„Wir sind der Beweis, dass Frieden möglich ist“

Combatants for Peace beugen Gewalt in Israel/Palästinensischen Gebieten vor

Ein kürzlich erschienenes Online-Dossier des Zivilen Friedensdienstes ZFD zeigt, wie Israelis und Palästinenser bei den Combatants for Peace die Waffen niederlegen und Seite an Seite für Frieden kämpfen.

Seit sieben Jahrzehnten lässt der Nahost - Konflikt die Menschen in der Region nicht zur Ruhe kommen. Fast jede israelische und palästinensische Familie hat Angehörige in diesem Konflikt verloren. Die Situation scheint aussichtslos. Doch inmitten dieser Wirren haben sich Kämpferinnen und Kämpfer beider Seiten entschlossen, die Waffen niederzulegen und gemeinsam für Frieden zu einzutreten.

Wie können Menschen miteinander leben, die aufeinander geschossen haben? Ehemalige israelische Soldatinnen und Soldaten und palästinensische Widerstandskämpferinnen und – kämpfer der Organisation Combatants for Peace machen es vor – und immer mehr Menschen folgen. Durch persönliche Begegnungen und gemeinsames Trauern durchbrechen sie den Teufelskreis der Gewalt.

Wie wirksam und wie schwierig das ist, zeigt das Online – Dossier „Gewalt vorbeugen – das geht“ des Zivilen Friedensdienstes.

Der Zivile Friedensdienst unterstützt die Organisation dabei, weiterer Gewalt vorzubeugen. Der ZFD engagiert sich in Israel und den Palästinensischen Gebieten mit 27 Fachkräften von fünf Trägern. Es ist das größte ZFD - Programm weltweit.