Recherche

Bei der Recherche auf unserer Seite greifen Sie auf über 2000 Publikationen und Meldungen aus dem Bereich der zivilen Konfliktbearbeitung zu. Sie können Ihre Rechercheergebnisse mit Hilfe der Filterfunktionen auf der rechten Seite optimieren.


 

Conflict Sensitivity Course

SwissPeace Course in partnership with the University of Basel, 10-12 June 2020

Peacebuilding, development and humanitarian interventions aim at contributing to a positive impact on the contexts within which they take place. External interventions in volatile environments thus need to be sensitive to the context. This includes the identification and mitigation of the risks of exacerbating conflict, and strengthening of opportunities to contribute to positive change. Working in volatile and potentially quickly changing contexts requires organizations and their interventions to be adaptive and flexible.

Termin
von: 
Mittwoch, 10. Juni 2020 (Ganztägig)
bis: 
Freitag, 12. Juni 2020 (Ganztägig)

Mit Ärzten stoppt man keinen Völkermord! Grenzen und Dilemmata der humanitären Hilfe

Landau Peace Lecture der Friedensakademie Rheinland-Pfalz am 19.02.2020

Die Landau Peace Lecture mit Ulrike von Pilar, der Gründungspräsidentin von Ärzte ohne Grenzen, findet am 19.02.2020 im Alten Kaufhaus in Landau statt.

Termin
von: 
Mittwoch, 19. Februar 2020 - 18:30
bis: 
Mittwoch, 19. Februar 2020 - 20:00

Zwischen den Fronten: Menschenrechte im Jemen

7. Werner Lottje Lecture im Haus der Evangelischen Akademie zu Berlin

Das Deutsche Institut für Menschenrechte und Brot für die Welt laden herzlich zur 7. Werner Lottje Lecture am 12. Februar 2020 ein. Die Reihe diskutiert aktuelle Probleme und Herausforderungen des Menschenrechtschutzes, insbesondere des Schutzes von Menschenrechtsverteidiger_innen. Diesmal steht dabei die Situation im Jemen im Fokus.

Termin
von: 
Mittwoch, 12. Februar 2020 - 18:00
bis: 
Mittwoch, 12. Februar 2020 - 20:00

Frieden fördern – Humanitären Bedarf verringern

VENRO zieht u.a. im Bereich Friedensförderung Halbzeitbilanz zur Arbeit der Bundesregierung

Auszug aus der Stellungnahme vom Verband für Entwicklungspolitik und Humanitäre Hilfe zum Politikfeld Friedensförderung:

Im Koalitionsvertrag haben die Regierungsparteien festgelegt, die Leitlinien „Krisen verhindern, Konflikte bewältigen, Frieden fördern“ als Referenzrahmen konsequent umzusetzen. Hier hat die Bundesregierung mittlerweile drei ressortgemeinsame Strategien – Rechtsstaatsförderung, Reform des Sicherheitssektors und Vergangenheitsarbeit und Versöhnung – erarbeitet. Die angekündigten Investitionen in Analysekapazitäten, Erfahrungslernen, Personalausbau und internationale sowie lokale Partnerschaften sind aber bisher weitgehend ausgeblieben. Das Zentrum für internationale Friedenseinsätze wurde vereinbarungsgemäß zu einer Entsendeorganisation weiterentwickelt, der strukturelle Ausbau beim Zivilen Friedensdienst oder in der Friedensforschung ist angesichts der mittelfristigen Finanzplanung in den betreffenden Ressorts nicht absehbar und bisher im Haushaltsentwurf 2020 nicht vorgesehen.

Fachkraft (w/m/d) für Risikomanagement, Katastrophenprävention und Nothilfe auf Gemeindeebene in Argentinien

Stellenausschreibung von Dienste in Übersee. Bewerbungsfrist: 2. Dezember 2019

Dienste in Übersee sucht für Partnerorganisationen von Brot für die Welt eine Fachkraft (w/m/d) für Risikomanagement, Katastrophenprävention und Nothilfe auf Gemeindeebene in Argentinien.

Von Halabja bis Afrin. Aktuelle Herausforderungen und die internationale Beteiligung

Tagung der Ev. Akademie Bad Boll

Der Nahe Osten befindet sich im Umbruch, Teile der Zivilbevölkerung leidet unter katastrophalen Lebensbedingungen. Viele Menschen werden zur Flucht gezwungen. Im Zentrum der Gewaltsituation stehen die bisherigen Siedlungsgebiete des kurdischen Volkes, dessen Bevölkerung in der Türkei, im Irak und in Syrien zwischen allen politischen und wirtschaftlichen Machstrukturen steht.

Termin
von: 
Freitag, 6. Dezember 2019 - 18:00
bis: 
Sonntag, 8. Dezember 2019 - 12:30

Einstein Humanitarian Dialog: „Humanitäre Prinzipien im Kreuzfeuer“

Veranstaltung der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften in Berlin

Der diesjährige Einstein Humanitarian Dialog des International Rescue Committee wird am 3. Dezember 2019 in der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften in Berlin-Mitte stattfinden. Die Veranstaltung steht unter dem Thema „Humanitäre Prinzipien im Kreuzfeuer“.

Termin
von: 
Dienstag, 3. Dezember 2019 - 17:30
bis: 
Dienstag, 3. Dezember 2019 - 20:00

Vier Jahre Agenda 2030: Die Politik ist am Zug

Podiumsdiskussion in Berlin

Am 4. November 2019 wird der diesjährige SDG-Report „Vier Jahre Agenda 2030: Die Politik ist am Zug" im Rahmen einer Podiumsdiskussion vorgestellt. Die zentralen Ergebnisse des Berichts werden mit Vertreter_innen aus Politik und Zivilgesellschaft diskutiert.

Termin
von: 
Montag, 4. November 2019 - 18:00
bis: 
Montag, 4. November 2019 - 20:00

Humanitäre Interventionen 1945-2014

Interaktive Weltkarte

Mit Unterstützung der DSF haben Dr. Matthias Dembinski und Dr. Thorsten Gromes (HSFK) im Rahmen einer Pilotstudie einen Datensatz zu humanitären militärischen Interventionen in den Jahren 1947- 2014 erstellt. Der Datenstatz ist online zugänglich und wird anhand einer Weltkarte dargestellt.