BICC Globaler Militarisierungsindex 2019 ist online

TOP 10 bleiben unverändert

Der Globale Militarisierungsindex (GMI) des BICC bildet alljährlich das relative Gewicht und die Bedeutung des Militärapparats von Staaten im Verhältnis zur Gesellschaft als Ganzes ab. Der GMI 2019 umfasst 154 Staaten und basiert auf den aktuellsten vorliegenden Zahlen, in der Regel sind das die Daten des Jahres 2018.

Unter den höchst militarisierten Staaten finden sich, wie schon in den Jahren zuvor Israel, Singapur, Armenien, Zypern, Südkorea, Russland, Griechenland, Jordanien, Weißrussland und Aserbaidschan.

Israel ist weiterhin das am höchsten militarisierte Land der Welt. Seine massiven Investitionen in das Militär sind der nach wie vor angespannten Sicherheitslage des Landes und der gesamten Region geschuldet. Bei den weiteren weltweit am höchsten militarisierten Staaten hat sich die Reihenfolge ansonsten kaum verändert: lediglich Brunei rangiert jetzt auf Platz 11, wodurch Aserbaidschan auf den 10. Platz nachrückt.

Von den Staaten, die in absoluten Zahlen gemessen am meisten in ihr Militär investieren, ist nur Russland unter den Spitzenplätzen zu finden. Nach Angaben des Stockholmer Friedensforschungsinstitut SIPRI steht Russland 2018 mit 61,4 Milliarden US-Dollar an sechster Stelle der weltweiten Militärausgaben und rangiert im GMI auf demselben Platz. Anders verhält es sich mit den beiden globalen Spitzenreitern in Sachen Militärausgaben – China und den USA. China gibt mit 250 Milliarden US-Dollar am zweitmeisten für das Militär aus, liegt im GMI jedoch mit Platz 94 nur im mittleren Bereich. Mit 649 Milliarden US-Dollar haben die USA die weltweit höchsten Militärausgaben. Vor allem dank ihres hohen Bruttoinlandsprodukts nehmen die Vereinigten Staaten Platz 31 im GMI 2019 ein; ihr Militarisierungsgrad hat jedoch seit 2018 (Rang 34) leicht zugenommen.

Im regionalen Vergleich ist insbesondere der Nahe und Mittlere Osten sehr hoch militarisiert. Neben Israel sind vor allem Jordanien (Platz 8), Kuwait (Platz 11), Bahrain (Platz 18), Ägypten (Platz 21) und der Libanon (Platz 23) stark militarisiert. Auch der Iran (Platz 24) und Saudi-Arabien (Platz 28) investieren relativ viel ins Militär.

Sechs der zehn am höchsten militarisierten Staaten – Armenien (Platz 3), Zypern (Platz 4), Russland (Platz 6), Griechenland (Platz 7), Weißrussland (Platz 9) und Aserbaidschan (Platz 10) – befinden sich in Europa. Dies ist unter anderem den dortigen regionalen „eingefrorenen“ Konflikten im Kaukasus und in Zypern geschuldet.

Global Militarization Index (GMI)