ZKB im Inland

Civil Powker – Das Planspiel zu zivilem Engagement in internationalen Konflikten

MultiplikatorIinnenschulung des Friedenskreis Halle e.V.

Die Teilnehmenden der zweitägigen MultiplikatorInnen-Schulung lernen das Planspiel Civil Powker am ersten Tag durch aktives Durchspielen kennen und reflektieren am zweiten Tag inhaltliche, methodische, didaktische und organisatorische Anforderungen für die eigene Umsetzung an Schulen.

Termin
von: 
Montag, 26. November 2012 (Ganztägig)
bis: 
Dienstag, 27. November 2012 (Ganztägig)

Plattform-AG Zivile Konfliktbearbeitung diskutiert Konfliktfall in Sachsen-Anhalt

Im Mittelpunkt des nächsten Treffens der AG Zivile Konfliktbearbeitung im Inland steht ein Austausch zur Situation im Dorf "Insel": Anne Mehrer wird unter dem Arbeitstitel "Insel - Ein Dorf steht auf" - Die dunklen Seiten der Zivilgesellschaft oder die Grenzen gewaltfreier Konfliktbearbeitungsstrategien mit der AG zu diesem "Konfliktfall" in Sachsen-Anhalt inhaltlich arbeiten.

Selbstverständlich miteinander?! Deutschland auf dem Weg zur inklusiven Gesellschaft

Berliner Menschenrechtstag des Deutschen Instituts für Menschenrechte

Ziel des Berliner Menschenrechtstages ist es, verschiedene Facetten einer inklusiven Gesellschaft diskursiv zu beleuchten und auszuloten, wie das menschenrechtliche Prinzip Inklusion nicht nur für den Bereich Behinderung, sondern auch für die Bereiche Armut, Migration, Bildung, sexuelle Orientierung etc. Wirksamkeit erlangen kann. Das Deutsche Institut für Menschenrechte möchte mit diesem Tag die menschenrechtliche Debatte zum Thema Inklusion anstoßen.

Termin
von: 
Donnerstag, 27. September 2012 - 14:00
bis: 
Donnerstag, 27. September 2012 - 22:00

Bürgerbeteiligung als Motor der kommunalen Entwicklung. Chancen – Herausforderungen – Handlungsansätze

Forum für Bürgerbeteiligung und kommunale Demokratie in Loccum

Die Beteiligung der Bürger/innen an politischen und gesellschaftlichen Entscheidungsprozessen ist ein Thema, das die Debatten in vielen Kommunen wesentlich prägt. Vielen Akteuren aus Politik, Verwaltung und Wirtschaft wird zunehmend bewusst, dass Bürgerbeteiligung ein wichtiger Impulsgeber und Innovationsfaktor der kommunalen Entwicklung ist. Doch was heißt dies konkret? Welche Potenziale und Chancen bieten sich vor Ort durch eine verstärkte und strukturierte  Bürgerbeteiligung?

Termin
von: 
Freitag, 14. September 2012 - 16:00
bis: 
Sonntag, 16. September 2012 - 13:30

Ein Jahr „Jetzt erst Recht(e) für Flüchtlingskinder“

Theateraufführung, Bilanz und Diskussion der Kampagne des GRIPS Theaters Berlin

Etwa 16.000 Kinder warten in Deutschland auf ihre Entscheidung im Asylverfahren. Etwa 24.000 Kinder sind lediglich „geduldet", also ständig von der Abschiebung bedroht. Nach einem Jahr Kampagne ziehen die Träger eine vorläufige Bilanz.

Termin
von: 
Montag, 4. Juni 2012 - 18:00
bis: 
Montag, 4. Juni 2012 - 20:30

Konfliktmoderation in Gruppen

Praxisworkshop der Stiftung MITARBEIT

Konflikte und Auseinandersetzungen sind ein selbstverständlicher Teil des menschlichen Zusammenlebens. Auch in Gruppen, die ein gemeinsames Anliegen vertreten sei es in der Selbsthilfe, im Sport, in Kirchengemeinden oder in der Freizeit kann es zu Spannungen und Streit kommen. Wie können schwierige Situationen konstruktiv gestaltet werden? Was kann man tun, wenn (oder bevor) es richtig kracht? Diese Fragen stehen im Mittelpunkt des Seminars »Konfliktmoderation in Gruppen«. Es richtet sich an ehrenamtlich Aktive aus Selbsthilfegruppen, Vereinen und Initiativen.

Termin
von: 
Freitag, 4. Mai 2012 - 16:45
bis: 
Samstag, 5. Mai 2012 - 16:15

Rechtsextremistischer Terror

Menschenrechtsinstitut fordert öffentliche Anerkennung des Leids und Befassung mit rassistischen Einstellungen in Staat und Gesellschaft

Zu der Mordserie mit mindestens zehn Opfern, die einer Neonazi-Zelle zugeordnet wird, erklärt Prof. Dr. Beate Rudolf, Direktorin des Deutschen Instituts für Menschenrechte, Berlin: "Es ist erschütternd, dass rechtsextremistische Terroristen über zehn Jahre hinweg Menschen in Deutschland aus rassistischen Motiven  ermordeten und dass die Täter unentdeckt bleiben konnten.

Das Ganze verändern – nicht nur die Nische

Erste Fachkonferenz der Bundesarbeitsgemeinschaft Kirche und Rechtsextremismus in Wittenberg

Die Konferenz soll erstmalig einen Ost-West Fachaustausch von Multiplikator_innen aus Wissenschaft, NGOs, Initiativen, kirchlicher Basisarbeit in Seelsorge sowie Jugend- und Erwachsenenbildung und kirchlichen Leitungsgremien in Gang setzen. Die Konferenz im Rahmen der Friedensdekade knüpft an die Tradition der ökumenischen Versammlung für Frieden, Gerechtigkeit und Bewahrung der Schöpfung an, die auch das friedliche und diskriminierungsfreie Zusammenleben von Menschen unterschiedlicher Herkunft, Geschlecht, Religion, Weltanschauung, Begabung, sexueller Orientierung u.a. thematisierte.

Termin
von: 
Freitag, 11. November 2011 - 14:00
bis: 
Samstag, 12. November 2011 - 18:00

Für den Frieden mobilisieren

Kritik, Kreativität und Netzwerken als Aufgaben der zivilen Konfliktbearbeitung – Plattform-Jahrestagung 2011

Zivile Konfliktbearbeitung braucht gesellschaftliche und politische Öffentlichkeit, um gewaltförmige Konflikte zu mindern oder gar zu überwinden. Über die Öffentlichkeit sollen Aufmerksamkeit hergestellt, Raum für Alternativen geschaffen und konstruktive Gegenkräfte gestärkt werden. Akteurinnen und Akteure der zivilen Konfliktbearbeitung konkurrieren beim Zugang zur gesellschaftlichen und politischen Öffentlichkeit - sei es über die Massenmedien oder andere Kanäle - jedoch mit staatlichen Institutionen, transnationalen Konzernen oder Nichtregierungsorganisationen aus anderen Bereichen. Insbesondere wegen der Schwierigkeit, die eigene prozesshafte Arbeit und die Ausrichtung auf langfristigen Wandel zu visualisieren und eindrücklich darzustellen, haben es viele Akteurinnen und Akteure der zivilen Konfliktbearbeitung schwer, sich zu präsentieren. Zugleich gibt es positive Beispiele, von denen man lernen kann, und die zeigen, dass es möglich ist, das eigene Anliegen zielgerichtet und professionell zu kommunizieren.

Termin
von: 
Freitag, 25. März 2011 - 16:00
bis: 
Sonntag, 27. März 2011 - 12:30

Demokratie und Menschenrechte

Training für die politische Jugendbildungsarbeit

Welche Rechte haben Kinder und Jugendliche? Was ist Diskriminierung, wie funktioniert sie und woran erkennt man sie? Was haben Menschenrechte und Demokratie mit meinem Alltag zu tun? Was sind demokratiefeindliche Haltungen und wie gehe ich mit diesen in meiner Umgebung um?
Die Multiplikatorenschulung entwickelt Perspektiven, wie diese Fragen in der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen thematisiert werden können und bietet Anknüpfungspunkte für die kinder- und jugendpolitische Bildungsarbeit in der Kirchengemeinde und im Dekanat.

Termin
von: 
Montag, 28. Februar 2011 - 10:00
bis: 
Montag, 28. Februar 2011 - 17:00

"Vorrang für Zivil – NATO auflösen"

Presseerklärung des Bund für Soziale Verteidigung e.V.

(Im folgenden wird der Wortlaut der Presseerklärung wiedergegeben:) „Am Wochenende will die NATO eine neue Strategie verabschieden. Im Vordergrund der Diskussion stehen dabei absurde Vorschläge wie die Ausweitung des Kriegsbegriffs auf Hackerattacken, mit denen die NATO ihre Bedeutungslosigkeit zu vertuschen sucht. Ein weiterer Schwerpunkt wird die zivil-militärische Zusammenarbeit sein. Die Bundesregierung spricht hier vom Konzept der „Vernetzten Sicherheit“ und behauptet, bei der Krisenprävention „vorrangig zivile Mittel“ einzusetzen (siehe Fußnote 1). Das Gegenteil ist der Fall.

Seiten