausgleich im schulischen Kontext

Fortbildung am Institut für Konfliktaustragung und M ediation (ikm)

In der schulischen Praxis werden Grenzüberschreitungen häufig im Rahmen von §49-Verfahren, also durch Ordnungsmaßnahmen behandelt. Allerdings wird der Kernkonflikt dadurch in den meisten Fällen nicht angemessen bearbeitet.Im Tat-Ausgleich erhalten die Betroffenen die Gelegenheit, ihren Konflikt eigenverantwortlich mithilfe einer neutralen Vermittlungsperson aufzuarbeiten.

Termin
von: 
Freitag, 6. September 2013 - 9:00
bis: 
Samstag, 14. September 2013 - 17:00

Seiten