Initiativen

Hier finden Sie Hinweise zu aktuellen Initiativen (Kampagnen, Aktionen und weiteren Lobbyaktivitäten) der Plattform Zivile Konfliktbearbeitung und ihrer Mitgliedsorganisationen sowie weiterer Akteurinnen und Akteure.


 

Call for Inspiration für den IDEEN-RAUM

Ein Labor für kreative Präsentationen von Ideen, Konzepten und Projekten der Zivilen Konfliktbearbeitung – Evangelische Akademie Bad Boll, 27. März 2011

Politische Botschaften kreativ verpacken, Konfliktbearbeitung mit Medieneinsatz gestalten, Zielgruppen direkt ansprechen: Es gibt viele Möglichkeiten um Öffentlichkeit herzustellen. Zivile Konfliktbearbeitug braucht Öffentlichkeit, um wirken zu können. Und genau dies geschieht auf vielen verschiedenen Ebenen jeden Tag, z.B. in der Projektarbeit.

Gemeinsame Konferenz Kirche und Entwicklung (GKKE) kritisiert Bundesregierung

Noch immer keine amtlichen Zahlen zu Rüstungsexporten 2009

Presseerklärung der GKKE, 13. Dezember 2010:

"Weder die Bundesregierung noch das Generalsekretariat des Europäischen Rates haben die Zahlen und Werte über Rüstungsexportgenehmigungen in 2009 zur Verfügung gestellt. Damit sei ein vorläufiger Höhepunkt an fehlender Information, Transparenz und mangelnder Beteiligung im sensiblen Feld der Rüstungsexportpolitik erreicht, so die GKKE bei der Vorstellung ihres 14. Rüstungsexportberichtes heute in Berlin.

"Friedensethik an Schulen auf dem Hintergrund der Kooperationsvereinbarung von Bundeswehr und Kultusministerium"

Text eines Vortrags von Ulrich Frey vor dem Konvent der Friedensbeauftragten und KDV-Beistände am 20.11.2010 in Stuttgart

Das Ministerium für Kultus, Jugend und Sport des Landes Baden-Württemberg und das Wehrbereichskommando IV – Süddeutschland – der Bundeswehr haben am 4.12.2009 eine Kooperationsvereinbarung geschlossen, die wie die anderen inzwischen vorliegenden Vereinbarungen einer institutionellen und tiefgreifenden Zusammenarbeit mit der Bundeswehr im Bildungsbereich zunehmend kritische Reaktionen bei zivilgesellschaftlichen Gruppen und auch Kirchen ausgelöst haben.

Wider einen abermaligen Missbrauch deutscher Soldatinnen und Soldaten

Stellungnahme der pax christi-Kommission Friedenspolitik zur angekündigten noch engeren Verzahnung von Militär- und Wirtschaftspolitik

Anlass und Kritikpunkt der Stellungnahme ist der jüngst vom Verteidigungsminister angemahnte offene und unverklemmte Umgang mit der Verknüpfung deutscher Sicherheitspolitik mit Wirtschaftinteressen.

Aufruf zur Unterstützung des Aktionsbündnisses Kirche mit Weitblick

Aktionstag am 19. November 2010

In den nächsten Monaten werden in der Evangelischen Landeskirche in Württemberg entscheidende Weichen gestellt. Die Landeskirche will 10 Millionen Euro bis 2019 einsparen, darunter einen erheblichen Betrag bei der Evangelischen Akademie Bad Boll. So wurde es von der Landessynode auf ihrer Sommertagung beschlossen.

Bundeswehr und Schule

Institut für Friedenspädagogik Tübingen e.V. schlägt Runde Tische vor

Anlässlich der Kooperationsvereinbarungen zwischen den Kultusministerien der Länder und der Bundeswehr schlägt das Institut für Friedenspädagogik Tübingen e.V. in einer Stellungnahme die Einberufung von Runden Tischen vor und strebt die verstärkte Berücksichtigung von Friedenspädagogik und von Ansätzen ziviler Konfliktbearbeitung an Schulen an.

Ökumenisches Netz Zentralafrika fordert unabhängige Wahrheitskommission für DR Kongo

Kurzmeldung von pax christi (September 2010)

Das von der deutschen Sektion von pax christi mitgetragene Ökumenische Netz Zentralafrika (ÖNZ) fordert die Einrichtung einer unabhängigen Wahrheits- und Versöhnungskommission für die Region um die großen Seen in Afrika. Die pax christi-Kommission 'Solidarität mit Zentralafrika' unterstützt diese Forderung voll. Dies muss die Schlussfolgerung aus dem am vergangenen Freitag bekannt gewordenen bisher unveröffentlichten UN-Bericht über Kriegsverbrechen in der DR Kongo 1993-2003 sein, der bereits vorab an die Medien gelangte und auch dem ÖNZ vorliegt.

"Gazaschiffe: Jetzt unabhängige, internationale Untersuchung!"

Presseerklärung des Deutschen Koordinationskreises Palästina Israel vom 9. Juni 2010

„Nur durch eine unabhängige, internationale Untersuchung lassen sich die Todesfälle und Vorgänge auf der “Mavi Marmara” aufklären
Mit Nachdruck fordert das deutsche Freegaza-Bündnis, eine unabhängige, internationale Untersuchung des militärischen Überfalls der israelischen Armee auf das türkische Passagierschiff “Mavi Marmara”. Nur so kann geklärt werden, weshalb diese Menschen sterben mussten und welche Handlungen es von Seiten der Friedensaktivisten auf dem Schiff gab.

Wanted: Handbuch „Bausteine Rechtsextremismus“

Einladung zur gemeinsamen Entwicklung und Herausgabe
Angesichts der vielfältigen Versuche rechtsextremistischer Gruppen zur Einflussnahme auf Kinder, Jugendliche und Erwachsene und der deutlichen Entwicklung rechtsextremer Orientierungen bei vielen jungen Menschen bereiten SOS Rassismus-NRW und die Gewalt Akademie Villigst die Herausgabe des Handbuches Bausteine Rechtsextremismus (ca. 200 Seiten, 15 x 15 cm, wie das Handbuch 101 Projektideen) in Zusammenarbeit mit vielen anderen Gruppen und Organisationen vor.

24.04.10 – erster GuluWalk in Berlin

Breites Bündnis von Gruppen ruft zu Verhinderung des Missbrauchs von Kindern als Soldaten auf

Am Samstag, dem 24. April 2010, findet der erste GuluWalk in Berlin statt. Aufgerufen wird zu einem Gang vom Olivaer Platz zum Breitscheidplatz. Dort findet eine Kundgebung statt. Der Marsch durch die Stadt will Aufmerksamkeit auf die Not der Kinder in Uganda und weltweit lenken, die als Soldaten missbraucht werden. Über 250.000 Kinder werden in Armeen ihrer Kindheit beraubt. Für sie und für diejenigen, die nach Hause zurückkehren können - traumatisiert und ohne Bildung - müssen wir jetzt etwas tun.

Seiten