Recherche

Bei der Recherche auf unserer Seite greifen Sie auf über 2000 Publikationen und Meldungen aus dem Bereich der zivilen Konfliktbearbeitung zu. Sie können Ihre Rechercheergebnisse mit Hilfe der Filterfunktionen auf der rechten Seite optimieren.


 

Fluchtwege Honduras – Deutschland

Veranstaltung von pbi im Rahmen der Hamburger Lateinamerikatage

Nach Anerkennung im Asylverfahren leben Frenesys Sahory und Shirley Mendoza in Deutschland. Aufgrund ihres trans*-Aktivismus mussten sie aus ihrem Heimatland Honduras fliehen. An diesem Abend sprechen sie über Fluchtursachen, ihre persönlichen Wege und Erfahrungen in Deutschland – von positiven Erlebnissen über Diskriminierung bis hin zu bürokratischen Hindernissen.

Termin
von: 
Donnerstag, 2. November 2017 - 19:00
bis: 
Donnerstag, 2. November 2017 - 21:00

Individuelles Recht auf Asyl kann und darf zahlenmäßig nicht begrenzt werden

Statement von Amnesty International in Deutschland zu den Beschlüssen von CDU und CSU zur künftigen deutschen Asylpolitik

Amnesty International - Pressemitteilung - 9.10.2017 - ERLIN, 09.10.2017 – Grundgesetz, Genfer Flüchtlingskonvention, Europäische
Menschenrechtskonvention und geltendes Europarecht verpflichten Deutschland wie auch andere Staaten dazu, Menschen Asyl, Flüchtlingsschutz oder subsidiären Schutz zu gewähren, wenn die entsprechenden Voraussetzungen erfüllt werden.

Ressourcensektorreform und menschliche Sicherheit in Liberia

Ausschreibung der Friedensakademie Rheinland-Pfalz. Bewerbungsfrist: 12.November 2017

Im Rahmen des Drittmittelprojekts „Transforming Conflict-Economies: Natural Resource Sector Reform and Human Security" vergibt die Friedensakademie Rheinland-Pfalz – Akademie für Krisenprävention und zivile Konfliktbearbeitung, vorbehaltlich der Mittelzuweisung, zum nächstmöglichen Zeitpunkt ein Promotionsstipendium zum Thema: Ressourcensektorreform und menschliche Sicherheit in Liberia.

Gewaltfreie Auseinandersetzungen mit Andersdenkenden – Erfahrungen, Anregungen,Herausforderungen

Studientag des IFGK in Köln

Welche Rahmenbedingungen, Werte und Haltungen ermöglichen sinnvolle Auseinandersetzungen? Wie könnten Informations- und Diskussionsveranstaltungen gegen „rechts", Proteste, Demonstrationen, Schulungen und Unterstützung der Integration von Flüchtlingen und Zugewanderten frischen Wind und Tiefgang bekommen?

Wo führen tradierte Strategien „gegen Rechts" womöglich zur Verschlimmerung anstatt zur notwendigen Transformation? Wie kann es gelingen, auch langfristig wirkungsvoll zu werden und für tieferliegende strukturelle Probleme angemessene politische Lösungen zu finden?

Termin
von: 
Samstag, 25. November 2017 - 9:30
bis: 
Samstag, 25. November 2017 - 17:00

Gewalt(ige) Bilder - Die Wahrnehmung des Nahen Ostens

Tagung an der Evangelischen Akademie Bad Boll

Der Nahe Osten – vor allem Israel und Palästina – wird durch Gewalt und Konflikte beherrscht. So lautet die Einschätzung vieler Menschen - nicht nur in Deutschland. Ihre Wahrnehmung wird dabei vor allem durch die mediale Berichterstattung geprägt, die Anschläge, Attentate und Restriktionen in den Mittelpunkt rückt. Die medialen Bilder führen dazu, dass wir den Konflikt in unseren Köpfen immer wieder neu reproduzieren. Konstruktivistisch betrachtet nehmen wir Israel und Palästina primär durch eine spezifische „Gewalt- oder Konfliktbrille“ wahr. 

Termin
von: 
Freitag, 20. Oktober 2017 - 17:00
bis: 
Sonntag, 22. Oktober 2017 - 12:30