Trainer*in für Mediation und Straffälligenhilfe im Kontext von Landkonflikten in Gulu, Uganda

Stellenausschreibung von AGIAMONDO. Bewerbungsfrist: 26. Mai 2020

AGIAMONDO sucht zur Unterstützung von Reintegrations- und Versöhnungsprozessen von Gefängnisinsassen, deren Strafen in Verbindung zu eskalierten Landkonflikten stehen, für die Partnerorganisation Advance Afrika zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine*n Trainer*in für Mediation und Straffälligenhilfe im Kontext von Landkonflikten in Gulu, Uganda.

Die Partnerorganisation Advance Afrika ist eine 2012 gegründete Nichtregierungsorganisation (NRO) in Gulu, die sich mit Menschenrechtsfragen, Konfliktmanagement und Gewaltprävention befasst. Die NRO arbeitet insbesondere im Bereich der Reintegration von Inhaftierten, die aus dem Gefängnis in Ihre Gemeinden zurückkehren. Sie möchte Menschen, die Krieg und Vertreibung erlebt haben und durch Gefängnisaufenthalte ihre Zukunft verloren glauben, wieder Mut und Hoffnung geben. Die Strafen stehen oftmals in Verbindung zu eskalierten Landkonflikten. Durch Mediation und Konfliktberatung, bereitet Advance Afrika, gemeinsam mit Sozialarbeiter*innen der ugandischen Gefängnisbehörde, Häftlinge auf eine friedliche Rückkehr vor und vermittelt vor Ort zwischen den Familien. Für eine friedliche und konstruktive Konfliktbearbeitung, stärkt Advance Afrika auch Strukturen innerhalb der Dörfer und arbeitet mit ehrenamtlichen Dorfmitgliedern zusammen. So sollen Konflikte deeskaliert werden und Versöhnung, Gerechtigkeit und die Fähigkeit mit Konflikten konstruktiv umzugehen, gestärkt werden.

Mit diesem Bericht können Sie sich einen Eindruck über Advance Afrika verschaffen. Hier erfahren Sie mehr über die Arbeit der ZFD-Fachkräfte von AGIAMONDO in Uganda.

Im Einzelnen übernehmen Sie die folgenden Aufgaben:

  • Sie bieten Weiterbildungen in gewaltfreier Konfliktbewältigung an, insbesondere in der Bearbeitung von Landkonflikten.
  • Sie fördern den Austausch der Sozialarbeiter*innen und anderen am Reintegrationsprozess Beteiligten, um die Reintegration ehemaliger Gefängnisinsassen und die Begleitung und Versöhnung von Opfern und Tätern weiter zu stärken.
  • Sie unterstützen bei der Entwicklung kreativer Ansätze und Programme zur Konfliktbearbeitung in Norduganda sowie bei der Durchführung konfliktsensibler Projekte mit Gefängnisinsassen, um sie für eine friedliche Rückkehr zu stärken.
  • Sie führen in Zusammenarbeit mit Advance Afrika konfliktspezifische Forschungen zu Zusammenhängen zwischen Landkonflikten, Gewalttaten und Gefängnisstrafen durch.
  • Sie sind verantwortlich für die ordnungsgemäße Verausgabung und Verwaltung der Finanzmittel vor Ort entsprechend der Geberrichtlinien und der Vorgaben von AGIAMONDO. Dabei arbeiten sie partnerschaftlich mit Advance Afrika zusammen.

Voraussetzungen:

  • Sie haben ein abgeschlossenes Hochschulstudium in Sozialarbeit, Rechtswissenschaften, Psychologie, Politikwissenschaften, Friedens- und Konfliktstudien oder einem verwandten Bereich und verfügen über Berufserfahrung im außereuropäischen Ausland, idealerweise im ländlichen Afrika.
  • Sie verfügen über praktische und theoretische Kenntnisse in der Friedensarbeit und zivilen Konfliktbearbeitung und haben Erfahrung in der Arbeit mit hochgradig marginalisierten und traumatisierten Gemeinschaften. Erfahrungen im Täter-Opfer Ausgleich wären von Vorteil.
  • Sie sind berufserfahren mit Bezug zu Landkonflikten. Idealerweise haben Sie in diesem Bereich bereits Schulungskonzepte entwickelt und umgesetzt.
  • Sie haben Erfahrung im Bereich der Sozialen Arbeit mit Gefängnisinsassen.
  • Sie kommunizieren schriftlich und mündlich fließend in Englisch.
  • Sie sind EU-Bürger*in oder Schweizer*in und identifizieren sich mit den Zielen und Anliegen kirchlicher Entwicklungs- und Friedensarbeit.

Zur Stellenausschreibung