Wie geht Frieden?

Netzwerk Friedensbildung Mitteldeutschland“ und Friedenskreis Halle e.V. stellen Themenfeld der Friedensbildung vor

Friedenskreis Halle - Pressemitteilung - 9. Februar 2017 - Am 4. März findet in Halle (Saale) ein Fachtag unter dem Motto „Wie geht Frieden?“ statt. Damit soll Interessierten das Themenfeld der Friedensbildung vorgestellt werden. Es ist die erste Veranstaltung dieser Art für Sachsen-Anhalt, Thüringen und Sachsen. Organisiert wird der Fachtag vom „Netzwerk Friedensbildung Mitteldeutschland“ und dem Friedenskreis Halle e.V.. Er richtet sich besonders an Pädagoginnen und Pädagogen. Weitere Informationen sind online zu finden unter: www.friedensbildung-mitteldeutschland.de

Als Programm erwartet die Teilnehmenden ein Überblicksvortrag von Prof. Dr. Angela Mickley (Hochschullehrerin für Friedenserziehung, Konfliktbearbeitung/Mediation und Ökologie) sowie acht vertiefende Workshops, unter anderem zu Fluchtursachen, ziviler Konfliktbearbeitung und Gewaltfreier Kommunikation in der Schule. Abgerundet wird der Tag durch eine Echtzeit-Bebilderung der Arbeitsergebnisse.

Zum Hintergrund der Veranstaltung sagt Bildungsreferent Markus Wutzler: „Friedensbildung heißt, Gewalt überwinden lernen. Und mit Gewalt sind wir täglich konfrontiert – vom Nahraum bis zur gesellschaftlichen Ebene. Angebote der Friedensbildung gibt es schon lang, doch seit einigen Jahren hat der Bereich eine dynamische Weiterentwicklung erfahren. Neue Methoden und Ansätze wurden geschaffen. Aber auch die Herausforderungen sind heute andere als vor 30 Jahren. Wir freuen uns deswegen, diesen regionalen Fachtag anbieten zu können, bei dem bestehende Angebote vorgestellt werden, aber auch die Friedensbildung weiter entwickelt werden soll.

Das Netzwerk Friedensbildung in Mitteldeutschland ist eines von mehreren regionalen Netzwerken, die Friedensbildung bündeln und stärken möchten. Im Januar wurde zudem ein bundesweites Netzwerk gegründet.