Meldungen

Hier finden Sie aktuelle Meldungen aus der Arbeit der Plattform und unserer Mitgliedsorganisationen sowie weitere News zum Arbeitsfeld zivile Konfliktbearbeitung.

Jahresprogramm 2003/2004 erschienen!

Der Qualifizierungsverbund für zivile, gewaltfreie Konfliktbearbeitung der AGDF stellt sein neuestes Programm vor

Neben der Vorstellung des Qualifizierungsverbundes, dessen Zielen und Arbeitsweise, informiert die Broschüre über Struktur und Inhalte der Grund- und Aufbau-Schulungen sowie über die konkreten Ausbildungsangebote der im QVB zusammenarbeitenden Akteure.

The Role of NGO\'s and Civil Society in the Prevention of Armed Conflict Program

Neuigkeiten von der European Platform und dem European Center for Conflict Prevention

Die European Platform trifft sich auf Einladung des European Center for Conflict Prevention (ECCP) am 15. und 16. Oktober wieder in Soesterberg. Des Weiteren gibt es, in Vorbereitung auf die weltweite NGO-Konferenz zum Thema 'The Role of NGO\'s and Civil Society in the Prevention of Armed Conflict Program' im Jahre 2005 im Hauptquartier der Vereinten Nationen in New York, ein erstes regionales Treffen für die europäischen NGO\'s und zwar vom 31. März bis 2. April 2004 in Dublin (Irland).

KOFF nimmt eine Website zur Gender-Thematik in Betrieb

Neben generellen Informationen zu Gender und Peacebuilding umfasst die neue Seite eine Linksammlung, präsentiert internationale Dokumente zum Themenkomplex, gibt Auskunft über Trainingshandbücher und Suchmaschinen und beinhaltet eine Zusammenstellung von Gender-Initiativen und -Organisationen.

Bericht über die menschliche Entwicklung 2003 erschienen!

Die Millenniums-Entwicklungsziele: Ein Pakt zwischen Nationen zur
Beseitigung menschlicher Armut - in einer beispiellosen Demonstration internationalen Engagements für die Verbesserung der Lebensbedingungen der Armen auf der ganzen Welt verabschiedeten damals 189 Mitgliedstaaten der Vereinten Nationen auf dem Millenniums-Gipfel 2000 die Millenniums-Erklärung. Die Führer der Welt beauftragten die UN, einen Kompass für die Verwirklichung der in der Erklärung enthaltenen Ziele bis zum Jahr 2015 auszuarbeiten. Nach einer Untersuchung über Erfolge und Fehlschläge der Entwicklung während der

Alle Landminen ächten - MIFF und MUSPA vernichten

Kampagne von Ohne Rüstung Leben

ORL fordert die Bundesregierung auf, dem Beispiel Italiens zu folgen und zum einen seine Bestände an MIFF und MUSPA zu vernichten, sich zum anderen für ein umfassendes Verbot aller Landminen einzusetzen. Wer sich umfassend über die verschiedenen Minentypen und die Kampagne informieren will, dem sei das ORL-Stichworte-Blatt zur Kampagne empfohlen, was es unter e-amil: orl [at] gaia.de zu bestellen gibt.

Evaluation als inhaltlicher Schwerpunkt - Rahmenkonzept

Ergebnis der Abstimmungsprozesse

Seit drei Jahren fördert das Auswärtige Amt aus dem FEM-Titel Projekte von deutschen und internationalen NRO im Arbeitsfeld zivile Konfliktbearbeitung. Sowohl die Projektträger, als auch das Auswärtige Amt haben Interesse an der Auswertung der durchgeführten Projekte. Über die von den geförderten Organisationen beim Auswärtigen Amt eingereichten Zwischen- und Sachberichte hinaus ist eine unabhängige Evaluation notwendig.

Frieden braucht eine Basis: Zivile Konfliktbearbeitung - Jedes Projekt zählt'

Bericht einer Präsentation von good-practice-Beispielen bei zivik am 21. Mai 2003 in Berlin - von Peter Mares (zivik)

Über 180 Gäste aus Politik, NRO-Netzwerk und Medien sind der Einladung des Auswärtigen Amtes und des Instituts für Auslandsbeziehungen - Projekt zivik - gefolgt. Im Rahmen der Veranstaltung wurden vier beispielhafte Projekte aus Afghanistan, Israel, Kolumbien und Südafrika vorgestellt, die aus dem Titel 'Friedenserhaltende Maßnahmen' des Auswärtigen Amtes gefördert wurden.

Das Gender-Informationsportal GLOW bei der Heinrich-Böll-Stiftung soll verbessert werden - Ihre Mitarbeit ist gefragt

Befragung der NutzerInnen des Portals per Fragebogen

Zur Optimierung der Seite www.glow-boell.de wurde ein Fragebogen entwickelt, der die Ideen, Kritik und Wünsche der NutzerInnen abfragt.
Der Fragebogen ist online verfügbar und schnell auszufüllen - wer an den Gesamtergebnissen der Studie interessiert ist, schreibt bitte seine mail im online-Fragebogen dazu - die Daten werden ansonsten anonym genutzt.

Seiten