Sozialwissenschaftler*in, Psycholog*in, Jurist*in zur psychosozialen Begleitung und Aufklärung von Adoptionsgeschehen in San Salvador, El Salvador

Stellenausschreibung von AGIAMONDO. Bewerbungsfrist: 10. Januar 2021

AGIAMONDO sucht zur Begleitung von Menschen, die in der Bürgerkriegszeit in El Salvador als Kinder verschleppt und zur Adoption freigegeben wurden und zur Ermöglichung von Wiederbegegnungen mit ihrer Herkunftsfamilie, für die Partnerorganisation Asociación Pro-Búsqueda de Niñas y Niños Desaparecidos zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine*n Sozialwissenschaftler*in, Psycholog*in, Jurist*in zur psychosozialen Begleitung und Aufklärung von Adoptionsgeschehen in San Salvador, El Salvador.

Die kirchennahe Nichtregierungsorganisation Asociación Pro-Búsqueda de Niñas y Niños Desaparecidos (Pro-Búsqueda) mit Sitz in San Salvador setzt sich seit 1994 für die Aufklärung von Fällen verschwundener Kinder während der Bürgerkriegszeit ein. Sie leistet einen wichtigen Beitrag zur moralischen, juristischen und ökonomischen Wiedergutmachung für Familien, deren Kinder während des Krieges zwangsweise in El Salvador oder im Ausland zur Adoption gegeben wurden und/oder bis heute verschwunden bleiben.

Pro-Búsqueda berät Ratsuchende aus aller Welt, hilft die einzelnen Adoptionsgeschehen aufzuklären und versucht Wiederbegegnungen mit der Herkunftsfamilie zu ermöglichen. Zudem informiert Pro-Búsqueda auf nationaler und internationaler Ebene über die Aufarbeitung und Aufklärung der Menschenrechtsverletzungen der Vergangenheit. In Workshops berichtet Pro-Búsqueda verschiedenen Akteuren über ihre Ermittlungsarbeit und sensibilisiert für die Bedeutung der Vergangenheits- und Erinnerungsarbeit als Voraussetzung für den Zugang zu Gerechtigkeit, Wahrheit und Wiedergutmachung. Durch Ihre Mitarbeit sollen Betroffene bei der Aufklärung ihrer Geschichte psychosozial unterstützt und begleitet werden. Gemeinsam mit Ihren Kolleg*innen helfen Sie den Menschen ihre Geschichte zu rekonstruieren und mit ihren Herkunftsfamilien in Kontakt treten zu können.

Sie können einen Bericht über die Arbeit von Pro-Búsqueda hier lesen oder sich dieses Video ansehen.

Aufgaben:

  • Sie unterstützen Pro-Búsqueda bei der sensiblen und kompetenten Betreuung und Beratung der Hilfesuchenden und der Aufklärung und Verarbeitung ihrer erlebten persönlichen Geschichten.
  • Sie helfen, die Ereignisse aus dem Bürgerkrieg aufzuklären und stellen eine entsprechende Dokumentation der Daten, Fakten und Beweismittel sicher, z.B. durch die Systematisierung von Gesprächen mit Familienangehörigen oder Zeug*innen, Entnahme und Sicherstellung von DNA-Proben.
  • Sie unterstützen Pro-Búsqueda bei der Förderung der institutionellen Investigationsarbeit und Nutzung neuer Methoden. Ihr vor Ort erlerntes technisches Wissen, geben Sie durch Schulungen an neue Kolleg*innen weiter.
  • Sie pflegen die Vernetzung und Zusammenarbeit mit weiteren Menschenrechtsorganisationen sowie staatlichen Instanzen, um die Aufklärungsarbeit voranzutreiben.
  • Sie stellen die ordnungsgemäße Verausgabung und Verwaltung der Finanzmittel vor Ort entsprechend der Geberrichtlinien und der Vorgaben von AGIAMONDO sicher. Dabei arbeiten Sie partnerschaftlich mit Pro-Búsqueda zusammen.

Voraussetzungen:

  • Sie haben einen Hochschulabschluss in Sozialpädagogik, Sozialarbeit, Soziologie, Psychologie, Rechtswissenschaften oder einem anderen relevanten Studienfach und besitzen Auslandsberufserfahrung, vorzugsweise in Lateinamerika.
  • Sie haben Erfahrung in der menschenrechtsbasierten Friedens- und Erinnerungsarbeit und bringen eine hohe Sensibilität und Kompetenz für die psychosoziale Begleitung von Menschen mit traumatischen Erlebnissen mit.
  • Sie sind erfahren in der Untersuchung, Dokumentation und Systematisierung von Menschenrechtsverletzungen im Kontext von bewaffneten Konflikten.  
  • Sie setzen Ihre Kommunikations- und Beratungskompetenzen kultursensibel ein und haben Freude an der Weitergabe von Wissen.
  • Sie haben idealerweise bereits Fachkenntnisse in Methoden und Techniken moderner Investigationsarbeit.
  • Sie kommunizieren schriftlich und mündlich fließend in Spanisch und Englisch.
  • Sie sind EU-Bürger*in oder Schweizer*in und identifizieren sich mit den Zielen und Anliegen der kirchlichen Entwicklungs- und Friedensarbeit und tragen diese überzeugend mit.

Zur Stellenausschreibung