24.04.10 – erster GuluWalk in Berlin

Breites Bündnis von Gruppen ruft zu Verhinderung des Missbrauchs von Kindern als Soldaten auf

Am Samstag, dem 24. April 2010, findet der erste GuluWalk in Berlin statt. Aufgerufen wird zu einem Gang vom Olivaer Platz zum Breitscheidplatz. Dort findet eine Kundgebung statt. Der Marsch durch die Stadt will Aufmerksamkeit auf die Not der Kinder in Uganda und weltweit lenken, die als Soldaten missbraucht werden. Über 250.000 Kinder werden in Armeen ihrer Kindheit beraubt. Für sie und für diejenigen, die nach Hause zurückkehren können - traumatisiert und ohne Bildung - müssen wir jetzt etwas tun.

Ablauf:
Ab 12 Uhr Treffen am Olivaer Platz, 13 bis 15 Uhr Marsch durch die Innenstadt
15 bis 16 Uhr Kundgebung auf dem Breitscheidplatz. U.a. mit Johnny Strange (Culcha Candela) mit seiner Band B-Town Busted, Beatrice Amony, Koordinatorin eines Kindersoldatenprojektes in Gulu, Prof. Dr. Lothar Krappmann, Mitglied der UN-Kinderrechts-Kommission, ein Vertreter von terre des hommes.

Am 24. April 2005 marschierten zum ersten Mal die Menschen in der ugandischen Stadt Gulu um auf das unsichtbare Leiden der Kindersoldaten aufmerksam zu machen. Seit dem gibt es solche Veranstaltungen rund um den Globus. Unterstützen auch Sie die Kampagne und sagen Nein zum Missbrauch von Kindern als Soldaten!
Zum ersten GuluWalk in Berlin ruft ein breites Bündnis von Gruppen auf.

Es fordert: Verhinderung des Missbrauchs von Kindern als Soldaten
Recht auf Asyl für ehemalige Kindersoldaten
Keine Werbung für Militär an Schulen.

Kontakt: Dr. Johanna Heuveling Tel. 01634295771, jojoheuvel [at] yahoo.de
Alex Watmon-Okello 0151 25 12 42 21 + 030 6591 95 75, watokello [at] yahoo.com
Stefan Hümmer, 0176 78 336 909, mail [at] pimpmyafrica.com
Uli Sonn 030 84 31 95 50