Ziviler Friedensdienst stellt aus: „Wir scheuen keine Konflikte“

Aktualisierte Ausstellung zu Gewaltprävention und Friedensförderung für Friedens- und Bildungsarbeit

Der Zivile Friedensdienst hat seine Ausstellung „Wir scheuen keine Konflikte“ aktualisiert. Auf 17 Tafeln zeigt sie, wie das deutsche Programm für Gewaltprävention und Friedensförderung weltweit arbeitet. Die Ausstellung ist für Friedensinitiativen, Bildungseinrichtungen, Schulen, Kirchengemeinden und entwicklungspolitische Gruppen als Roll-up- oder Banner-Version kostenfrei entleihbar. Sie kann von Interessierten zudem als Poster-Ausstellung gratis bestellt werden.

„Wir scheuen keine Konflikte“ – das ist das Motto des Zivilen Friedensdienstes. Aber was ist der Zivile Friedensdienst genau? Wie und wo arbeitet er? Wer sind die Menschen darin - und wie kann ich mich möglicherweise selbst engagieren? Die Ausstellung des Zivilen Friedensdienstes zeigt, dass Konflikte in Krisenregionen auch ohne Gewalt aus der Welt geschafft werden können. Anschauliche Beispiele verdeutlichen, wie ZFDFachkräfte lokale Partnerorganisationen bei der zivilen Konfliktbearbeitung unterstützen: Im
Libanon geht es beispielsweise darum, das Zusammenleben zwischen Einheimischen und Geflüchteten zu verbessern. In Guinea verschaffen ehemals gewaltbereite Jugendliche ihren Interessen friedlich Gehör. In Kolumbien betreten Menschen eine Theaterbühne, um erfahrenes Leid zu verarbeiten.

Die Ausstellung eignet sich für die schulische und außerschulische Bildungs- und Friedensarbeit mit Jugendlichen und Erwachsenen. Für größere Veranstaltungen vwerden auch zurückgekehrte ZFD-Fachkräfte vermittelt, die Besucherinnen und Besucher durch die
Ausstellung führen und aus erster Hand über ihre Arbeit berichten.

Informationen zur Ausleihe und Bestellung finden sich hier.