Ausschreibung Bremer Friedenspreis 2021 der Stiftung die schwelle

Nominierungen bis 20. Dezember 2020

Die Friedenstiftung die schwelle vergibt im November 2021 zum zehnten Mal den Internationalen Bremer Friedenspreis für beispielhaftes Engagement für Gerechtigkeit, Frieden und Bewahrung der Schöpfung. Nominierungen bis 20. Dezember 2020 möglich.

Geehrt werden Menschen und Organisationen, die Vorbild sind im Einsatz für Versöhnung, Menschenrechte, Überwindung von Rassismus, für soziale Gerechtigkeit und nachhaltigen Umgang mit Natur und Umwelt sowie für interkulturelle und interreligiöse Verständigung.

Schirmfrau des Bremer Friedenspreises ist Bremens ehemalige Bürgermeisterin Karoline Linnert.

Der Friedenspreis wird in drei Kategorien vergeben:

  • Friedensarbeiterin / Friedensarbeiter an der Basis

Dieser Preis geht an engagierte Einzelpersonen und ihre Projekte. Der Schwerpunkt liegt dabei auf zukunftsweisender Friedensarbeit an der Basis, zum Beispiel im Ringen um Frieden in vergessenen Konflikten, im Einsatz für Rechte von marginalisierten Menschen, im Kampf gegen die Zerstörung von Lebensraum.

  • Friedensbotschafterin / Friedensbotschafter im öffentlichen Leben

Dieser Preis geht an Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens, die sich nachhaltig und mutig für Frieden, Gerechtigkeit und Bewahrung der Schöpfung einsetzen. Dies kann in internationalen Netzwerken oder gesellschaftlichen Bereichen wie Medien, Kunst, Wissenschaft oder Politik sein.

  • Preis der Spenderinnen und Spender für ermutigende Initiativen

Dieser Preis geht an Initiativen oder Organisationen, die besonders kreativ, beispielhaft oder nachhaltig in ihrer Friedensarbeit sind.

Aus den eingegangenen Bewerbungen erstellt die schwelle eine Auswahlliste, aus der die Spenderinnen und Spender die Initiative wählen, die den Preis erhält. Jeder und jede kann sich somit über eine Spende an der Wahl beteiligen.

Die Preisträgerinnen und Preisträger werden im November 2021 in einer öffentlichen Veranstaltung im Bremer Rathaus geehrt. Der Preis ist in jeder Kategorie mit 5.000 Euro dotiert.

Weitere Informationen