Blutvergiessen in Ägypten stoppen

Zwei Amnesty International Aktionen am 19.08.2013 in Berlin

Polizei und Militär gingen in den vergangenen Tagen und Wochen immer wieder mit unverhältnismäßiger und tödlicher Gewalt gegen Protestierende vor. Amnesty fordert die ägyptischen Behörden auf, weiteres Blutvergießen zu verhindern und die Übergriffe unabhängig und umfassend aufzuklären.

 

Anlässlich der aktuellen Ereignisse in Ägypten demonstrieren Delegierte aus der ganzen Welt in Berlin mit Nofretete-Masken gegen Polizei- und Militärgewalt. Auf der Internationalen Ratstagung treffen sich rund 450 Amnesty-Vertreter.

 

Wann:  12:20 Uhr

Wo:  Estrel-Hotel, Sonnenallee 225, 12057 Berlin

Treffpunkt: 12:05 Uhr am Springbrunnen im Hotel-Foyer

 

Ausserdem:

Amnesty-Aktivisten ziehen gemeinsam mit der Generalsekretärin von Amnesty International in Deutschland, Selmin Çalışkan, vor die ägyptische Botschaft. Ein riesiges Transparent mit dem Amnesty-Forderungen und den Unterschriften der Delegierten soll an den ägyptischen Botschafter übergeben werden.

 

Wann:  14:40 Uhr

Wo:  gegenüber der ägyptischen Botschaft, Stauffenbergstraße 6-7, 10785 Berlin