Initiativen

Hier finden Sie Hinweise zu aktuellen Initiativen (Kampagnen, Aktionen und weiteren Lobbyaktivitäten) der Plattform Zivile Konfliktbearbeitung und ihrer Mitgliedsorganisationen sowie weiterer Akteurinnen und Akteure.


 

Misereor: Schulwettbewerb Frieden

Einsendeschluss der Beiträge verlängert bis 31.07.2020

Frieden ist für Jugendliche in Deutschland Normalität. In anderen Regionen der Welt sind junge Menschen umgeben von kriegerischen Auseinandersetzungen, leiden unter ausbeuterischen Arbeitsverhältnissen oder müssen die Auswirkungen des Klimawandels ertragen. Unter diesen Vorzeichen gestalten sie ihren Alltag. Mit diesen Lebensrealitäten soll sich in dem Schulwettbewerb auseinandergesetzt werden.

Deutsche EU-Ratspräsidentschaft muss Freiwilligendienste stärken

Pressemitteilung der AGDF zur deutschen EU-Ratspräsidentschaft

Nach Ansicht der Aktionsgemeinschaft Dienst für den Frieden (AGDF) sollte Deutschland den Vorsitz im Rat der Europäischen Union nutzen, sich für die Internationalen Freiwilligenprogramme und -organisationen stark zu machen. „Freiwilligendienste stärken den Zusammenhalt Europas, das zivilgesellschaftliche Engagement für Frieden, für soziale Gerechtigkeit, für die Wahrung der Menschenrechte und der Demokratie“, unterstreicht Jan Gildemeister. Die Corona-Pandemie stelle die Internationalen Freiwilligendienste allerdings derzeit vor große Herausforderungen, fügt der AGDF-Geschäftsführer hinzu.

Jetzt mal ganz friedlich: Zuhören, wie Frieden gemacht wird

Ein Podcast des Zivilen Friedensdienstes

Krieg vom Zaun brechen geht einfach, aber wie entsteht eigentlich Frieden? Der neue Podcast Jetzt mal ganz friedlich erzählt Geschichten aus der internationalen Friedensarbeit. Sebastian Niesar und Jule Koch, zwei Fachkräfte des Zivilen Friedensdienstes in Guatemala, haben die Initiative ergriffen.

„Gemeinsam. Europa wieder stark machen“ - die zivilen Friedenskapazitäten der EU fördern!

Pressemitteilung von Church and Peace

Zum Beginn der deutschen EU-Ratspräsidentschaft vom 1. Juli bis 31. Dezember 2020 erinnert das europaweite friedenskirchliche Netzwerk Church and Peace an die biblische Zusicherung Gottes (Hos 2,20), sicher zu wohnen ohne Waffen. Es fordert konkrete Schritte zur Stärkung der Rolle Europas als ,Friedensmacht', wie es sich Deutschland für die EU-Ratspräsidentschaft mit dem Motto „Gemeinsam. Europa wieder stark machen" als Ziel gesetzt hat.

Pressemitteilung

Seiten