Frieden: Überblick zur Blogparade des Weltfriedensdienst

Beiträge der Aktion #darumfrieden

„Was kann Frieden bewirken?“, mit dieser Frage haben wir im Dezember zur Blogparade #darumfrieden aufgerufen und in 19 Beiträgen wertvolle Antworten und Denkanstöße erhalten. Die Beiträge sind in der folgenden Übersicht zusammengefasst.

Was bedeutet Frieden?

Zur Definition von Frieden …

Frieden ist zunächst einmal der Wunsch oder das Bedürfnis, ein Leben frei von Krieg und lebensbedrohlicher, physischer Gewalt zu führen. Darüber hinaus heißt Frieden aber auch, keine staatliche Unterdrückung, soziale Ungleichheit und andere, strukturelle Gewalt zu erfahren. Ein Leben in Frieden ist gekennzeichnet durch die Abwesenheit von Angst, Zweifel und Unsicherheit einerseits sowie Neid, Konkurrenz und Wettkampf andererseits. Frieden ist demgemäß ein Zustand, der sich einstellt, nachdem die unterschiedlichen Formen von Gewalt überwunden wurden. Frieden ist gleichzeitig aber auch ein dynamischer Prozess, der Gestaltungsmöglichkeiten bietet.

Wie schaffen wir Frieden?

Zum Aufbau und zur Wahrung von Frieden …

Frieden braucht System. Ein ungezügelter Kapitalismus geht mit Konkurrenz und Wettkampf sowie einem Anspruch auf ständiges Wachstum einher. Wir müssen unseren Lebensstandard in Frage stellen, auf unsere Umwelt achtgeben und dürfen Schäden, die wir verursachen, nicht weiter externalisieren. Frieden setzt ein demokratisches System voraus, in dem Gerechtigkeit herrscht und die Menschenrechte gewahrt sind. Ein System, das auf mündige BürgerInnen hin orientiert ist, die selbst denken und bestimmen können.

Frieden braucht Engagement. Mut, Einsatzwillen und Konfliktbereitschaft gehören zu den Grundpfeilern einer friedlichen Gesellschaft. Wir sollten den Frieden nicht einfach als Selbstverständlichkeit annehmen, sondern kritisch sein, uns informieren und für ihn streiten. Durch die Weitergabe von Kriegserfahrungen und ähnliche Beispiele können wir ein Verständnis für die Notwendigkeit von Frieden aufrechterhalten und auch damit zur Wahrung des Friedens beitragen.

Frieden braucht Gemeinschaft. Um Frieden im Miteinander zu finden, sind emotionale Fähigkeiten und kommunikative Kompetenzen unabdingbar. Eine faire, respektvolle und diplomatische Gesprächskultur ermöglicht gemeinsame Lösungen, die auch in Form von Kompromissen gefunden werden können. Unser Fokus sollte dabei auf der Gemeinschaft liegen, auf dem, was uns verbindet. So lernen wir uns kennen, legen Vorurteile ab, machen positive Erfahrungen und bauen ein gemeinsames Vertrauen auf.

Was kann Frieden bewirken?

Zu den Folgen von Frieden …

In Frieden können wir unsere Bedürfnisse erfüllen und unsere Würde wahren. Frieden macht viel von dem, was uns wichtig ist, überhaupt erst möglich – seien es Gesundheit, Toleranz oder Glück. In Frieden können wir uns selbst entwickeln, uns frei entfalten und verwirklichen. Wir brauchen Fremde nicht fürchten, sondern können ihnen freundlich und offen begegnen. So schaffen wir ein Wir-Gefühl, das auf tiefen und tragfähigen Beziehungen beruht und die Grundlage für eine aktive Zivilgesellschaft bildet.

In Frieden können wir unseren Kindern eine ungestörte Entwicklung bieten und gemeinsame Kapazitäten aufbauen, um globale Herausforderungen anzugehen, die nur gemeinsam bewältigt werden können.