Sozialwissenschaftler/-in zur Stärkung von Frauenrechten und gendersensitiver Ansätze (m/w/d) in Bogotá, Kolumbien

Stellenausschreibung der AGEH, Bewerbungsfrist: 23. August 2019

Die Arbeitsgemeinschaft für Entwicklungshilfe (AGEH) sucht für ihre Partnerorganisation Ruta Pacífica de las Mujeres zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/-n Sozialwissenschaftler/-in zur Stärkung von Frauenrechten und gendersensitiver Ansätze (m/w/d) in Bogotá, Kolumbien.

Die Ruta Pacífica de las Mujeres ist eine Allianz von ca. 300 Frauenorganisationen und -gruppen mit verschiedenen ethnischen und sozialen Hintergründen. Seit 20 Jahren verfolgt sie das Ziel, die Auswirkungen des bewaffneten internen Konflikts in Kolumbien auf das Leben der Frauen aufzuzeigen, zu dokumentieren. Ihr Recht auf Aufarbeitung, Wahrheit, Wiedergutmachung und Nicht-Wiederholung soll unter Berücksichtigung der Genderperspektive eingefordert und gewährleistet werden. Durch das 2016 abgeschlossene Friedensabkommen wurden neue Prozesse angestoßen, um die von Gewalt geprägte Vergangenheit aufzuarbeiten und eine wichtige Grundlage für die Begleitung und Verteidigung von Opferrechten geschaffen.

Wie nie zuvor gelang es Frauenbewegungen sich sowohl bei der Wegbereitung als auch den Verhandlungen des Friedensabkommens als wichtige Agierende zu etablieren. Unsere Partnerorganisation möchte ihre langjährige Erfahrung einsetzen und dazu beitragen, dass frauenspezifische Anliegen und Gewalterfahrungen von Frauen im Prozess der Vergangenheitsaufarbeitung berücksichtigt werden. Sie unterstützen die Ruta Pacífica de las Mujeres in einem historischen Moment, damit die Anliegen der vom Konflikt betroffenen Frauen im finalen Bericht der Wahrheitskommission einfließen. Langfristig wird so nicht nur das Recht der Frauen anerkannt, sondern auch eine inklusive demokratische Gesellschaftsstruktur gefördert.

Aufgaben:

  • Sie unterstützen bei der Dokumentation und Systematisierung von Menschenrechtsverletzungen gegen Frauen auf der Grundlage des Arbeitsansatzes der Wahrheitskommission.
  • Sie erarbeiten gemeinsam mit Ruta Pacífica de las Mujeres Empfehlungen für die Beratung der Wahrheitskommission zur Integration der Genderperspektive.
  • Sie unterstützen die Ruta Pacífica de las Mujeres bei der Dokumentation und Systematisierung des frauenspezifischen Arbeitsansatzes und der internen institutionellen Verankerung.
  • Sie stärken lokale Prozesse der Wahrheitsfindung und Informationserhebung bei den Mitgliedsorganisationen und –gruppen der Ruta Pacífica de las Mujeres.
  • Sie stellen die ordnungsgemäße Verausgabung und Verwaltung der Finanzmittel vor Ort entsprechend der Geberrichtlinien und der Vorgaben der AGEH sicher. Dabei arbeiten Sie partnerschaftlich mit der Ruta Pacífica de las Mujeres zusammen.

Voraussetzungen:

  • Sie haben ein abgeschlossenes Hochschulstudium der Sozialwissenschaften, Psychologie, Internationalen Studien, Gender Studies oder einem anderen für die Tätigkeit relevanten Bereich und bringen mindestens fünf Jahre Erfahrung in Menschenrechtsarbeit mit.
  • Sie verfügen über methodische Kenntnisse sowie Erfahrung in der Dokumentation und Systematisierung von Informationen, insbesondere in Frauenarbeit und patriarchalen Gesellschaften.
  • Sie haben Erfahrung in Vergangenheitsaufarbeitung und Prozessen von Transitional Justice in Postkonflikt-Gesellschaften und bringen eine hohe Sensibilität und Kompetenz für genderspezifische Themen mit.
  • Sie sind physisch und psychisch belastbar sowie bereit regelmäßige Reisen in ländlichen Regionen Kolumbiens zu unternehmen, als auch außerhalb der gewöhnlichen Bürozeiten zu arbeiten.
  • Sie verfügen über sehr gute Spanischkenntnisse in Wort und Schrift.
  • Sie sind EU-Bürger/-in oder Schweizer/-in und identifizieren sich mit christlichen Werten und den Zielen und Anliegen kirchlicher Entwicklungs- und Friedensarbeit.

Zur Stellenausschreibung