Abrüstung als Krisenprävention

Dokumentation der Öffentlichen Anhörung des Unterausschusses Zivile Krisenprävention

Am 26. September 2011 fand eine gemeinsame öffentliche Anhörung der Unterausschüsse Abrüstung, Rüstungskontrolle und Nichtverbreitung, Vereinte Nationen, internationale Organisationen und Globalisierung sowie Zivile Krisenprävention und vernetzte Sicherheit im Bundestag statt.

Zum Thema der Veranstaltung "Abrüstung als Krisenprävention" waren als Sachverständige geladen:

- Herr Dr. Paul Holtom, SIPRI, Director of the Arms Transfers Programme

- Herr Dr. Keith Krause, Graduate Institute of International and Development Studies, Genf, Programme Director Small Arms Survey

- Herr Robert Lindner, Oxfam Deutschland, Koordinator Humanitäre Kampagnen

- Herr Prof. Dr. Carlo Masala, Universität der Bundeswehr, München

- Herr Max Markus Mutschler, Institut für Politikwissenschaft, Universität Tübingen

- Frau Dr. Simone Wisotzki, Hessische Stiftung Friedens- und Konfliktforschung

- Herr Dr. Wolfgang Zellner, Institut für Friedensforschung und Sicherheitspolitik, Universität Hamburg

 

Die Reaktionen der Sachverständigen auf einen umfangreichen Fragenkatalog finden sich in den Materialien am Ende dieses Eintrags.

 

Der Unterausschuss 'Zivile Krisenprävention und Vernetzte Sicherheit'  wurde erstmals nach der letzten Bundestagswahl im Deutschen Bundestag eingerichtet. Er befasst sich mit Fragen der zivilen Konfliktbearbeitung und Krisenprävention. Der von dem Abgeordneten Joachim Spatz (FDP) geleitete Unterausschuss Zivile Krisenprävention und vernetzte Sicherheit im Auswärtigen Ausschuss hat acht weitere Mitglieder und tritt monatlich zu z.T. öffentlichen Sitzungen zusammen.

 

Materialien

Tagesordnung

Videomitschnitt der Anhörung

AnhangGröße
PDF icon Materialien ÖA 26.09.2011.pdf1.17 MB