Asien

Kriminalisierung von Menschenrechtsverteidigern in den Philippinen setzt sich fort

IPON appelliert an deutsche Bundesregierung die Einhaltung internationaler Menschenrechtsabkommen einzufordern

IPON - Pressemitteilung - 18.11.2016 - Das International Peace Observers Network (IPON) drückt seine tiefe Besorgnis über die prekäre Sicherheitslage und die anhaltende Kriminalisierung von Menschenrechtsverteidigern (MRV) in den Philippinen aus.

Prospects for Peace Research in Central Asia. Between Discourses of Danger, Normative Divides and Global Challenges

3. Zentralasientag am IFSH in Hamburg

Bei dieser internationalen, von der Deutschen Stiftung Friedensforschung geförderten Konferenz werden renommierte Wissenschaftler/-innen aus fünf europäischen und vier zentralasiatischen Staaten gemeinsam nach Ansatzpunkten und Perspektiven für Friedensforschung in und mit zentralasiatischen Staaten und Gesellschaften suchen.

Termin
von: 
Donnerstag, 17. November 2016 - 12:30
bis: 
Freitag, 18. November 2016 - 13:30

Menschenrechtsbeobachtung auf den Philippinen

IPON-Einstiegsseminar in Magdeburg

Das International Peace Observers Network (IPON) ist eine junge NGO die sich 2006 auf Initiative von Studierenden gegründet hat. Seit dem entsendet Sie kontinuierlich Teams von Menschenrechtsbeobachter_innen auf die Philippinen, um dort nach dem Prinzip der NichtEinmischung als internationaler Beobachter in den Dialog mit Betroffenen und staatlichen Akteur_innen zu treten, Menschenrechtsverletzungen zu dokumentieren und die Ergebnisse an die internationale Öffentlichkeit zu bringen.

Termin
von: 
Freitag, 13. Januar 2017 (Ganztägig)
bis: 
Sonntag, 15. Januar 2017 (Ganztägig)

Die Türkei – ein wichtiger Partner auch angesichts großer Herausforderungen

pax_zeit-Gespräche über aktuelle Friedensfragen

Das Verhältnis Deutschlands und der EU zur Türkei weist seit Jahren eine große Komplexität auf. Aktuell stellen sich Herausforderungen in besonderer Schärfe. Innertürkische Auseinandersetzungen finden auch in Deutschland statt. Große Demonstrationen in Köln gehören dazu, ebenso wie Konflikte um die Pressefreiheit. Der Kurdenkonflikt, die Flüchtlingsvereinbarungen mit der EU und die politischen Entwicklungen in der Türkei nach dem Putschversuch – wie ist das alles zu deuten und zu verstehen? Welche Überzeugungen und Motive tragen die deutschen Beziehungen zur Türkei?

Termin
von: 
Mittwoch, 5. Oktober 2016 - 19:00
bis: 
Mittwoch, 5. Oktober 2016 - 21:00

Programmleitung (m/w) (Philipinen)

Stellenausschreibung des Forums Ziviler Friedensdienst e.V.. Bewerbungsfrist: 04.09.2016

Das Forum Ziviler Friedensdienst e.V. sucht eine Programmleitung (m/w) für das Programm auf den Philippinen. Arbeitsort ist Davao mit Reisetätigkeit in die weiteren Programmstandorte in Zentral-(Cotabato) und Nordostmindanao (Butuan) sowie nach Manila und Deutschland.

Diskussion mit Vertretern der WFD-Partnerorganisationen in Myanmar (Burma)

Veranstaltung des Weltfriedensdienstes in Berlin

Seit Anfang 2016 führen drei zivilgesellschaftliche Organisationen Aktionsforschungen durch. Sie dienen der Vorbereitung einer langfristigen Zusammenarbeit mit dem Weltfriedensdienst. Die Partner präsentieren nun erste Ergebnisse.

Termin
von: 
Donnerstag, 16. Juni 2016 - 18:00
bis: 
Donnerstag, 16. Juni 2016 - 20:00

Afghanistan: Probleme gelöst oder neue geschaffen?

Veranstaltung der Friedrich Ebert Stiftung in Frankfurt/Main

Über 15 Jahre ist die Bundeswehr nun an der Seite westlicher Partner im Einsatz in Afghanistan, aktuell noch in Ausbildungsmission, und die Bilanz ist höchst umstritten. Welche Fehler wurden gemacht, was kann daraus gelernt werden und wer sollten die relevanten Akteure sein, um in Afghanistan Stabilität und vor allem Frieden (wieder-)herzustellen?

Termin
von: 
Dienstag, 14. Juni 2016 - 18:00
bis: 
Dienstag, 14. Juni 2016 - 20:00

Menschenrechtssituation in der Osttürkei

Bund für Soziale Verteidigung unterstützt Aufruf der „Koalition gegen Straflosigkeit“

Bund für Soziale Verteidigung - Pressemitteilung - 13. Januar - Während die internationale Öffentlichkeit schockiert auf den neuesten Bombenanschlag in Istanbul reagiert hat, bleibt die Situation in der Osttürkei weitgehend unkommentiert und unbekannt.

Schutzbegleitung für Menschenrechtler erlernen

Einführungsseminar von IPON in Magdeburg

Im Einsatz für die Menschenrechte auf den Philippinen: Ab September 2016 sucht IPON wieder Freiwillige, die sich für einen sechs- oder zwölfmonatigen Einsatz interessieren. Dieses Seminar gibt einen ersten Überblick und Kennenlernen der Organisation und des Arbeitsfeldes. Zur Vorbereitung bieten wir 4 Wochenendseminare an.

Termin
von: 
Freitag, 15. Januar 2016 - 15:00
bis: 
Sonntag, 17. Januar 2016 - 17:00

Freundschaft verpflichtet - 100 Jahre deutsch-afghanische Beziehungen

XXIX. Villigster Afghanistan-Tagung

Deutschland und Afghanistan verbindet eine wechselvolle 100-jährige Geschichte. Die Beziehungen gehen weit über das prägende Ereignis des Bundeswehreinsatzes der letzten 14 Jahre hinaus: Kultur, Wissenschaft, Wirtschaft sind nur einige Bereiche, in denen über diesen langen Zeitraum hinweg unzählige Begegnungen zwischen den Ländern die Beziehungen ausgemacht haben. Begonnen hatte es mit der von Kaiser Wilhelm II beauftragten Mission des deutschen Diplomaten Werner Otto von Hentig im Ersten Weltkrieg …

Termin
von: 
Freitag, 27. November 2015 - 14:30
bis: 
Sonntag, 29. November 2015 - 13:00

Iran-Atomabkommen eröffnet neue Perspektiven für Abrüstung im Nahen und Mittleren Osten

pax christi begrüßt erfolgreiche Diplomatie

pax christi - Pressemitteilung - 17. Juli 2015 - Das Iran-Atomabkommen eröffnet nach Ansicht von pax christi neue Perspektiven für Abrüstung im Nahen und Mittleren Osten und nährt die Hoffnung auf eine weitere Zusammenarbeit mit Russland. In dem am 14. Juli 2015 unterzeichneten Abkommen verpflichtet sich der Iran auf einen längeren Zeitraum, keine militärische Nutzung der Atomkraft anzustreben.

Konfliktregion Golfstaaten - Erdöl, Islam und Modernisierung

Tagung an der Evangelischen Akademie im Rheinland

Die Golfstaaten sind die Hauptförderregion für Erdöl und das wichtigste Reservoir für Erdgas weltweit. In Zeiten der Verknappung fossiler Brennstoffe wird die Region immer mehr zum Pulverfass. Zufall oder Bestimmung? Insbesondere der Irak gilt als Förderland, das eine vergleichsweise leichte Ausbeute der Energiequellen zulässt und dessen Kosten weit unter dem Durchschnitt liegen.

Termin
von: 
Freitag, 24. April 2015 - 15:00
bis: 
Samstag, 25. April 2015 - 16:00

Seiten