Call for Papers von »Wissenschaft und Frieden« (W&F): Friedensverständnisse, Friedensstrategien und Friedensprozesse

Einsendeschluss: 18. November 2019

Die Vierteljahreszeitschrift »Wissenschaft und Frieden« (W&F) lädt ein zur Einreichung von Artikelvorschlägen für den Schwerpunkt von Heft 2-2020, »Friedensverständnisse, Friedensstrategien und Friedensprozesse« (Arbeitstitel). Abstracts mit maximal 5.000 Zeichen Länge werden bis 18.11.2019 erbeten.

»Frieden« ist ein Schlüsselbegriff der menschlichen Kulturgeschichte. Nichtsdestotrotz wird seine Sinnfüllung bzw. die begriffliche Zuordnung zu bestimmten Phänomenen, seien sie in der Vergangenheit, der erhofften Zukunft oder der Gegenwart, wenig expliziert oder rationalisiert. Gerade deshalb ergeben sich für die Wissenschaften interessante Fragen: Welche Verständnisse von Frieden gibt es? Welche Implikationen gehen damit einher, z.B. in Friedensstrategien? Welche Unterschiede gibt es kulturell, historisch, philosophisch und politisch-konzeptuell für Friedensprozesse?

(W&F) möchte in dem Heft nicht bei Begriffsgenese und beschreibender Analyse stehen bleiben. Durch eine Beschäftigung dessen, was mit Frieden gemeint ist, sollen auch Perspektiven für den Frieden eröffnet werden. Vielleicht ist die »Fassbarkeit« des Friedens auch eine Voraussetzung dafür, dass Friedensprozesse nicht durch Sicherheitsdiskurse verdrängt werden.

Call for Papers