Fachkraft (w/m/d) für Risikomanagement, Katastrophenprävention und Nothilfe auf Gemeindeebene in Argentinien

Stellenausschreibung von Dienste in Übersee. Bewerbungsfrist: 2. Dezember 2019

Dienste in Übersee sucht für Partnerorganisationen von Brot für die Welt eine Fachkraft (w/m/d) für Risikomanagement, Katastrophenprävention und Nothilfe auf Gemeindeebene in Argentinien.

Die Partnerorganisation Protestantische Stiftung „Fundación Hora de Obrar“ (FHDO) verantwortet die diakonischen Funktionen und entwicklungspolitischen Aufgaben der Evangelischen Kirche in der Region des Rio de la Plata (Argentinien, Uruguay und Paraguay).

Hauptziele der Stiftung sind die Förderung der diakonischen Arbeit der Gemeinden, besonders in Bezug auf Armutsbekämpfung, Begleitung und Unterstützung von indigenen Völker sowie die Bewahrung der Schöpfung. Ihre Ansätze sind eingebettet in die Förderung der Praxis des Evangelischen Glaubens, die christliche Bildungsarbeit und die Verwirklichung von christlich-sozialer Verantwortung. Die Verteidigung der Menschenrechte stellt ein wesentliches Prinzip ihrer Arbeit dar.

Projekt und Aufgaben der Fachkraft:

Naturkatastrophen in Form von Überschwemmungen und Wirbelstürmen nehmen zu. Darunter leiden angesichts der hohen materiellen Verluste und der oft unzureichenden Versorgung von ländlichen Regionen mit öffentlichen Dienstleistungen besonders ärmere Bevölkerungsschichten. In der Region Rio de la Plata verhindert im Ernstfall die fehlende Koordination zwischen Zivilgesellschaft und staatlichen Akteuren eine effektive Nothilfe.

Vor diesem Hintergrund setzt FHDO auf der lokalen Ebene an: Mitglieder ihrer Kirchengemeinden in der Region Rio de la Plata sollen darin ausgebildet werden, eine aktive Rolle zusammen mit anderen Organisationen in der Prävention, aber auch in der Koordination von Notfällen in ihren Ortschaften einzunehmen. Konkret geht es dabei um Schulungen zur Sensibilisierung für drohende Gefahren und zur Erarbeitung von Strategien zum Umgang mit diesen Herausforderungen. Die Nationalregierung sieht infolge der zahlreichen Notfälle in betroffenen Provinzen die Einrichtung lokaler Notfallräte vor. Diese sind u.a. für Risikoanalysen, Notfallpläne und Schadens- und Bedürfnisanalysen zuständig. Sie wurden jedoch bisher kaum implementiert und es fehlen finanzielle Mittel. Die evangelische Kirche von Rio de la Plata möchte die Implementierung voranbringen, ihre kirchlichen Gemeinden in der Region für die notwendigen Aufgaben sensibilisieren und mit Freiwilligen vor Ort dieses Vorhaben umsetzen. Die Kirchengemeinden und andere Interessierte sollen geschult werden, um im Notfall aktiv zu werden und auch auf staatliche Stellen zugehen zu können. Somit soll in den Regionen und Ortschaften Wissen zur angepassten Notfallhilfe generiert und Knowhow im Bereich Risikomanagement weitergegeben werden. Dabei soll es v.a. um die praktische Anwendung gehen und nicht um die Umsetzung eines Notfallprotokolls.

Als internationale Fachkraft mit praktischer Erfahrung in der Katastrophenprävention und -hilfe tragen Sie als Mitglied eines 12-köpfigen Teams dazu bei, dass Kirchengemeinden ein nachhaltiges System der Katastrophenprävention in ihren Ortschaften einrichten und ein abgestimmtes Risikomanagement und Notfallpläne etablieren.

Zu Ihren Aufgaben zählen:

  • Besuche der Kirchengemeinden in ihren Ortschaften in der Region Rio de la Plata und Unterstützung bei der Erstellung von lokalen Risikoplänen.
  • Planung, Durchführung und Nachbereitung von Workshops und Seminaren zum Thema Risikomanagement in den lokalen Kirchengemeinden, inklusive Vorträge bei Veranstaltungen.
  • Unterstützung bei der Erstellung von didaktischem Material zum Thema Risikomanagement, auch für Jugendliche
  • Unterstützung beim Dialog mit lokalen staatlichen Behörden und anderen lokalen Organisationen.
  • Begleitung und Beratung bei Fortbildungen, die zum Ziel haben, lokale Räte der Katastrophenprävention und – Hilfe in den Ortschaften zu gründen.
  • Unterstützung von interessierten Mitgliedern der Kirchengemeinden bei der Teilnahme an den lokalen Räten.
  • Beratung bei der Ausarbeitung von Risikomanagement- und Nothilfeplänen unter Berücksichtigung der Rolle von Jugendlichen.
  • Planung, Durchführung und Nachbereitung von Fortbildungen für Mitarbeitende der Stiftung und anderen Organisationen des ACT Forums in Argentinien.
  • Erarbeitung eines Handbuchs.
  • Unterstützung von ACT Argentinien bei der Ausarbeitung eines Notfallplans für die Region.

Voraussetzungen:

  • Abgeschlossenes Studium in Katastrophenvorsorge, -management oder vergleichbare Fachrichtung
  • Mehrjährige Berufserfahrung im Bereich Katastrophenprävention und -hilfe
  • praktische Erfahrung im Bereich angepasste Technologien
  • angewandte Kenntnisse in der Bildung von Erwachsenen und Jugendlichen
  • verhandlungssicheres Spanisch
  • Offenheit für die Arbeit im kirchlichen Kontext
  • Bereitschaft zu Dienstreisen innerhalb der Region Rio Plata
  • systematische Arbeitsweise und konzeptionelle Fähigkeiten
  • Eigeninitiative und Selbstständigkeit
  • Teamfähigkeit und ausgeprägte kommunikative Fähigkeiten
  • Souveränes Auftreten
  • Flexibilität, sowie hohe Belastbarkeit und Frustrationstoleranz
  • Staatsbürgerschaft eines Mitgliedstaates der EU bzw. der Schweiz

Zur Stellenausschreibung