Meldungen

Hier finden Sie aktuelle Meldungen aus der Arbeit der Plattform und unserer Mitgliedsorganisationen sowie weitere News zum Arbeitsfeld zivile Konfliktbearbeitung.

Suchanfrage für Magisterarbeit

Spiele als Instrument der Friedenspädagogik

SPIELEND ZUM FRIEDEN! Suche für Magisterarbeit an der Universität Heidelberg Projekte, Studien, Spielesammlungen usw., die sich mit dem SPIEL als einem Instrument der FRIEDENSPÄDAGOGIK auseinander setzen. Die Arbeit stelle ich gerne nach Vollendung zur Verfügung. Danke!

Indigene Völker in Lateinamerika und der Karibik

Hinweis zu neuer Recherche-Möglichkeit bei der GTZ

Seit Anfang Oktober ist der Webauftritt 'Indigene Völker in Lateinamerika & der Karibik' der Koordinationsstelle Indigene Völker in Lateinamerika und der Karibik (KIVLAK) der GTZ unter online zugänglich. Zunächst in deutscher Version soll der Webauftritt bald auch in englischer und spanischer Sprache erstellt werden und dadurch weltweit interessierte Personen informieren. Das Thema indigene Völker Lateinamerikas und der Karibik steht dabei auf verschiedenen politischen Ebenen im Mittelpunkt.

Neue Qualifizierungsmöglichkeit im Bereich Zivile Konfliktbearbeitung und Entwicklungszusammenarbeit

InWent kreiert das 'ASA'-Programm - Zielgruppe dabei speziell auch Studierende

Das ASA-Programm (Arbeits- und Studien-Aufenthalte) bietet jungen Berufstätigen mit nicht-akademischem Abschluss und Studierenden (21-30 Jahre)die Möglichkeit, drei Monate in Projekten in Afrika, Asien, Lateinamerika und Südosteuropa mitzuarbeiten. ASA vergibt Teilstipendien als Zuschuss zum Lebensunterhalt und für die Reisekosten. Außerdem unterstützt das ASA-Programm die TeilnehmerInnen bei der Vor- und Nachbereitung. Ziel des Programmes ist unter anderem, die Teilnehmer für entwicklungspolitische und friedenspolitische Fragen zu sensibilisieren.

Neue Recherche-Möglichkeit zum Thema Frieden

Das Nürnberger Friedens-Museum nimmt ein neues Online-Archiv in Betrieb

Das Archiv umfasst eine umfängliche Bibliothek, das eigentliche Archiv sowie eine Chronik. Mehrere tausend Bücher, Zeitungsbeiträge, Zeitschriftenartikel, aber auch Original- Dokumente wie Flugblätter und Plakate, können ermittelt werden. Die Suchmaske bietet neben der freien Texteingabe auch einen Thesaurus mit Schlüsselbegriffen. Eine Warenkorbfunktion erleichtert die Arbeit und den anschließenden Ausdruck. Zum gegenwärtigen Zeitpunkt ist eine Fernleihe noch nicht möglich, sondern die Orginaldokumente wie die Bücher können vor Ort eingesehen werden.

Jahresprogramm 2003/2004 erschienen!

Der Qualifizierungsverbund für zivile, gewaltfreie Konfliktbearbeitung der AGDF stellt sein neuestes Programm vor

Neben der Vorstellung des Qualifizierungsverbundes, dessen Zielen und Arbeitsweise, informiert die Broschüre über Struktur und Inhalte der Grund- und Aufbau-Schulungen sowie über die konkreten Ausbildungsangebote der im QVB zusammenarbeitenden Akteure.

The Role of NGO\'s and Civil Society in the Prevention of Armed Conflict Program

Neuigkeiten von der European Platform und dem European Center for Conflict Prevention

Die European Platform trifft sich auf Einladung des European Center for Conflict Prevention (ECCP) am 15. und 16. Oktober wieder in Soesterberg. Des Weiteren gibt es, in Vorbereitung auf die weltweite NGO-Konferenz zum Thema 'The Role of NGO\'s and Civil Society in the Prevention of Armed Conflict Program' im Jahre 2005 im Hauptquartier der Vereinten Nationen in New York, ein erstes regionales Treffen für die europäischen NGO\'s und zwar vom 31. März bis 2. April 2004 in Dublin (Irland).

KOFF nimmt eine Website zur Gender-Thematik in Betrieb

Neben generellen Informationen zu Gender und Peacebuilding umfasst die neue Seite eine Linksammlung, präsentiert internationale Dokumente zum Themenkomplex, gibt Auskunft über Trainingshandbücher und Suchmaschinen und beinhaltet eine Zusammenstellung von Gender-Initiativen und -Organisationen.

Bericht über die menschliche Entwicklung 2003 erschienen!

Die Millenniums-Entwicklungsziele: Ein Pakt zwischen Nationen zur
Beseitigung menschlicher Armut - in einer beispiellosen Demonstration internationalen Engagements für die Verbesserung der Lebensbedingungen der Armen auf der ganzen Welt verabschiedeten damals 189 Mitgliedstaaten der Vereinten Nationen auf dem Millenniums-Gipfel 2000 die Millenniums-Erklärung. Die Führer der Welt beauftragten die UN, einen Kompass für die Verwirklichung der in der Erklärung enthaltenen Ziele bis zum Jahr 2015 auszuarbeiten. Nach einer Untersuchung über Erfolge und Fehlschläge der Entwicklung während der

Seiten