Armenien

„Krieg in Bergkarabach - Handlungsoptionen für Deutschland und die EU“

Rückblick auf die Kooperationsveranstaltung von FriEnt, der Friedrich-Ebert-Stiftung und der Plattform Zivile Konfliktbearbeitung

Am 9. November unterzeichneten die um die Region Bergkarabach Krieg führenden Länder eine Waffenstillstandsvereinbarung, die der russische Präsident Vladimir Putin vermittelt hatte. Seit dem 10. November gilt sie. Ein Friedensvertrag konnte vorher über 26 lange Jahre lang nicht erzielt werden und steht auch weiterhin aus. Wie sich unter den aktuellen Gegebenheiten die internationale Gemeinschaft hier einbringen und zu einer nachhaltigen Friedenslösung beitragen kann, ist noch völlig unklar.

Diese Frage stand im Zentrum einer virtuellen Kooperationsveranstaltung von FriEnt, der Friedrich-Ebert-Stiftung (FES) und der Plattform Zivile Konfliktbearbeitung (PZKB) am 12. November 2020. Unter dem Titel „Krieg in Bergkarabach - Handlungsoptionen für Deutschland und die EU“ erörterten die Expert*innen, wie sich die deutsche Bundesregierung, die EU und die OSZE nun mit ihren für die Konfliktlösung Bergkarabach beauftragten Formaten stärker engagieren können.

Offener Brief zu Bergkarabach

Die Plattform Zivile Konfliktbearbeitung hat den offenen Brief an Bundeskanzlerin Angela Merkel und Außenminister Heiko Maas zur Lage in der Region Bergkarabach mitunterzeichnet

Am 20.10.2020 wandten sich inmedio, die Plattform Zivile Konfliktbearbeitung und vier weitere deutsche NGOs mit einem offenen Brief an Bundeskanzlerin Angela Merkel und Außenminister Heiko Maas zur Lage in der Region Bergkarabach und angrenzender Regionen. Alle sechs NGOs sind im Bereich Dialog/Friedensförderung im Südkaukasus tätig.

CrossCulture Praktika (CCP) – Östliche Partnerschaft

Förderprogramm des ifa erstmals auch für TeilnehmerInnen aus Ländern der "Östlichen Partnerschaft". Frist: 21. Juni 2015

Mit dem Programm CrossCulture Praktika setzt sich das ifa (Institut für Auslandsbeziehungen) als Partner des Auswärtigen Amtes seit 2005 für den interkulturellen Dialog und die Stärkung der Netzwerkbildung zwischen Deutschland und islamisch geprägten Ländern ein.

Friedensbemühungen um Bergkarabach. Zur Rolle der Gerechtigkeitsfrage für die Konfliktlösung

CfP der Hessischen Stiftung für Konfliktforschung (HSFK). Frist: 19.10.2012

Die Hessische Stiftung Friedens- und Konfliktforschung (HSFK) veranstaltet mit Förderung durch den Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) eine Konferenz zum Thema "Friedensbemühungen um Bergkarabach. Zur Rolle der Gerechtigkeitsfrage für die Konfliktlösung". Sie wird vom 23. bis 27. November 2012 an der Evangelischen Akademie Arnoldshain bei Frankfurt am Main stattfinden. Die Konferenzsprachen sind Deutsch und Russisch (simultan gedolmetscht).

Der Konflikt um Nagorny Karabach: Erfahrungen und Probleme einer Beilegung aus deutscher und kaukasisischer Sicht

Tagung in Berlin

Zwanzig Jahre nach dem Zerfall der UdSSR ist einer der verhängnisvollsten Konflikte, die zum Kollaps führten, immer noch ungelöst: der armenisch-aserbaidschanische Karabach-Konflikt, der über eine Million Menschen zu Flüchtlingen und Zwangsvertriebenen machte. Nach innen sind Resignation und Apathie einer Bevölkerungsmehrheit, Extremismus und Panikmache, periodische Eskalationen von Spannungen im „eingefrorenen Konflikt“, geschlossene Grenzen, von Stereotypen und Feindbildern geprägte Medien und NGO’s traurige Realitäten.

Termin
von: 
Donnerstag, 12. Mai 2011 - 13:00
bis: 
Donnerstag, 12. Mai 2011 - 18:00