Wissenschaftliche*n Mitarbeiter*in (m/w/d) in Hamburg

Stellenausschreibung an der Universität Hamburg. Bewerbungsfrist: 15. November 2020

Das Institut für Friedensforschung und Sicherheitspolitik an der Universität Hamburg (IFSH) sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt und
vorbehaltlich der Verfügbarkeit der Mittel 1 wissenschaftliche*n Mitarbeiter*in (m/w/d)* für das Forschungsteam "Neue Technologien und präventive Rüstungskontrolle" am IFSH in Vollzeit (100 %).

Die Entgeltgruppe entspricht EG 13 TV-AVH. Dienstort der Position ist Hamburg (Laufzeit bis 31.12.2022).

Aufgaben:

  • Sie tragen aktiv zur Forschung und wissenschaftlichen Politikberatung im Bereich Neuer Technologien und entsprechender präventiver Rüstungskontrolle bei. Ihre Forschungsschwerpunkte umfassen technologische Entwicklungen, Rüstungsdynamik und Governance u.a. folgender Felder: KI, autonome Waffensysteme, Drohnen, hypersonische Flugkörper und Biotechnologie sowie Fragen von Dual-Use-Proliferationsrisiken und entsprechende Export-Kontroll-Mechanismen und -Technologien.
  • Sie veröffentlichen Ihre Forschungsergebnisse in wissenschaftlich fundierten Publikationen (peer review) und in einschlägigen Policy-Formaten.
  • Sie verbreiten Ihre Forschungsergebnisse durch politikberatende Tätigkeiten gegenüber nationalen, internationalen und transnationalen Akteuren, durch öffentliche Veranstaltungen und die aktive Teilnahme an internationalen Fachtagungen sowie durch Interaktion mit nationalen und internationalen Medien.

Ihr Profil:

  • Sie verfügen über einen sozial- oder naturwissenschaftlichen Hochschulabschluss bzw. ein anderes für die Position relevantes Studium. Ihre Promotion in einem relevanten Feld ist abgeschlossen oder befindet sich in der Abschlussphase. Alternativ verfügen Sie über mehr-jährige vergleichbare Forschungserfahrung.
  • Sie demonstrieren Ihre wissenschaftliche Expertise im Feld Neuer Technologiendurch qualitativ hochwertige Veröffentlichungen (peer review).
  • Sie verfügen über erste Erfahrung in politikberatenden Tätigkeiten und im Transfer Ihrer Forschungsergebnisse in Politik und Gesellschaft.
  • Internationale Forschungserfahrung und Vernetzung ist ein deutliches Plus.
  • Sie bringen idealiter erste Erfahrungen in der Einwerbung, Entwicklung und Durchführung wissenschaftlicher Forschungs- und Beratungsprojekte mit.
  • Sie verfügen über exzellente schriftliche und mündliche Kenntnisse der deutschen und englischen Sprache.
  • Kommunikative Kompetenz, Teamorientierung und Eigeninitiative werden vorausgesetzt.

Zur Stellenausschreibung