Referent (m/w/d) Beratungsprozesse “Kommunale Konfliktberatung“

Stellenausschreibung vom forumZFD; Bewerbungsfrist: 07. Juli 2019

Das forumZFD sucht ab sofort eine/-n Referent (m/w/d) im Projekt „Kommunale Konfliktberatung: Partizipative Wege zur nachhaltigen Integration“ in der Geschäftsstelle in Köln-Ehrenfeld.

Das forumZFD unterstützt Menschen in gewaltsamen Konflikten auf dem Weg zum Frieden und tritt für die Überwindung von Krieg und Gewalt ein. Derzeit arbeitet es mit Friedensberaterinnen und -beratern in Deutschland sowie zehn weiteren Ländern. Mit Dialogveranstaltungen, Bildungsarbeit und Kampagnen setzt sich das forumZFD aktiv für eine zivile Friedenspolitik ein.

Aufgaben:

  • Sie sind verantwortlich für die administrative und fachliche Begleitung von kommunalen Beratungsprozessen und Beratungsteams in Abstimmung mit der Programmleitung.
  • Sie führen und koordinieren das Team der Konfliktberater*innen in Abstimmung mit der Programmleitung; dabei sind Sie unter anderem verantwortlich für die vertragliche Auftragsvergabe an freiberufliche Konfliktberater*innen sowie für die Personalführung von angestellten Konfliktberater*innen.
  • Sie gestalten im Team mit der Koordinatorin für Lehre/Forschung/Weiterbildung die berufliche Weiterentwicklung von Konfliktberater*innen und des gesamten Teams.
  • Sie sind verantwortlich für die Akquise von neuen Beratungsprozessen, für die Kontaktpflege und Gestaltung der Kooperation und für die Vertretung des forumZFD bei Veranstaltungen und Arbeitsterminen in diesem Handlungsfeld.
  • Sie entwickeln gemeinsam mit dem/der Koordinator*in Kompetenzzentrum und Netzwerke den Ansatz der „Kommunalen Konfliktberatung“ inhaltlich und methodisch weiter.
  • Sie unterstützen die Programmleitung und die strategischen Gremien bei der Weiterentwicklung des Programms „Kommunale Konfliktberatung“.

Voraussetzungen:

  • Universitätsabschluss oder (Fach-)Hochschulabschluss der Geistes-, Sozial- oder Gesellschaftswissenschaften (z.B. Geschichtswissenschaften, Politikwissenschaften, Soziologie).
  • Arbeitserfahrung sowie umfassende Kenntnisse in Theorie und Praxis der zivilen Konfliktbearbeitung, insbesondere auf lokaler Ebene (inkl. Projektmanagement, Antragsstellung und Berichtswesen).
  • Erfahrung in der Zusammenarbeit mit staatlichen sowie nichtstaatlichen Organisationen.
  • Umfangreiche Arbeitserfahrung in der Betreuung von freiberuflichen Mitarbeiter*innen und in der Personalführung.
  • Kenntnisse von gesellschaftlichen Herausforderungen bei der Integration von Drittstaatsangehörigen.
  • Belastbarkeit, Selbstbewusstsein, Konfliktfähigkeit, Teamfähigkeit sowie ausgewiesene Kompetenzen in der interkulturellen Zusammenarbeit.
  • Organisationsgeschick, Flexibilität und ausgeprägte kommunikative Kompetenz.
  • Strukturierte, verlässliche und gewissenhafte Arbeitsweise.

Zur Stellenausschreibung