Referent*in Beratungsprozesse (m/w/d) für die Kommunale Konfliktberatung in Köln

Stellenausschreibung von forumZFD. Bewerbungsfrist: 24. Januar 2021

forumZFD sucht eine*n Referent*in Beratungsprozesse für die Kommunale Konfliktberatung in der Geschäftsstelle des forumZFD in Köln-Ehrenfeld.

Das Programm „Kommunale Konfliktberatung“ zielt darauf ab, lokale Akteure bei Herausforderungen in Deutschland auf kommunaler Ebene im Bereich Integration von Drittstaatsangehörigen zu beraten. In den Beratungsprozessen werden – über die direkten Herausforderungen hinaus – grundlegende Konflikte sowie strukturelle Handlungsoptionen aufgedeckt. Unser Beratungsansatz wird sowohl bereichert als auch verbreitet durch eine Kooperation mit einer Hochschule. Dazu erleichtert die Zusammenarbeit mit einem Landesministerium den Kommunen den Zugang zu Beratung. Ein Vernetzungsprozess mit anderen Organisationen (Multiplikator*innen), die sich für diesen Ansatz interessieren, wird derzeit angestoßen.

Als Referent*in Beratungsprozesse sind Sie verantwortlich für die erfolgreiche Umsetzung und die Weiterentwicklung des Handlungsfeldes „kommunale Beratungsprozesse“ im Projekt „Kommunale Konfliktberatung: Konflikt als Chance für eine nachhaltige Integration“. Sie berichten direkt an die Programmleitung und vertreten das forumZFD in relevanten Gremien.

Ihre Aufgaben sind im Einzelnen:

  •  Sie sind verantwortlich für die administrative und fachliche Begleitung von kommunalen Beratungsprozessen und Beratungsteams in Abstimmung mit der Programmleitung.
  • Sie führen und koordinieren das Team der Konfliktberater*innen mit dem zweiten Referenten Beratungsprozesse, inkl. vertraglicher Auftragsvergabe an freiberufliche Konfliktberater*innen sowie für die Personalführung von angestellten Konfliktberater*innen.
  • Sie sind für die Akquise von neuen Beratungsprozessen, für die Kontaktpflege und Gestaltung der Kooperation und für die Vertretung des forumZFD nach außen verantwortlich.
  • Sie entwickeln den Ansatz der „Kommunalen Konfliktberatung“ inhaltlich, methodisch und strategisch weiter.
  • Sie gestalten die berufliche Weiterentwicklung von Konfliktberater*innen und des gesamten Teams.

Voraussetzungen:

  • (Fach-)Hochschulabschluss der Geistes-, Sozial- oder Gesellschaftswissenschaften
  • (z.B. Geschichtswissenschaften, Politikwissenschaften, Soziologie)
  • Arbeitserfahrung und umfassende Kenntnisse in Theorie und Praxis der zivilen Konfliktbearbeitung, insbesondere auf lokaler Ebene (inkl. Projektmanagement, Antragstellung und Berichtswesen)
  • Erfahrung in der Zusammenarbeit mit staatlichen sowie nichtstaatlichen Organisationen
  • Arbeitserfahrung in der Betreuung von freiberuflichen Mitarbeiter*innen und in der Personalführung
  • Kenntnisse von gesellschaftlichen Herausforderungen bei der Integration von Drittstaatsangehörigen
  • Belastbarkeit, Selbstbewusstsein, Konfliktfähigkeit, Teamfähigkeit sowie ausgewiesene Kompetenzen in der interkulturellen Zusammenarbeit
  • Organisationsgeschick, Flexibilität, ausgeprägte kommunikative Kompetenz und Verlässlichkeit

Zur Stellenausschreibung