Juniorfachkraft für Gender-Sensibilität im interreligiösen Dialog in Nairobi, Kenia

Stellenausschreibung von AGIAMONDO. Bewerbungsfrist: 10. Mai 2020

AGIAMONDO sucht zur Unterstützung des neu gegründeten Instituts „Interreligious Dialogue and Islamic Studies“ (IRDIS) für die Weiterentwicklung eines Programms zur Teilhabe und Visibilität von Frauen in der interreligiösen Friedensarbeit zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine*n Friedens- und Konfliktforscher*in, Religionswissenschaftler*in, als Juniorfachkraft für Gender-Sensibilität im interreligiösen Dialog in Nairobi, Kenia.

Religiöse Spannungen und gegenseitiger Vertrauensverlust werden immer mehr zur Realität, nicht nur an der Küste Kenias. Die kenianische Gesellschaft erlebt zunehmend eine Spaltung auch entlang religiöser Grenzen. Damit kann die Voraussetzungen für Gewalt mit religiösem Charakter geschaffen werden. Die katholische Kirche hat den Auftrag, eine friedliche Beziehung zu den Anhängern anderer Religionen zu schaffen.

Das IRDIS-Institut zielt darauf ab, die Ausbildung von religiösen Führungspersönlichkeiten und Geistlichen durch akademische Programme am Tangaza University College (TUC) direkt auf die Friedensbedürfnisse zwischen den Religionen auszurichten.
Ein spezielles Augenmerk soll in der Ausbildung auf die Sensibilisierung von religiösen Führungspersönlichkeiten und Geistlichen bezüglich der Teilhabe und Teilnahme von Frauen in interreligiösen Dialog-Prozessen gerichtet werden, sowie eine Heranführung an das Gender Konzept.

Aufgaben:

  • Sie beraten und begleiten das IRDIS-Institut bei der Weiterentwicklung eines Programms zur Teilhabe und Visibilität von Frauen im interreligiösen Dialog auf der Grundlage der bestehenden IRDIS-Aktivitäten. Fokus hierbei ist die Entwicklung einer Komponente sowohl zu Gender als auch zu Frauenbeteiligung in den Religionen.
  • Sie unterstützen die Einrichtung akademischer Ausbildungsprogramme am TUC, wie beispielweise eines Bachelors der Islamischen Studien und des Muslimisch-Christlichen Dialogs, eines Masters in Interreligiösem Dialog, sowie eines Masters zu Menschenwürde und Religionen. Hierbei begleiten Sie die Planung und Verwaltung dieser Programme und der damit verbundenen studentischen Angelegenheiten mit dem Team.
  • Sie tragen zur Entwicklung und Implementierung von Instrumenten zur Organisationsentwicklung und zum internen Monitoring der Projektaktivitäten von IRDIS bei.
  • Sie fördern den Aufbau von Partnerschaften mit anderen akademischen Einrichtungen und assistieren bei der Organisation von Konferenzen und Workshops.

Voraussetzungen:

  • Sie haben ein abgeschlossenes Hochschulstudium (Master oder gleichwertig) in Gender Studies,  Religionswissenschaften, Friedens- und Konfliktforschung, Theologie oder ein anderes sozialwissenschaftliches Studium mit einem Schwerpunkt in Friedensarbeit, interreligiösem Dialog und/oder Gender Studies.
  • Idealerweise haben Sie Erfahrung in der internationalen RD-Arbeit und Vorkenntnisse und/oder Erfahrungen in gendersensiblen Programmen.
  • Wünschenswert sind Erfahrungen in der Arbeit innerhalb eines Universitätsumfelds, in der Verwaltung von Studierendenangelegenheiten und in der Entwicklung akademischer Programme.
  • Ihre Englischkenntnisse sind fließend in Wort und Schrift, idealerweise bringen Sie Französischkenntnisse mit.
  • Sie sind EU-Bürger*in oder Schweizer*in, identifizieren sich mit den Zielen und Anliegen der kirchlichen Entwicklungs- und Friedensarbeit und gehören einer christlichen Kirche an.

Zur Stellenausschreibung