Wissenschaftlichen Mitarbeiter (w, m, d, Post-doc 100%, TV-L 13), unbefristet, mit einem Fokus auf Friedens- und Konfliktforschung

Stellenausschreibung vom INEF; Bewerbungsfrist: 23. Juni 2019

Das Institut fuer Entwicklung und Frieden (INEF) an der Universität Duisburg-Essen sucht zum 1. September 2019 einen forschungs- und publikationsstarken, promovierten wissenschaftlichen Mitarbeiter (w, m, d, Post-doc 100%, TV-L 13), unbefristet, mit einem Fokus auf Friedens- und Konfliktforschung, vorzugsweise zu den Themen Peacebuilding, Demokratisierung und externe Intervention in fragilen Gesellschaften.

Aufgaben:

  • Sie  beteiligen  sich,  insbesondere  mit  eigenen,  referierten  Publikationen,  an  den  Forschungs-arbeiten des INEF im Bereich der Friedens- und Konfliktforschung. 
  • Sie  verfolgen  eigene  Forschungsprojekte  in  den  oben  genannten  Themenbereichen.  Dabei erarbeiten Sie eigene Drittmittelanträge für einschlägige Förderinstitutionen, so etwa die Deut-sche  Forschungsgemeinschaft  (DFG),  die  Deutsche  Stiftung  Friedensforschung  (DSF)  oder vergleichbare Einrichtungen.
  • Sie  wirken  an  den  Transferaktivitäten  des  INEF  mit,  die  sich  an  politische  Entscheidungsträ-ger/innen und eine interessierte Öffentlichkeit wenden.
  • Schließlich übernehmen Sie Aufgaben im Forschungsmanagement und weitere wissenschaft-liche Dienstleistungen, u.a. mit Bezug auf die Ausrichtung  wissenschaftlicher Workshops und Panels.

Voraussetzungen:

  • Sie  verfügen  über  eine  mit  sehr  gutem  Erfolg  abgeschlossene  Promotion  im  Fach  Politikwis-senschaft  oder  einem  verwandten  Fach  sowie  über  einen  sehr  guten  oder  guten  sozialwis-senschaftlichen Universitätsabschluss.
  • Sie  haben  fundierte  Kenntnisse  in  Friedens-  und  Konfliktforschung,  vorzugsweise  zu  den Themen Peacebuilding, Demokratisierung und externe Intervention in fragilen Gesellschaften, die Sie in eigenen referierten Publikationen dokumentieren können.
  • Sie besitzen fundierte Kenntnisse der qualitativen und/oder quantitativen Methoden der empi-rischen  Sozialforschung  und  wenden  diese  Kenntnisse  –  auch  computergestützt  über  den Einsatz von z.B. MAXQDA oder statistischen Analyseverfahren – systematisch an.
  • Mit deutschen und internationalen Forschungsnetzwerken in den o.g. Themenfeldern sind Sie vertraut und bringen Erfahrung bei der Organisation von Panels und der Präsentation eigener Papiere bei entsprechenden (internationalen) Tagungen und Workshops ein.
  • Sie haben Erfahrungen in der Drittmitteleinwerbung, eigenständig oder in mitwirkender Funktion.
  • Sie  sind  es  gewohnt,  Forschungsergebnisse  in  den  politischen  Raum  bzw.  eine  breitere  Öf-fentlichkeit hinein zu kommunizieren.
  • Sie drücken sich in deutscher und englischer Sprache sicher in Wort und Schrift aus.
  • Sie  arbeiten  systematisch,  präzise  und  eigenständig,  haben  Organisationstalent,  sind  team-orientiert und haben Spaß am Umgang mit Menschen.

Zur Stellenausschreibung