Internationale Georg Arnhold Summer School zur Bildung für nachhaltigen Frieden

Call for Papers. Frist: 2. April 2014

Das Georg-Eckert-Institut wird in diesem Sommer seine erste internationale Georg Arnhold Summer School zur Bildung für nachhaltigen Frieden abhalten. Sie dreht sich um das Thema "Teaching and Learning about the Past in the Aftermath of
(Civil) War and Mass Violence: The Challenges and Promises of History Education in Divided and Post-War Societies".

Sie findet vom 24. bis zum 29. Juli 2014 in Braunschweig statt.

 

In der Summer School wird der Frage nachgegangen, wie Schulen rund um die Welt die Themen Krieg und Frieden behandeln, und insbesondere wie sie mit Gewalt und Krieg in der Geschichte der eigenen Nation umgehen. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden Erfahrungen von Kriegen und von Übergangsperioden untersuchen und sich damit auseinandersetzen, wie diese von Politikern erinnert, verhandelt und artikuliert werden, ebenso von Lehrkräften und von Schülerinnen und Schülern in konfliktreichen Gesellschaften und Nachkriegsgesellschaften.

 

Arbeitssprache der Summer School ist Englisch. Es wird keine Anmelde- bzw. Teilnahmegebühr erhoben. Unterkunft und Verpflegung werden für alle Teilnehmer kostenlos zur Verfügung gestellt; zudem werden die An-und Abreisekosten in der 2. Klasse/Economy erstattet.

 

Call for Papers